Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen die Regesten 251 bis 300 von insgesamt 827

Anzeigeoptionen

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 190

1191 November 29, Mailand

nimmt den Edlen Robald von Villanterio (nobilem militem et fidelem nostrum Robaldum de Villa Lanterii) mit allen gegenwärtigen und zukünftigen Besitzungen in seinen Schutz und investiert ihn mit allem, was er wie seine Vorfahren vom Reiche zu Lehen trägt, insbesondere mit der...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 191

1191 November 30, Mailand

nimmt auf Bitten des Bischofs Albert von Vercelli (ad petitionem dilecti et fidelis principis nostri Alberti Vercellensis episcopi) die bischöfliche Kirche S. Eusebio (ecclesiam Sancti Eusebii) in seinen Schutz, bestätigt ihr die genannten Besitzungen und Rechte und erklärt...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 192

(1191) — — 1, —

schreibt dem Prior G(ottfried) und dem Kapitel der erzbischöflichen Kirche von Canterbury (G. priori et conventui Cantuariensis ecclesie) über die Wahl eines neuen Erzbischofs, bittet sie, eine bestimmte, ihm genehme Person zu wählen, und kündigt ihnen an, daß ihnen sein Verwandter...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 193

1191 Dezember 2, Lodi

nimmt die genannten Grafen von Castello (fideles nostros Ardicionem filium Guilelmi de Castello et fratres et nepotes, Ubertum de Crollamont, Guilielmum de Malparlerio et Olricum filium quondam Martini et fratres eius et Petrum filium quondam Cavalcaselle et fratres eius, abbatem de Castello,...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 194

1191 Dezember 4, Mailand

verordnet unter Anführung der Bedingungen den Frieden zwischen den Leuten von Vercelli und denen von Novara (inter fideles nostros Vercellenses et Novarienses) und überträgt den Bischöfen von Novara und Vercelli die nähere Untersuchung und die Schlichtung des Streites. Anwesend: Milo...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 195

1191 Dezember 7, Mailand

bewilligt in Anbetracht der vorzüglichen Dienste, die sie seinem Vater, ihm selbst und dem Reiche geleistet habe, der Stadt Pavia (civitati Papie et universo eius populo) die Wahl der Konsuln oder Rektoren, legt deren Pflichten und Rechte im einzelnen fest, überträgt der Stadt die...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 196

1191 Dezember 8, Mailand

verordnet durch genannte Bestimmungen den Frieden in dem Streit zwischen Brescia einerseits und Cremona und Bergamo andererseits (super discordiis que vertebantur inter Brixienses et suam partem et Cremonenses et Pergamenses et suam partem). Zeugen: Dommus Petrus Placentinus alme...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 197

1191 Dezember 8, Mailand

gibt in Anbetracht seiner Treue wie auch der Dienste, die sein Vater dem Reiche geleistet habe, dem Markgrafen Bonifatius von Montferrat (tibi Bonefacio dilecto fideli principi nostro marchioni Montisferrati) und seinen Nachfolgern die Orte Gamondio und Marengo (loca Gamundii et Marengi)...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 198

1191 (Dezember 10), am Comer See

bekräftigt in Anbetracht der Treue des Bischofs Anselm von Como (Anselmi Cumani episcopi), daß die Gerichtsbarkeit und die sonstigen Rechte der bischöflichen Kirche und des Bischofs zu Como durch die den Leuten von Lugano (illis de Lugano) seitens der Konsuln von Como gewährte Befreiung in...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 199

(1191) 1 Dezember 11, Chiavenna

nimmt das Kloster S. Maria zu Dona bei Chiavenna (monasterium Dona in honore Beate Marie virginis prope Clavennam) mit allen Personen und allen Gütern in seinen Schutz und bestätigt ihm den gesamten gegenwärtigen und zukünftigen Besitz. Zeugen: Detericus comes de Hogstanden, comes...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 200

(1191) 1 — —, Ulm

bekundet, daß er während seines Aufenthaltes in Memmingen (cum essemus apud Mammingen) auf Bitten des Abtes Markward und der Brüder des Stiftes S. Ulrich zu Kreuzlingen (rogatu abbatis Markwardi ... et fratrum de domo Sancti O u dalrici in Cruzelingen) und auf die Intervention des Bischofs...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 201

1191 — —, —

bestätigt der Kirche S. Nicolai de Palatino (Migliarino) ihre Besitzungen, insbesondere die Schenkungen der Gräfin Mathilde1.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 201a

