Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 557 von insgesamt 827.

teilt dem Bischof, dem Klerus, den Ministerialen und allen Leuten im Bistum Minden (episcopo, clero, ministerialibus et universis hominibus in episcopatu Mindensi constitutis) mit, daß sein Kaplan Magister Wilhelm, Scholaster der Mindener Kirche (capellanus noster magister Willelmus Mindensis scolasticus), in seiner Gegenwart vorbrachte, daß einige Ministerialen der Mindener Kirche, die Officiati oder Villici des Bischofs seien, ihm nach Herkommen von jedem bischöflichen Hof einen halben Tag Dienst jährlich zu leisten verpflichtet seien, während die erwähnten Ministerialen behaupteten, von jedem Hofe jährlich nur neun Schilling Mindener Münze zu schulden, daß sodann auf deren Verlangen vor ihm der Rechtsspruch gefällt worden sei, nach dem erstens jeder, ob Edler oder Ministeriale, der behaupte, ein bischöfliches Amt oder eine Villikation innezuhaben, das daran beanspruchte Recht nach dem Amts- oder Verwalterrecht beweisen müsse, zweitens, daß dieser Beweis durch Gottesurteil zu erbringen sei und drittens dieses Gottesurteil im Liegen auf glühendem Eisen bestehen solle, bestätigt diesen Rechtsspruch und befiehlt dem Bischof, dem Klerus und den Ministerialen, die Officiati und Villici zur Leistung des erwähnten Dienstes oder zum Verzicht auf das erwähnte Recht zu zwingen und sie andernfalls als Rechtsbrecher zu behandeln. Zeugen: Conradus Moguntinus archiepiscopus, Conradus imperialis aule cancellarius, Albertus prothonotarius, Conradus maior prepositus Moguntinus, comes Albertus de Werningerothe, comes Sibertus de Frankenburch, Walterus de Arnesteine, Arnoldus de Hornberch, Conradus dapifer de Rodenburch. „Universitati vestre notum fieri volumus”.

Originaldatierung:
(apud Hagenowe ... VIIII kal. Septembris)
Zeugen:
Zeugen: Conradus Moguntinus archiepiscopus, Conradus imperialis aule cancellarius, Albertus prothonotarius, Conradus maior prepositus Moguntinus, comes Albertus de Werningerothe, comes Sibertus de Frankenburch, Walterus de Arnesteine, Arnoldus de Hornberch, Conradus dapifer de Rodenburch.
Incipit:
„Universitati vestre notum fieri volumus”.
Empfänger:
Minden

Überlieferung/Literatur

Hs.: Orig., Münster/W., Staatsarchiv (Fürstentum und Domkapitel Minden Urk. Nr. 10) (A). — Drucke: Würdtwein, Subsidia dipl. X Nr. 4 (S. 10—11); Erhard, Cod. dipl. hist. Westf. II Nr. 542 (S. 238) aus A; Wilmans-Philippi, Kaiserurkk. d. Prov. Westfalen II Nr. 253 (S. 352—353) aus A = MG Const. I Nr. 366 (S. 515—516). — Reg.: Böhmer 2855; Toeche 374; Stumpf 4959.

Kommentar

Zu der ungewöhnlichen Form der Datierung (Verbindung von Actum und Ortsangabe mit der Zeugenreihe, erst dann Nennung von Inkarnationsjahr und Tagesangabe) vgl. Ficker, Beitrr. z. Urkkl. I §189 (S. 353). — Nach Csendes, Schreiber S. 56 geschrieben und wohl auch verfaßt von H 6 (Gerard?).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 469, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1195-08-24_1_0_4_3_1_557_469
(Abgerufen am 20.08.2018).