Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 796 von insgesamt 827.

bestätigt dem Erzbischof Petrus von Brindisi (Petro Brundusino archiepiscopo) und allen seinen Nachfolgern alle Privilegien, Besitzungen und guten Gewohnheiten, wie sie die erzbischöfliche Kirche von Brindisi und Oria zur Zeit des Königs Wilhelm II. besessen habe, insbesondere gemäß dem Privileg des Grafen Gottfried von Conversano (iuxta privilegium Goffridi comitis Cupersani)1 und anderer Fürsten und gemäß dem Mandat König Wilhelms II. das Recht, über Ehebruch der Kleriker, Oblaten und Leute dieser Kirche nur im kirchlichen Gericht zu urteilen, ferner die Zehnten von allen Einkünften der Stadt Brindisi, entsprechend dem Wachsen oder der Verringerung dieser Einkünfte, zu zahlen vom Hafenzoll der Stadt (ex portu civitatis) gemäß dem Mandat König Wilhelms II.2, und endlich das Gebiet von Montefuscolo (tenimentum Montis Fusculi), welches der genannte König Wilhelm II. der erzbischöflichen Kirche geschenkt habe, unter Vorbehalt der an die Curia zu leistenden Abgabe, nämlich 200 Scheffel Korn und 200 Scheffel Gerste.

Empfänger:
Brindisi

Überlieferung/Literatur

Deperditum. — Erwähnt (mit ausführlicher Wiedergabe des Rechtsinhaltes) in der Bestätigungsurk. Kg. Friedrichs II., Nürnberg, 1219 Juni (BFW 14666). — Drucke: Winkelmann, Acta imperii inedita II Nr. 10 (S. 11—12); Monti, Cod. dipl. Brindisino I Nr.44 (S.74—76). — Reg.: Clementi 152.

Anmerkungen

  1. 1 Graf Gottfried von Conversano starb im September des Jahres 1100, vgl. Chalandon, Hist. de la dom. Normande I S. 179 Anm.5; das erwähnte Privileg scheint die Urk. v. 1100 August zu sein (Monti, Cod. dipl. Brindisino I Nr. 10, S. 18—20).
  2. 2 Vgl. das Mandat Kg. Wilhelms II. v. 1189 August 12 (Monti aaO I Nr. 24, S. 46); die in dieser Sache von Tancred ausgestellten Urkk. v. 1191 Juli 18, 1191 Juli und 1192 November 28 (Monti aaO Nr. 27, S. 52, Nr. 28, S. 52 und Nr. 29, S. 53) werden in der Urk. Heinrichs VI. übergangen.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. D699, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1194-00-00_7_0_4_3_1_796_D699
(Abgerufen am 22.08.2018).