Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 415 von insgesamt 827.

bekundet, daß seine Getreuen Friedrich von Bruck, Dekan zu Toul, und dessen Bruder Bruno (fideles nostri Fridericus de Brucke decanus Tullensis et frater eius Bruno) ihm die Hälfte der Burg Rosières (proprietatem medietatis castri Rosirs) übergeben haben, gibt ihnen diese Hälfte der Burg zu Lehen, bestimmt, daß beide das Lehen auf Lebenszeit zusammen innehaben sollen, daß beim Tode des einen das Lehen beim anderen verbleiben, beim Tode beider Brüder aber an den Sohn des Bruno, Alberich (Alberico), übergehen soll und daß bei erbenlosem Tode des Alberich es an die Erben des Walter (Walteri), des Bruders Friedrichs und Brunos, fallen soll und setzt fest, daß es in gleicher Weise mit der Salzquelle (de puteo salis) ebenda gehalten werden soll, deren Eigentum ihm die erwähnten Brüder ebenfalls aufgetragen und von ihm zu Lehen empfangen haben. Zeugen: Otto Spirensis episcopus, Lupoldus maioris ecclesie in Wormacia prepositus, Heinricus prepositus Sancti Mauritii in Maguntia, Cuno de Mincemberc, Heinricus pincerna de Lutra. „Ut ea memorie digna que de nostro consensu et nostra fiunt presentia”.

 

Verbesserungen und Zusätze (1979):

Vgl. auch Krüger, Zur Politik Heinrichs VI. in Oberlothringen S. 69.

Originaldatierung:
(Wormacie ... IIII non. Aprilis)
Zeugen:
Zeugen: Otto Spirensis episcopus, Lupoldus maioris ecclesie in Wormacia prepositus, Heinricus prepositus Sancti Mauritii in Maguntia, Cuno de Mincemberc, Heinricus pincerna de Lutra.
Incipit:
„Ut ea memorie digna que de nostro consensu et nostra fiunt presentia”.
Empfänger:
Friedrich von Bruck, Dekan zu Toul,

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., Besançon, Archives départementales du Doubs (Série B 535) (A); Abschr. aus d. 14. Jh., ebda. (Série B 1 fol.76) (B); Abschr. aus d. 14./15. Jh., ebda. (Série B 2 fol. 94—95) (C). — Drucke: Böhmer, Acta imperii selecta I Nr. 189 (S.174, vgl. II S.929) aus A; Pfister, Deux docum. sur Rosières-aux-Salines (Bull. mens. de la Soc. d'archéol. Lorraine 6, 1906) S, 52—53 (vgl. S. 96) aus A; Cartulaire des comtes de Bourgogne Nr. 3 (S. 5—6) aus AB. — Reg.: Toeche 272; Stumpf 4853.

Kommentar

Nach Csendes, Schreiber S. 72 verfaßt und geschrieben von H 12 (einem aus der Kanzlei Friedrich Barbarossas stammenden Schreiber, Johannes E; Egger: Schreiber 18).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 341, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1194-04-02_1_0_4_3_1_415_341
(Abgerufen am 19.08.2018).