Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen die Regesten 701 bis 750 von insgesamt 827

Anzeigeoptionen

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 606

(1197) — —, —

bestätigt dem Marschall Heinrich von Kalden dessen Besitzungen und Rechte.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 607

1197 August 4, im Wald Linaria

bekundet, daß unter den Vergünstigungen, die er auf die Intervention des Abtes Facundus von S. Maria Latina (zu Jerusalem) (ad interventum ... Facundi venerabilis abbatis Sancte Marie de Latina) diesem Kloster gewährt habe, sich auch das Recht der zollfreien Ausfuhr von jährlich 200 Lasten...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 607a

1197 ca. August 6, (im Wald Linaria)

Beginn der Erkrankung des Kaisers.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 608

(1197) August 10, Linaria

befiehlt seinen Kollektoren (collectoribus pecunie inperialis), bei der Einhebung des Geldes für die Fahrt ins Heilige Land (pro servitiis Ierosolimitane terre) den Besitz des Klosters S. Sofia zu Benevent (Sancte Sophie de Benevento) zukünftig nicht mehr zu belästigen. Zeugen: „Mandamus...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 609

1197 September 12, Linaria

gibt wegen seiner treuen Dienste dem Grafen Albert von Sponheim (Albertus comes de Spanheim) und seinen Erben das Gut Monzingen (predium nostrum Munziche), an dem der erwähnte Graf und seine Brüder schon bisher Rechte hatten, zu Lehen und befiehlt, daß weder sein Sohn, König Friedrich, noch...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 610

1197 September 24, Messina

verleiht wegen der aufrichtigen Treue und Ergebenheit, die der Erzbischof Matthäus von Capua (Matheus venerabilis Capuanus archiepiscopus dilectus fidelis et familiaris noster) ihm und seiner Gemahlin, Kaiserin Konstanze, erwiesen habe und in Anbetracht des Schadens, den seine erzbischöfliche...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 611

1197 September 25, Messina

bestimmt, daß die erzbischöfliche Kirche S. Maria zu Messina (ecclesia Messanae in honorem B. Virginis constructa), die lange Zeit der Konsekration entbehrte, nunmehr geweiht werde und schenkt ihr, dem Erzbischof Berard (Berardus venerabilis eiusdem ecclesiae archiepiscopus) und dessen...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 612

(1197) 1 September 25, Messina

gibt in Erwägung der nützlichen Dienste, welche die Genuesen Marinus de Marino und Matthäus de Marino, Vater und Sohn (per vos Marinum de Marino et Mattheum de Marino Ianuenses, genitorem et natum) ihm geleistet haben, indem sie ihre Heimat und ihre Besitzungen verließen, mit einigen, von...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 613

(1197) 1 September 27, Messina

verleiht zusammen mit seiner Gemahlin, Kaiserin Konstanze, in Anbetracht der vielfältigen Dienste, die ihm seine Getreuen, die Leute von Lucca und die aus ganz Tuscien (fideles nostri Lucani et universi homines totius Tuscie) häufig und insbesondere viele von ihnen im Königreich Sizilien...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 614

(1197) — —, —

verfügt seinen letzten Willen, nach dem (1.) seine Gemahlin, die Kaiserin, und sein Sohn Friedrich dem Papste und der Komischen Kirche alle Rechte gewähren sollen, welche diese der Gewohnheit nach von den Königen von Sizilien innehatten und dem Papste das Sicherheitsversprechen leisten sollen,...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 615

(1186—1187) 1 — —, —

befiehlt seinen Getreuen, den Leuten von S. Giovanni, Castro, Monte Urano und Casale (fidelibus suis hominibus de Sancto Iohanne, hominibus de Castro, hominibus de Munturano, hominibus de Casali), dem Bischof von Fermo (Firmano episcopo) genannte Leistungen (tam in victualibus quam in...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 616

(1186—1188) 1 — —, —

bestätigt nach Einsicht in die Privilegien seiner Vorgänger, Kaiser Heinrichs III. (IV.)2, seines Vorfahren, und Kaiser Friedrichs3, seines Vaters, dem Kloster S. Paolo fuori le mura zu Rom (monasterio S. Pauli) zwei genannte Entscheidungen seines Vaters zugunsten des Klosters, nimmt den...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 617

(1186—1191) 1 — —, —

bekundet, daß auf seine Bitte hin der Bischof von Como (Cumanus episcopus) den Abt von S. Luzi (zu Chur) (nostrum abbatem de Sancto Lucio) und alles ihm Zugehörige von jedem Zoll seines Bistums befreit habe und daß die Konsuln der Stadt Como dem Abte das Recht gewährt haben, alles von ihm...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 618

