Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 190 von insgesamt 827.

nimmt das Kloster Passignano (monasterium de Passignano), den Abt und die Brüder samt allen Personen und allen gegenwärtigen und zukünftigen, insbesondere den genannten Besitzungen in seinen Schutz und gewährt dem Kloster den freien und ungestörten Besitz der Mühlen und der ihm durch letztwillige Verfügung von Gläubigen überlassenen Güter unter Befreiung von jeder Abgabe und unter Vorbehalt des königlichen Fodrum. Zeugen: „Si ecclesiarum Dei et ecclesiasticarum personarum”.

Originaldatierung:
(Prati ... XI kal. Martii)
Zeugen:
Zeugen: „Si ecclesiarum Dei et ecclesiasticarum personarum”.
Empfänger:
Passignano

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., Florenz, Archivio di Stato (Diplomatico — Fondo Badia di Ripoli) (A); Notariell begl. Abschr. aus d. Ende d. 13. Jh., ebda. (ebda.) (B); Notariell begl. Abschr. v. 1317 Dezember 8, ebda. (ebda.) (C). — Drucke: Lami, Deliciae erudit. IV S.202—203 = La Farina, Studi IV S.189—190. — Reg.: Böhmer 2766; Toeche 106; Stumpf 4683.

Kommentar

Nach Csendes, Schreiber S. 60 geschrieben von H 7 (einem Gelegenheitsschreiber, wohl italienischer Herkunft); nach Walter, Reichskanzlei S. 34 ist die Schrift sehr stark von den Schriftformen des königlichen Protonotars Heinrich beeinflußt. — Zur Arenga vgl. Walter aaO S. 29. — Zum Vorbehalt des königlichen Fodrum vgl. Brühl, Fodrum S. 665.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 133, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1191-02-19_1_0_4_3_1_190_133
(Abgerufen am 22.08.2018).