Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 215 von insgesamt 827.

schenkt den Konsuln und der Gemeinde von Genua (consulibus et comuni Ianue) die Küste von Monaco bis Portovenere (a Portu Monachi usque ad Portum Veneris), gewährt ihnen die freie Wahl der Konsuln, die volle Gerichtsbarkeit und die Freiheit von Fodrum und Herbergspflicht, erlaubt ihnen, oberhalb von Monaco eine Burg zu errichten1, unter der Bedingung, daß diese ihm oder seinem Nachfolger bei einem Krieg gegen Marseille oder gegen andere aus der Provence Hilfsdienste leiste, gibt ihnen die Burg Gavi (castrum Gavii) mit allem Zubehör zu Lehen, ferner alle Burgen, Häfen, Regalien, Besitzungen und Rechte, die sie jenseits des Meeres innehaben, dazu die Stadt Syrakus (Syracusanam civitatem), eine Straße samt Zubehör in jeder eroberten Stadt, Abgabenfreiheit in jedem eroberten Gebiet und eine Reihe weiterer genannter Rechte im Königreich Sizilien, die Hälfte aller von den Genuesen erbeuteten beweglichen Güter, die Hälfte des Schatzes im Palaste, legt ferner die Bedingungen für die Hilfeleistung durch die Genuesen im einzelnen fest, führt die seinerseits den Genuesen gegebenen Versprechungen an, inseriert2 den Eidschwur, den die Konsuln und die Bürger von Genua ihm geleistet haben und den bei Neapel die Gesandten der Genuesen, Ydo Picius und Ugolinus Malonus, auf Befehl des Podestà Manegold von Genua bekräftigt haben, führt weiterhin den Vertrag an, den er mit den erwähnten Gesandten geschlossen habe, und bekundet, daß auf seinen Befehl hin sein Schenk Herdegen (Herdegenus pincerna) die Einhaltung seiner Versprechen beschworen habe und daß Genannte (Godofridus patriarcha Aquilegensis, Phylippus Coloniensis archiepiscopus, Willelmus Ravennas archiepiscopus, Otto Frisingensis episcopus, Otto dux Boemie, Conradus frater noster dux de Rotenburc, Henricus frater ducis Austrie, Theodericus comes de Hostadin, Henricus prothonotarius), die auch Zeugen gewesen seien, dieses versprochen haben. Weitere Zeugen: Matheus Capuanus archiepiscopus, Bonefacius Novariensis episcopus, Iacobus Sancte Agathe episcopus, comes Rabodo de Ortenberc, comes Henricus de Ortenberc, comes Albertus de Bogin, comes Gerardus de Berthein, comes Lambertus de Herffudia, comes Guntherus de Keverinberch, comes Gerardus de Tollenstein, comes Otto de Francinhusin, comes Cuno de Negelingin, Henricus Testa marscalcus. Ditherus imp. aule cancellarius v. d. Philippi Col. archiep. et tot. It. archicanc.p. m. magistri Henrici imp. aule prothonotarii.„Licet ad decorem et honorem imperii”.

Originaldatierung:
(ante Neapolim ... III kal. Iunii)
Zeugen:
Weitere Zeugen: Matheus Capuanus archiepiscopus, Bonefacius Novariensis episcopus, Iacobus Sancte Agathe episcopus, comes Rabodo de Ortenberc, comes Henricus de Ortenberc, comes Albertus de Bogin, comes Gerardus de Berthein, comes Lambertus de Herffudia, comes Guntherus de Keverinberch, comes Gerardus de Tollenstein, comes Otto de Francinhusin, comes Cuno de Negelingin, Henricus Testa marscalcus.
Incipit:
„Licet ad decorem et honorem imperii”.
Schreiber:
p. m. magistri Henrici imp. aule prothonotarii.
Empfänger:
Genua
Kanzler:
Ditherus imp. aule cancellarius v. d. Philippi Col. archiep. et tot. It. archicanc.

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig. fehlt; Abschr. aus d. 13. Jh. eines Notariatstranssumpts v. 1229 im Liber iurium I vetustior fol.53'—55, Genua, Archivio di Stato (B); Abschr. aus d. 13.Jh. aus B im Liber iurium VII fol.53'—55, ebda. (C). — Drucke: Hist. Patr. Mon. VII Liber iurium Genuens. I Nr.385—387 (S.369—375) aus B; MG Const. I Nr.337 (S.479—483) aus B; Imperiale, Cod. dipl. della Repubbl. di Genova III Nr.2 (S.4—12) aus BC. — Reg.: Toeche 123; Stumpf 4701; Clementi 7.

Anmerkungen

  1. 1 Vgl. die Belehnung Genuas mit Monaco durch die kaiserlichen Legaten: Imperiale aaO III Nr. 5 (S. 17—18).2 Zur Insertion von Aktenstücken in Urkk. Heinrichs VI. vgl. Bresslau, Hb. d. Urkkl.II2 S.304f. — VU: Ks. Friedrich I., Pavia, 1162 Juni 9 (Stumpf 3949). — Zur Befreiung von Fodrum und Herbergspflicht vgl. Brühl, Fodrum S.742f.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 155, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1191-05-30_1_0_4_3_1_215_155
(Abgerufen am 22.08.2018).