Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 358 von insgesamt 827.

bestätigt nach dem Vorgange seines Vaters, Kaiser Friedrichs, dem Kloster Weingarten (monasterium in Wingarten, pio studio in honorem sacrosancti sanguinis nostri domini et redemptoris Ihesu Christi ac Sancti Martini sui confessoris constructum) seine Besitzungen und genannte Rechte. Zeugen: Heinricus venerabilis Argentinensis episcopus, Hermannus Erpipolensis episcopus, Hermannus marchio de Baden. „Quia imperatorie maiestatis interest”.

Originaldatierung:
(Hagenowe...II non. Aprilis)
Zeugen:
Zeugen: Heinricus venerabilis Argentinensis episcopus, Hermannus Erpipolensis episcopus, Hermannus marchio de Baden.
Incipit:
„Quia imperatorie maiestatis interest”.
Empfänger:
Weingarten

Überlieferung/Literatur

Hs.: Angebl. Orig., Stuttgart, Hauptstaatsarchiv (Kaiserselekt H 51 Nr. 18) ( + A). — Druck: Wirt. Ub. II Nr. 475 (S.284—286) aus + A. — Reg.: Toeche + 509; Stumpf + 4804.

Kommentar

Fälschung von ca. 1274—76 auf Grund einer echten Urk. Heinrichs VI. (daraus Intitulatio, Arenga und Anfang der Dispositio) und anderer Vorlagen mit einem echten, aber veränderten Wachssg. Kg. Heinrichs (VII.) an rot-gelben Seidenfäden, vgl. Krallert, Die Urkk.fälschungen des Klosters Weingarten (AUF 15, 1938) S. 279 ff. Aus der echten Urk. Heinrichs VI. stammt wohl auch das Datum, während die Zeugen vom Fälscher hinzugefügt wurden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. †287, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1193-04-04_1_0_4_3_1_358_F287
(Abgerufen am 22.08.2018).