(1189—1191) 1 — —, —

bestätigt die im einzelnen aufgeführten2 Abmachungen, welche die Vasallen des Bischofs von Vercelli über ihre Verpflichtungen zum Romzuge im Mai 1154 getroffen haben.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 619

(1191—1194) 1 — —, —

schreibt seinen Getreuen, dem Abt Hugo, dem Konvent und den Bürgern von Schaffhausen (Hugoni abbati, conventui et burgensibus de Scaphusen), er achte auf die Empfehlung seines verstorbenen Vaters, Kaiser Friedrichs2, sie alle und ihr Kloster so hoch, daß er sie, weder das Kloster noch ihre...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 620

(1191—1194) 1 — —, —

verbietet allen Bürgern von Speyer (universis civibus Spirensibus) auf die Klage, die der Bischof von Speyer (dilectus noster Spirensis episcopus) vor ihm erhoben habe, vor der Fällung eines Urteils durch den Bischof und seine Richter an ihn (den Kaiser) oder an einen anderen Richter zu...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 621

(1191—1194) 1 — —, —

schreibt Allen in der Grafschaft Kuchl zu beiden Seiten der Salzach (omnibus in comitatu Chuchulensi in utraque regione fluminis Salzahe manentibus), daß, wie niemandem unbekannt sein sollte, alle nutzbaren Bodenschätze dem Reiche gehören und daß sein Vater, Kaiser Friedrich, die Nutzung dieser...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 622

(1191—1193, vor Juni 17) 1 — —, —

schreibt den Grafen L(iutold) und H(einrich) von Plain (comitibus de Plaigen L. et H.), daß, wie niemandem unbekannt sein sollte, alle nutzbaren Bodenschätze dem Reiche gehören und daß sein Vater, Kaiser Friedrich, die Nutzung dieser Bodenschätze innerhalb der Forstgrenzen des Stiftes Berchtes...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 623

(1191—1194) 1 — —, —

schreibt den Bürgern von Reichenhall (civibus in Halle) auf die Klage der Kanoniker von Berchtesgaden (fratrum Perthersgadensium), daß er über ihr Vorhaben, die Salinen des Stiftes und die zugehörigen Geräte zu zerstören, sehr bedrückt sei, teilt ihnen mit, daß die Nutzung der Bodenschätze,...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 624

(1191—1194) 1 — —, —

verbietet Allen zu Reichenhall (universis aput Hallam constitutis), eine gerichtliche Entscheidung gegen die Kanoniker von Berchtesgaden (contra fratres de Berthersgaden) zu fällen, durch welche diesen ein Allod entzogen würde, da eine solche Entscheidung nur vor dem Landrichter (coram...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 625

(1193—1194) 1 — —, —

schreibt dem Erzbischof A(dalbert) von Salzburg (dilecto suo A. Salzburgensi archiepiscopo), daß er seinem Schutz den Abt Pilgrim (des Klosters St. Peter) zu Salzburg (fidelem tuum Peregrinum abbatem Salzburgensem virum utique discretum et nobis acceptum) anvertraue und ersucht ihn, diesem...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 626

(1193—1194) 1 — —, —

schreibt seinen getreuen Pisanern, daß er ihre Gesandten, Bulgarino Visconti und Suavizo Orlandi, mit geziemenden Ehren empfangen und ihnen alle erbetenen Vergünstigungen gewährt habe, dankt ihnen für die Bezeigung ihrer Treue und Ergebenheit gegenüber dem Römischen Reiche und für die...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 627

(1195—1197) 1 — —, —

schreibt seinem Verwandten, dem Erzbischof A(dalbert) von Salzburg (A. dilecto cognato suo Salisburgensi archiepiscopo), daß ihm (dem Kaiser) das Gebiet des Stiftes Berchtesgaden (locus Berthersg. ecclesie) samt allen Leuten sowohl von seinem Vater wie auch von anderen anvertraut sei und...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 628

(1195—1197) 1 — —, —

teilt dem Dekan K(onrad) und dem ganzen Kapitel der (bischöflichen) Kirche S. Lambert zu Lüttich (C. decano Beati Lamberti in Leodio ac toti capitulo) mit, er habe ihrer Kirche sein Gut zu Freeren (predium nostrum de Freres) mit allem Zubehör überlassen und zwei Kanonikate und zwei Altäre...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 629

(1195—1197) 1 — —, —

befiehlt seinen Getreuen, dem Villicus Volmar von Haßloch und allen Bürgern von Böhl (fidelibus suis Volmaro villico et de Hasela et universis civibus de Bohele), die Güter, die sein Kaplan A(ndreas), Scholaster der bischöflichen Kirche zu Speyer (fidelis noster capellanus A. Spirensis...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D630

