Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 492 von insgesamt 827.

nimmt in Anbetracht des Eifers und der Frömmigkeit des Klosters S. Stefano del Bosco (monasterio gloriose Virginis Marie eremitarum et Sancti Stephani de Nemore) dieses samt allen Leuten und allem Zubehör in seinen Schutz, bestätigt ihm alle Privilegien, Schenkungen und Freiheiten, die ihm von den Königen Roger, Wilhelm I. und Wilhelm II. gewährt worden seien1, sowie namentlich die Kirchen S. Leonti, S. Fantini und S. Nicolai de Trevio mit allem Zubehör, die dem Kloster im Tausch2 für das zum Gebiet der Grafschaft Squillace gehörende Casal del Conte (pro casali, qui dicitur de Conte) gegeben worden seien, ferner das Weiderecht im Gebiet von Stilo (in territorio Stili) und im Gebiet von Casabona (in terris Casemonae) ohne Entrichtung von Abgaben (sine aliquo herbatico et datione), wie es dem Kloster von König Wilhelm (II.)3 verliehen worden sei, bekräftigt, daß nach den Vorschriften des Zisterzienserordens4 keine Frauen das Kloster oder seine Grangien betreten dürfen und dort kein Fleisch verzehrt werden darf und verbietet seinen Iustitiaren und Baiuli, von den Leuten des Klosters Abgaben oder Dienstleistungen zu verlangen. Zeugen: Mattheus Capuanus archiepiscopus, Henricus Warmaciensis episcopus et curie nostre vicarius, Philippus frater noster, Robertus de Durne, Marcualdus senescalcus, Henricus Calendinus marescalcus, Henricus de Lutra pincerna, Cunonus de Minsebber, comes Hugo Lupinus, comes Hugo Montis Caveosi, comes Leo de Monumento, comes Henricus Lupinus. p. m. Alberti imp. aule protonotarii.„Impensis a Domino beneficiis respondemus”.

Originaldatierung:
(Catanzarii...V kal. Martii)
Zeugen:
Zeugen: Mattheus Capuanus archiepiscopus, Henricus Warmaciensis episcopus et curie nostre vicarius, Philippus frater noster, Robertus de Durne, Marcualdus senescalcus, Henricus Calendinus marescalcus, Henricus de Lutra pincerna, Cunonus de Minsebber, comes Hugo Lupinus, comes Hugo Montis Caveosi, comes Leo de Monumento, comes Henricus Lupinus.
Incipit:
„Impensis a Domino beneficiis respondemus”.
Schreiber:
p. m. Alberti imp. aule protonotarii.
Empfänger:
S. Stefano del Bosco

Überlieferung/Literatur

Hs.: Orig., Neapel, Archivio di Stato (Pergamene dei monasteri soppressi vol. V Nr. 255) (A) (1943 vernichtet). — Druck: Tromby, Storia crit.-cronol. dipl. ... del suo Ordine Cartus. V Append. I Nr. 7 (S. 15—16) wohl aus A. — Reg.: Toeche 320 (irrig zu Februar 28); Stumpf 4905; Clementi 55.

Anmerkungen

  1. 1 Vgl. die Liste d. normann. Königsurkk. für S. Stefano del Bosco bei Kehr, Urkk. d. norm.-siz. Könige S. 375 f.
  2. 2 Zu diesem, 1191 von König Tancred vorgenommenen Tausch vgl. Tromby aaO IV Append. II Nr. 48 (S.239) u. Palumbo, Gli atti di Tancredi e Guglielmo III di Sicilia II Nr. 10 (S.520f.).
  3. 3 Vgl. die Urk. Kg. Wilhelms II. v. 1167 Mai 1 (Behring Reg. 159) bei Tromby aaO IV Append. I Nr. 70 (S. 85).
  4. 4 Coelestin III. hatte 1192 Dezember 11 (JL 16933) die Einführung der Zisterzienserregel erlaubt und das Kloster der Abtei Fossanova unterstellt, vgl. Klewitz, Anfänge d. Cistercienserordens (Stud. M. G. Bened.52, 1934) S. 251; bestätigt von König Tancred, 1193 Januar 5, Tromby aaO IV Append. II Nr. 54 (S.245), Palumbo aaO Nr. 27 (S.532f.). — Während ein großer Teil der Privilegien des Klosters gefälscht ist, scheint die Echtheit von A — vor allem wegen der Diktatverwandtschaft mit Reg. 430 — gesichert, vgl. Kehr, Urkk. d. norm.-siz. Könige S. 375 f. u. S.384 ff.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 407, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1195-02-25_1_0_4_3_1_492_407
(Abgerufen am 22.08.2018).