Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 347 von insgesamt 827.

bekundet in Nachahmung seines kaiserlichen Vaters, daß der verstorbene Reichsministeriale Gottfried von Hörzhausen (quondam...Gothefridus de Herteshusin ministerialis imperii) zugunsten des Stiftes S.Maria zu Indersdorf (ad ecclesiam Sancte Marie in Undersdorf) sein Gut in Hörzhausen (totum predium, quod habuit in Bawarica herscepte videlicet in villa Herteshusin) mit allem Zubehör und mit den Höfen Mantelberg, Malzhausen und ‚Celle‘ (cum...curtibus Mandelbuhele, Madeleshusin et Celle) durch die Hand seines Vaters (Kaiser Friedrichs) in die Hand des Pfalzgrafen Otto von Wittelsbach (in manum Ottonis maioris palatini de Witilinesbach) resigniert habe, und verbietet, das genannte Gut dem Stift zu entfremden, anderenfalls es an das Reich zurückfallen werde. Zeugen: Otto Babenbergensis episcopus, Wolfgerus Bataviensis episcopus, Cůnradus Ratisponensis episcopus, Lupoldus dux Austrie, Ludewicus dux Bawarie, Fridericus quondam palatinus, comes Heinricus de Altendorf, comes Cůnradus de Moseburc, Burkardus de Petra, Heinricus de Biburc, Heinricus de Tolenze, Lutoldus de Celtheim et filius eius Ůlricus, Ůlricus de Scrobenhusin, Sifridus de Můlehusin, Eberhardus de Witilinsbach. „Ad eterne vite premium”.

Originaldatierung:
(Ratispone...VI kal. Februarii)
Zeugen:
Zeugen: Otto Babenbergensis episcopus, Wolfgerus Bataviensis episcopus, Cůnradus Ratisponensis episcopus, Lupoldus dux Austrie, Ludewicus dux Bawarie, Fridericus quondam palatinus, comes Heinricus de Altendorf, comes Cůnradus de Moseburc, Burkardus de Petra, Heinricus de Biburc, Heinricus de Tolenze, Lutoldus de Celtheim et filius eius Ůlricus, Ůlricus de Scrobenhusin, Sifridus de Můlehusin, Eberhardus de Witilinsbach.
Incipit:
„Ad eterne vite premium”.
Empfänger:
Indersdorf

Überlieferung/Literatur

Hs.: Orig., München, Bayerisches Hauptstaatsarchiv (Kaiserselekt Nr.550) (A). — Drucke: Mon. Boica XIV Nr.33 (S.136—137), dazu Ergänzungen Mon. Boica XXIX, 1 Nr. 550 (S. 461) aus A; Hundt, Urkk. d. Klosters Indersdorf I (Oberbayr. Arch.24, 1863) Nr.24 (S.15—16) aus A. — Reg.: Böhmer 2776; Toeche 215; Stumpf 4795.

Anmerkungen

  1. 1 ‚MCXCII‘ A; die Fehler in der Angabe des Inkarnationsjahres und der Indiktion sind vielleicht durch eine Nachtragung des Eschatokolls entstanden, vgl. Ficker, Beitrr. z. Urkkl. II §397 (S. 333). — Nach Csendes, Schreiber S. 64 verfaßt von H 9 (Balduin?). Auch nach Zinsmaier, Urkk. Philipps v. Schwaben u. Ottos IV. S. 24 stammt das Diktat von PhB (= H 9), der aber (vgl. S. 19 f.) nicht mit Balduin zu identifizieren sei; Schrift von fremder Hand. Zur Form der Arenga ebda. S. 21, zur Corroboratio S. 22. — VU: Friedrich I., Regensburg, 1166 April 11 (Stumpf 4069).
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 277, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1193-01-27_1_0_4_3_1_347_277
(Abgerufen am 19.08.2018).