Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 504 von insgesamt 827.

teilt dem Klerus, den Katepanen, Richtern, Rittern, Frusterii, Baiuli und dem ganzen Volk von Matera (clero, catepanis, iudicibus, militibus, frusteriis, baiulis et universo populo Matere) mit, daß er in Anbetracht der Tugend und Frömmigkeit der Kanoniker von S. Nicola zu Bari (fidelium nostrorum canonicorum Sancti Nicolay de Baro) dieser Kirche und den Kanonikern die Ländereien von ‚Lama Ursara‘, die zu Matera gehören, innerhalb angegebener Grenzen bestätigt habe und befiehlt ihnen, die erwähnte Kirche im Besitz dieser Güter, wie sie diese seit der Zeit König Rogers bis zur Zeit König Wilhelms (II.) innehatte, zukünftig nicht mehr zu stören. Zeugen: „Imperialis munificentie dignitas illis precipue consuevit”.

Originaldatierung:
(Bari tertio idus Aprilis)1
Zeugen:
Zeugen: „Imperialis munificentie dignitas illis precipue consuevit”.
Empfänger:
S. Nicola zu Bari

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., Bari, Archivio della basilica di S. Nicola (Periodo Svevo Nr. 1) (A); Abschr. aus d. 17. Jh. in G. B. Bonazzi, Librone de' privilegi pag.27, ebda. (B). — Faks.: Nitti di Vito, Cod. dipl. Barese VI Facs.I. — Drucke: Putignanus, Vindiciae vitae et gest. S. thaumat. Nicolai II S. 374 (unvollständig); Winkelmann, Acta imperii inedita II Nr. 11 (S. 13) aus A; Nitti di Vito, Cod. dipl. Barese VI Nr. 1 (S. 3—4) aus A. — Reg.: Toeche 332 (zu April 11); Stumpf 4915; Clementi 70.

Anmerkungen

  1. 1 Orts- und Tagesangaben widersprechen einander; es ist wohl eine Verschreibung von ‚tertio non. (oder kal.?) Aprilis‘ in ‚tertio idus Aprilis‘ anzunehmen, vgl. auch Clementi aaO Anm. 1.

Nachträge (1)

Nachtrag von Prof. Horst Enzensberger, eingereicht am 17.03.2015.

Es ist nicht einzusehen, weshalb Ort und Tagesangaben unrichtig sein müssen, wenn man sich in Erinnerung ruft, daß Konstanze die Regentschaft in Sizilien übertragen worden war. BF. 417 ist das erste von Konstanze ausgestellte Dokument, doch war angesichts der Nähe Heinrichs der letzte Schritt, in der Intitulatio Heinrichs Namen durch ihren eigenen zu ersetzen, noch nicht vollzogen. Das sollte erst im Juni des Jahres der Fall sein.

Vgl. dazu Horst Enzensberger, Enrico VI e Celestino III, in Nicolaus. Studi Storici 10, 1999, 17 - 35, besonders S. 26f. und die Abbildung des Dokuments auf S. 31 (hier als PDF online erreichbar)

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 417, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1195-04-00_1_0_4_3_1_504_417
(Abgerufen am 22.08.2018).