(1183—1186) 1 — —, —

nimmt das Kloster Vallombrosa in seinen Schutz und bestätigt ihm seine Besitzungen und Rechte.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D631

(1184—1191) — —, —

gibt den Leuten von Massarosa ein Privileg.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D632

(1185—1187) 1 — —, —

schenkt dem Kloster S. Maria zu Königsbrück den größten Teil des Gutes Osterndorf.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D633

(1185—1191) — —, —

befreit den Hof, den das Kloster Ebrach zu Würzburg besitzt, von allen Abgaben.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D634

(1186—1187) — —, —

bestätigt dem Bischof und der bischöflichen Kirche zu Acqui die Orte Piazzano und Sala (terras et loca de Plaxano et Salarayo) mit der Kapelle und allem Zubehör.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D635

(1186—1191 April 14) 1 — —, —

beauftragt den Hofrichter Petrus, Sohn des Albertus de Aldigario (Petrus, Alberti de Aldigario filius, imperialis aule iudex) mit der Untersuchung und Entscheidung des Rechtsstreites zwischen dem Abt Manfred von S. Maria di Sesto (al Reghena) (inter dominum Manfredum abbatem Sancte Marie de...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D636

(1186—1191) — —, —

gibt der Stadt Monza ein Privileg.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D637

(1184—1197) — —, —

schenkt der Abtei Altenberg zur Erhaltung einer jährlichen Weinrente zu Remagen (in Rimagen) 25 Mark.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D638

(1184—1197) — —, —

belehnt den Truchseß Marquard von Annweiler und dessen Sohn Dietrich (Margwardus dapifer de Anewilre et filius eiusdem Theodericus) mit einem Lehen zu Großsachsen und zu Leutershausen an der Bergstraße (beneficio quodam in Sassenheim et in Luttershusen circa Berstraziam).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D639

(1184—1197) — —, —

schenkt dem Stift Berchtesgaden das von seinem Vater, Kaiser Friedrich, und ihm selbst begründete Hospital zu Ellingen (hospitale Ellingen).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D640

(1184—1197) — —, —

bestätigt den Bürgern der Stadt Cambrai ihre Rechte und Freiheiten.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D641

(1184—1197) — —, —

behält sich vor, die Vogtei über einige Güter des Klosters Hirsau bei Güterverschleuderung durch den von ihm beauftragten Untervogt wieder an sich zu ziehen und sie einem seiner Schultheißen oder, auf Bitten des Abtes, einem anderen Getreuen zu übertragen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D642

(1184—1197) — —, —

beschenkt das von seinem Vater, Kaiser Friedrich, und von ihm selbst begründete Hospital S. Maria zu Kaiserslautern .

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D643

(1184—1197) — —, —

bestätigt dem Stift Rot die ihm gemachten Schenkungen, nimmt es in seinen Schutz und befreit es von jeder Vogtei1.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D644

(1184—1197) — —, —

gibt dem Vogt Konrad von Schwarzenberg (Cůnrado advocato de Suarzenberc) ein Gut zu Lehen, das ihm dieser zuvor aufgetragen hatte, nämlich Runstal samt der Pfarrkirche zu Herzogenweiler und anderen Besitzungen in diesem Dorfe sowie in Rietheim, Überauchen und Dürrheim mit allem Zubehör und...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D645

(1184—1197) — —, —

bestimmt, daß die Bürger von Speyer zwölf aus ihrer Mitte als Rat der Stadt wählen können.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D646

(1184—1197) — —, —

gibt den Bürgern von Valence ein Privileg gegen die (bischöfliche) Kirche daselbst.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D647

(1184—1197) — —, —

widerruft das Privileg1, das er den Bürgern von Valence gegen die bischöfliche Kirche daselbst gegeben hat.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D648

(1184—1197) — —, —

befreit alle Brüder des Zisterzienserordens und insbesondere das Kloster Villers von der Entrichtung jedes Zolles zu Lande und zu Wasser im gesamten Imperium.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D649

(1184—1197) — —, —

gibt den Bürgern der Stadt Worms ein Privileg.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D650

(1185—1197) — —, —

bestätigt der Stadt Aachen ihre Rechte und Freiheiten.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D651

(1185—1197) — —, —

gewährt dem Erzbischof Amadeus von Besançon das Recht, alle Lehen zurückzufordern, die durch dessen Vorgänger ohne Zustimmung der römischen Kaiser und Könige verliehen worden sind.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D652

(1185—1197) — —, —

nimmt das Kloster S. Emmeram zu Regensburg mit allen Besitzungen in seinen Schutz.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. D653

(1186—1197) — —, —

nimmt das Hospital Altopascio samt allen Personen und allem Besitz in seinen Schutz und bestätigt ihm seine Besitzungen.

Details