Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 568 von insgesamt 827.

erlaubt dem Bischof Eberhard von Merseburg (Eberhardo Mersburgensi episcopo), den Markt in seiner Stadt Merseburg (Mersburc) bis zur (Saale-)Brücke zu erweitern, bei der Kirche St. Thomas (iuxta ecclesiam Beati Thome martiris) einen neuen Markt zu errichten und den alten Markt zu Zwenkau (Zwencowe) zu erneuern und überläßt der bischöflichen Kirche zu Merseburg die Hofstatt (aream civilem), die Bodo, Kanoniker der genannten Kirche (Bodo canonicus ipsius ecclesie), von ihm (dem Kaiser) zu Lehen trug. Zeugen: Conradus Moguntinus archiepiscopus, Hermannus lantgravius Thuringie, Poppo comes de Wertheim, Adolfus comes de Scowinburc, Robertus de Durna, Arnoldus de Hornberc, Heinricus marscalcus de Kallindin, Heinricus pincerna de Lutra. Conradus imp. aule cancellarius v. d. Conradi Mog. archiep. toc. Germ. archicanc.„Ea consuevimus fidelium nostrorum desideria libenter admittere”.

Originaldatierung:
(Gailinhusin VI kal. Novembris)
Zeugen:
Zeugen: Conradus Moguntinus archiepiscopus, Hermannus lantgravius Thuringie, Poppo comes de Wertheim, Adolfus comes de Scowinburc, Robertus de Durna, Arnoldus de Hornberc, Heinricus marscalcus de Kallindin, Heinricus pincerna de Lutra.
Incipit:
„Ea consuevimus fidelium nostrorum desideria libenter admittere”.
Empfänger:
Merseburg
Kanzler:
Conradus imp. aule cancellarius v. d. Conradi Mog. archiep. toc. Germ. archicanc.

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., Merseburg, Archiv des Domstiftes (Urk. Nr. 35) (A); Abschr. v. ca. 1427/30 im Chartularium magnum fol.96', Merseburg, Bibliothek des Domstiftes (Hs. Nr. 118) (B). — Drucke: Schultes, Directorium dipl. II Nr. 520 (S. 370—371); Kehr, Ub. d. Hochst. Merseburg I Nr. 138 (S. 115—116) aus A. — Reg.: Böhmer 2861; Toeche 383; Stumpf 4970.

Kommentar

Nach Csendes, Schreiber S. 75 geschrieben und wohl auch verfaßt von H 13 (Magister Markward, später Pleban in Überlingen), vgl. auch Schum, KUiAbb. Text S. 425 u. Walter, Reichskanzlei S. 89. Auch nach Zinsmaier, Urkk. Philipps v. Schwaben u. Ottos IV. S. 33 stammt die Schrift von PhC (= H 13), der aber (vgl. S. 32) nicht mit Markward zu identifizieren sei; zur Publicatio ebda. S. 28. — VU: Ks. Friedrich I., Gernrode, 1188 November 25 (Stumpf 4506). — Zur Zeugenreihe vgl. Ficker, Beitrr. z. Urkkl.II §234 (S. 82).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 480, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1195-10-27_3_0_4_3_1_568_480
(Abgerufen am 20.08.2018).