Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 183 von insgesamt 827.

gewährt in Anbetracht der ansehnlichen Dienste, welche die Bürger von Como (cives Cumani) seinem Vater, Kaiser Friedrich, und ihm selbst geleistet haben, diesen die Gerichtsbarkeit, das Fodrum und die Regalien im ganzen Bistum Como und in den im Bistum liegenden Grafschaften, mit Ausnahme des königlichen Fodrum, der Rechte des Herzogs von Schwaben in Chiavenna und des Eigentumsrechtes bestimmter Personen, die freie Wahl der Konsuln und dasselbe Recht bei Appellationen, wie es die Städte des Lombardenbundes besitzen, Freiheit und Sicherheit der Straßen von und nach Como sowie zu Chiavenna und Bellinzona (stratam Clavenne et Bilizone), die Gerichtsbarkeit in Isola, Lenno, Capriasca und Caravina (in plebe Insula et Leuno et Creviasca et Carvina), die königlichen Rechte in den Burgen Baradello und Sorico, im Turm von Ologno (in castris Baradello, Surico et turri de Olonio) und in den übrigen Burgen des Bistums Como, verpflichtet sich, seinen Bruder, den Herzog von Schwaben, nach dessen Rückkehr zur Verzichtleistung auf sein Recht in Sorico und Ologno zu veranlassen und verbündet sich mit den Leuten zu Como unter Angabe der beiderseitigen Verpflichtungen und mit beiderseitigem Eidschwure, den von Seiten des Königs der Kämmerer Rudolf, von Seiten der Leute von Como genannte Konsuln (Consules ... Cumani Attus de Lucino, Lafrancus de Via) und Mitglieder der Credentia (de credencia ... Gualdricus Salisicale, Gaudenicius de Fontanella) leisten. Zeugen: Gotefredus patriarcha Aquilegensis, Guilelmus episcopus Astensis, Bonefacius episcopus Novariensis, Sigilous prepositus Girceborgensis, Conradus dux de Rotenburg, Bonefacius marchio Montisferrati, Robertus de Durne, Henricus Testa marscalcus, Rudulfus camerarius, Henricus camerarius de Lutra. Ditherus v. d. Philippi Coll. archiep. et toc. Yt. archicanz.p. m. Henrici imp. aule prothonotarii.„Regie liberalitatis nostre benignitas”.

Originaldatierung:
(Bononie ... pridie id. Februarii)
Zeugen:
Zeugen: Gotefredus patriarcha Aquilegensis, Guilelmus episcopus Astensis, Bonefacius episcopus Novariensis, Sigilous prepositus Girceborgensis, Conradus dux de Rotenburg, Bonefacius marchio Montisferrati, Robertus de Durne, Henricus Testa marscalcus, Rudulfus camerarius, Henricus camerarius de Lutra.
Incipit:
„Regie liberalitatis nostre benignitas”.
Schreiber:
p. m. Henrici imp. aule prothonotarii.
Empfänger:
Como
Kanzler:
Ditherus v. d. Philippi Coll. archiep. et toc. Yt. archicanz.

Überlieferung/Literatur

Hs.: Orig. fehlt; Abschr. aus d. 13. Jh. in Vetera monumenta civitatis Novocomi Vol. I fol.11—12, Como, Archivio comunale (B). — Drucke: Rovelli, Storia di Como II Append. Nr. 19 (S. 360—361) aus B; Hidber, Diplomata Helv. varia (Beilage z. Schweiz. Urkk. reg.) Nr.82 (S.98—101) aus B. — Reg.: Böhmer 2750; Toeche 101; Hidber II 2646; Stumpf 4678.

Kommentar

Nach Csendes, Schreiber S. 55 wahrscheinlich von H 6 (Gerard?) geschrieben. Zum Verfasser der Urk. vgl. Zinsmaier, Urkk. Philipps v. Schwaben u. Ottos IV. S. 28, zur Form der Sanctio und Corroboratio ebda. S. 29. — VU: Friedrich I., Pavia, 1175 Mai 21 (Stumpf 4177).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 126, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1191-02-12_3_0_4_3_1_183_126
(Abgerufen am 22.08.2018).