Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 116 von insgesamt 827.

schreibt seinen Getreuen Aimar von Poitiers, Raymond von Aouste, Hugo von Aix und Eschafin (fidelibus suis Aimaro Pictaviensi, Remundo Daguot, Hugoni de Aquis et Eschafino), daß der Bischof von Die (dilectus ac fidelis princeps noster Diensis episcopus) von seinem Vater, Kaiser Friedrich, ein Privileg1 besitze, nach dem es in seinem ganzen Bistum niemandem erlaubt sei, einen Straßen- oder Brückenzoll (de strata, ponte vel alia quacumque re ... pedagium) zu verlangen und befiehlt ihnen, die gegen dieses Privileg verstoßen haben, zukünftig im erwähnten Bistum keinen Zoll (pedagium vel gaium) mehr zu erheben. Zeugen: „Discretioni vestre satis credimus innotuisse”.

Originaldatierung:
(apud Lugdunum XII kal. Augusti)
Zeugen:
Zeugen: „Discretioni vestre satis credimus innotuisse”.
Empfänger:
Die

Überlieferung/Literatur

Hs.: Orig. fehlt; Abschr. aus d. 13.Jh., Paris, Bibliothèque Nationale (Cod. lat.18356 fol.12'—13) (B). — Drucke: Chevalier, Cartulaire de l'égl. de Die (Docum. hist. inéd. rel. au Dauphiné II) Nr.7 (S.23) aus B; Böhmer, Acta imperii selecta I Nr. 175 (S. 161—162) aus B. — Reg.: Toeche 54; Stumpf 4630; Chevalier, Reg. Dauphinois I 5073.

Anmerkungen

  1. 1 Vgl. die Urk. Ks. Friedrichs I., Arles, 1178 Juli 30 (Stumpf 4257).
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 69, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1188-07-21_1_0_4_3_1_116_69
(Abgerufen am 22.08.2018).