Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 52 von insgesamt 827.

gewährt in der Zuversicht, daß seine Getreuen, die Bürger von Perugia, sich zukünftig seinen Befehlen unterwerfen werden, was sie ihm eidlich versichert haben, der Stadt Perugia und ihren Bürgern (Perusine civitati et civibus Perusinis) die freie Wahl der Konsuln, investiert die gegenwärtigen Konsuln mit der Würde des Konsulats, gewährt ihnen die Grafschaft Perugia, unter Vorbehalt genannter Gebiete und mit näheren Bestimmungen, ferner die ganze Gerichtsbarkeit in der Stadt Perugia und in den ihnen überlassenen Teilen der Grafschaft Perugia, unter Vorbehalt der Appellationssachen im Werte von 20 Pfund und darüber, gibt ihnen alle früheren Besitzungen der Gräfin Mathilde in der Stadt und im erwähnten Teil der Grafschaft Perugia zu Lehen, überläßt ihnen genannte Kastelle und Rechte, unter Vorbehalt der Rechte des Markgrafen und des Herzogs von Spoleto, bestätigt ihnen die Freiheit von Fodrum und Herbergspflicht, vorbehaltlich einer einverständlichen Regelung mit den Konsuln von Perugia bei Durchzug eines Kaisers, Königs oder Legaten mit einem Heere durch die Grafschaft Perugia, trifft Bestimmungen über Castiglione del Lago (castrum Clusini), setzt fest, daß die Leute von Perugia kein gegen seinen Vater, Kaiser Friedrich, oder gegen ihn selbst gerichtetes Bündnis eingehen dürfen, behält sich den Lago Trasimeno (lacus ... Perusinus) und genannte Abgaben (vida sive pedagium) unter bestimmten Ausnahmen vor, bekundet, daß die Leute von Perugia für diese Vergünstigungen auf Verlangen ihm und seinen Nachfolgern oder seinem Nuntius jährlich 100 Pfund Luccheser Münze zu zahlen haben, in dem Jahre aber, da sie nicht zur Zahlung aufgefordert werden, dem Kaiser oder König Waffenhilfe zu leisten haben und verbietet seinen Nuntien und allen übrigen, der Stadt Perugia oder ihren Bürgern Schaden zuzufügen. Zeugen: Alliotis Aretenensis episcopus, Petrus Urbis prefectus, Bertoldus de Cuningisberc legatus Ytalie, Bertoldus dux Meranie, Conradus dux Spoleti, comes Simon de Spanheim, comes Ruberthus de Nassove, comes Montefeltranus, Otto Frangenspanem, Leo de Monumento, Heinricus Testa marschalcus de Bappenheim, Engelhardus de Vinsberc, Marquardus dapifer, Tudinus de Colazzon, Reinaldus comitis Munaldi. Et comes Manentus, Tribaldus, Petrus Paganelli, Gilius Pauli, Tribaldus Temti, Bonafidantius, Leonardus camerarius, Gilius Villani, Petrus Tudini, Ranucius Grello consules Perusini. Godefridus imp. aule cancellarius v. Philippi Col. archiep. et Yt. archicanc.„Regie celsitudinis liberalis munificentia”.

Originaldatierung:
(in campo Eugubii VII idus Augusti)
Zeugen:
Zeugen: Alliotis Aretenensis episcopus, Petrus Urbis prefectus, Bertoldus de Cuningisberc legatus Ytalie, Bertoldus dux Meranie, Conradus dux Spoleti, comes Simon de Spanheim, comes Ruberthus de Nassove, comes Montefeltranus, Otto Frangenspanem, Leo de Monumento, Heinricus Testa marschalcus de Bappenheim, Engelhardus de Vinsberc, Marquardus dapifer, Tudinus de Colazzon, Reinaldus comitis Munaldi. Et comes Manentus, Tribaldus, Petrus Paganelli, Gilius Pauli, Tribaldus Temti, Bonafidantius, Leonardus camerarius, Gilius Villani, Petrus Tudini, Ranucius Grello consules Perusini.
Incipit:
„Regie celsitudinis liberalis munificentia”.
Empfänger:
Perugia
Kanzler:
Godefridus imp. aule cancellarius v. Philippi Col. archiep. et Yt. archicanc.

Überlieferung/Literatur

Hs.: Orig. fehlt; Abschr. aus d. 13. Jh. im Libro A delle Sommissioni fol.35—36, Perugia, Biblioteca Augusta (Archivio storico comunale). — Drucke: Bartoli, Storia della città di Perugia S.253 = Böhmer, Acta imperii selecta I Nr.168 (S.155—157). — Reg.: Toeche 11; Stumpf 4583.

Kommentar

Vgl. Ficker, Forsch. z. Reichs- u. Rechtsgesch. It. II §314 (S. 238 f.) u. Bloch NA 25, 1900, S. 691 f. Zur Befreiung vom Fodrum vgl. Brühl, Fodrum S. 742.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 12, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1186-08-07_1_0_4_3_1_52_12
(Abgerufen am 25.09.2018).