Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 767 von insgesamt 827.

überträgt dem Grafen Rainer von Biandrate als Entschädigung für das Land des früheren Markgrafen Heinrich (von Incisa), welches Rainer in Nizza Monferrato2 innehatte und ihm (dem Kaiser) übergeben hatte, die Stadt und die Grafschaft Ivrea samt allem Zubehör und Villa Erasci mit allen Rechten.

Empfänger:
Rainer von Biandrate

Überlieferung/Literatur

Deperditum. — Erwähnt in der Bestätigungsurk. Kg. Friedrichs II., Hagenau, 1220 Mai (BF 1132) für den Grafen Guido von Biandrate. — Drucke: Huillard-Bréholles, Hist. dipl. Frid. sec. I, 2 S.615—617 (ohne Daten); Winkelmann, Acta imperii inedita I Nr.177 (S.154—155). — Reg.: —.

Anmerkungen

  1. 1 Diese Übertragung geschah wohl erst nach Ächtung des (Markgrafen) Albert (II.) von Incisa und seiner Brüder, wobei diese vermutlich auch den Besitz ihres (damals schon verstorbenen?) Oheims, des Markgrafen Heinrich, verloren; diesem hatte sein Bruder, Markgraf Albert I., eine Reihe von Gütern übertragen, vgl. Molinari, Storia d'Incisa I S. 153 ff. u. Brader, Markgraf Bonifaz v. Montferrat S.40 ff. sowie Tafel III.2 ‚Tuscia‘ im Drucke Winkelmanns ist mit Huillard-Bréholles aaO und wegen der Nennung in der Bestätigungsurk. Ottos IV. v. 1209 September 1 (BF 300), welche das vorangehende Privileg Heinrichs VI. aber nicht erwähnt, in ‚Niscia‘ = Nizza Monferrato zu verbessern. Da Publicatio, Poenformel und Corroboratio in BF 300 aus einer verl. Urk. Heinrichs VI. (= Reg. 670) stammen (vgl. Zinsmaier, Urkk. Philipps v. Schwaben u. Ottos IV. S. 66), können diese Teile des Dep. aus BF 300 erschlossen werden.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. D670, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1191-00-00_7_0_4_3_1_767_D670
(Abgerufen am 22.08.2018).