Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 68 von insgesamt 827.

nimmt wegen der Dienste, die sein Getreuer Albizo von Mugello (fidelis noster Albizo de Mucello) dem Imperium und ihm selbst geleistet habe, diesen und seine Erben samt allen beweglichen und unbeweglichen, gegenwärtigen und zukünftigen Besitzungen in seinen Schutz, verleiht ihm, seinen Söhnen und männlichen Erben das von ihren Leuten zu entrichtende kaiserliche Fodrum, das Baurecht auf eigenem Grund und Boden, namentlich zu Florenz und Bologna, und alle Rechte des Reiches in seinen Besitzungen, insbesondere die Zivil- und Strafgerichtsbarkeit. Zeugen: Milo Taurinensis episcopus, Bonifacius marchio Montisferrati, Willelmus marchio de Palodo, comes Robertus de Nassowe, Rodulfus de Rabrechtswilre, Henricus de Wildenstein, Henricus Testa mariscalcus, magister Berardus fisicus, Cuono de Mincemberc, Marquardus dapifer, Henricus de Lutra camerarius. „Imperatorie benignitatis clementia”.

 

Verbesserungen und Zusätze (1979):

Der Ausstellungsort (in exercitu apud Avellane) ist nicht mit Fonte Avellana, sondern mit Avigliana (Prov. Turin) zu identifizieren, wozu auch die Anwesenheit des Bischofs Milo von Turin paßt. Mit Rücksicht darauf und wegen der Zeugen, die meist im September‒November 1187 in den Diplomen des Herrschers auftauchen (vgl. die Nrr. 58, 59, 62, 64 u. 65) ist Nr. 26 in Übereinstimmung mit dem Inkarnationsjahr (und gegen die angegebene Indiktion) zu 1187 zu setzen und nach Nr. 61 a einzuordnen; diese Hinweise verdanke ich einer freundlichen brieflichen Mitteilung von Werner Goez/Erlangen.

 

Originaldatierung:
(in exercitu apud Avellane ... VIII kal. Novembris)2
Zeugen:
Zeugen: Milo Taurinensis episcopus, Bonifacius marchio Montisferrati, Willelmus marchio de Palodo, comes Robertus de Nassowe, Rodulfus de Rabrechtswilre, Henricus de Wildenstein, Henricus Testa mariscalcus, magister Berardus fisicus, Cuono de Mincemberc, Marquardus dapifer, Henricus de Lutra camerarius.
Incipit:
„Imperatorie benignitatis clementia”.
Empfänger:
Mugello

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig. fehlt; Abschr. v. ca. 1670 in Spogli del senatore Carlo Strozzi, FF 1228 pag.41—43, Florenz, Biblioteca Nationale (Magliabecchiana XXXVII 300) (B); Abschr. aus d. 17. Jh. in Principum nempe imperatorum regum ducum etc. privilegia epistolae foedera et diplomata ab anno 394 ad annum 1689 fol.51, Rom, Biblioteca Apostolica Vaticana (Cod. Barb. lat.2086) (C). — Druck: Kehr, Otia diplomatica S.265—267 aus C. — Reg.: —.

Kommentar

1 Die Urk. hat das Inkarnationsjahr 1187, doch weisen Itinerar, Zeugen und Indiktion auf 1186. 2 B; damit entfallen die von Kehr aaO im Anschluß an die unsichere Lesung der Tagesangabe in C angestellten Überlegungen. — Die Urk. lautet wörtlich gleich mit dem D. Friedrichs II. v. 1220 November 25 (BF 1223). Nach Kehr aaO „steht und fällt (sie) mit diesem”; K. läßt die Möglichkeit offen, ob die Urk. Heinrichs VI. an einigen Stellen interpoliert sei; sie sei aber „in der Hauptsache gewiß genuin”. — Zur Verleihung des fodrum imperiale vgl. Brühl, Fodrum S. 741, der die Urk. Heinrichs irrtümlich für verloren hält.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 26, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1186-10-25_1_0_4_3_1_68_26
(Abgerufen am 16.08.2018).