1191 Dezember 25, Hagenau

feiert das Weihnachtsfest und investiert den Erwählten Johannes von Cambrai.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 201b

(1191) Dezember 29, Hagenau

anwesend bei der Fällung des Rechtsspruches durch den Erzbischof (Konrad) von Mainz, die Bischöfe von Bamberg, Speyer und Metz, den rheinischen Pfalzgrafen Konrad, den Grafen Heinrich von Sponheim, den Grafen von Saarbrücken, Kuno von Minzenberg, Robert von Walldürn (per dominum Gerardum1 ...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 202

(1191—1192) — —, —

schreibt dem Papste Coelestin (Celestino pape) und bittet ihn, auf die Freilassung seiner Gemahlin Konstanze hinzuwirken.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 202a

1192 Januar 13, Worms

hält einen Hoftag zu Worms, auf dem er den Erwählten Bruno von Köln investiert und belehnt.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 203

(1192) 1 Januar 19, Weißenburg

gibt allen Ministerialen und allen seinen Leuten das Recht, von ihren beweglichen und unbeweglichen Gutem seinem Kloster Schaffhausen (monasterio nostro Scafusen) Vergabungen zu machen, und bestimmt, daß das Kloster das, was ihm von seinen (des Kaisers) Leuten früher übertragen worden sei,...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 204

1192 Februar 15, Hagenau

bestätigt die eingerückte Urkunde seines Vaters, Kaiser Friedrichs1, in welcher dieser auf die Klage aller schwäbischen Grafen und Barone sowie auf einen durch Rechtsspruch des Grafen Gottfried von Zollern (comitis Gothefridi de Zolra) geforderten und durch die Grafen Ulrich von Pfullendorf...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 205

1192 Februar 17, Hagenau

nimmt das Liebfrauenstift zu Halberstadt (ecclesia Sancte Marie in Halberstad) in seinen Schutz, bestimmt auf Bitten der Kanoniker, daß es alle Güter, die ihm frei und ohne Vogteirecht bisher übertragen wurden oder zukünftig übertragen werden, mit dem Recht und mit der Freiheit innehaben...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 206

(1192) Februar 29, Hagenau

schreibt dem Papste Coelestin (Reverendo in Christo patri Celestino Sacrosancte Romane sedis summo pontifici), daß er die kaum glaubliche Nachricht vernommen habe, er (der Papst) habe das Kloster Montecassino (monasterium Sancti Benedicti de Monte Cassino) wegen dessen Ergebenheit gegen ihn...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 207

(1192) 1 Februar 29, Hagenau

bekundet, daß der Abt Heinrich von Sinsheim (fidelis noster Heinricus abbas de Sunnensheim) die Hälfte der Gerichtsbarkeit, die von dem Gründer des Klosters, Bischof Johann von Speyer, dem Abt und dem Kloster in Sinsheim und in den anderen zum Kloster gehörigen Orten übertragen worden sei2,...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 208

1192 März 1, Hagenau

bestätigt, um den Streit zwischen den Kanonikern und den Bürgern von Toul zu beenden, der bischöflichen Kirche von Toul und ihren Kanonikern (ecclesie Tullensi et canonicis ibidem Deo et Beate Marie semper virgini et Beato prothomartiri Stephano servientibus) alles, was zu ihrer Präbende...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 209

1192 März 3, Hagenau

bekundet, daß sein verstorbener Oheim, Herzog Welf (avunculus noster pie recordationis dux Welfo), von den Besitzungen, die er ihm (dem Kaiser) zugewiesen habe, das Kloster S. Nikolaus zu Memmingen (monasterium Sancti Nicolai in Memmingen) samt acht Joch Land mit Zustimmung des Bischofs...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 210

1192 März 4, Hagenau

bekundet, daß er die durch die inserierte Urkunde von 1191 April 17 geschehene Schenkung des zum Reich gehörigen Klosters Erstein (de claustro Erstein ad imperium pertinente) an das Bistum Straßburg auf Vereinbarung mit Bischof (Konrad) von Straßburg (Argentinensem episcopum) hin und mit...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 211

1192 März 5, Hagenau

überläßt in Anbetracht der Treue und Ergebenheit seiner Getreuen, der Bürger von Cremona (civium Cremonensium), die sie ihm und seinem verstorbenen Vater, Kaiser Friedrich, erwiesen haben, ihnen alle Rechte des Reiches an Crema (in Castro vel pro Castro Creme) samt Zubehör, alle zum Reiche...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 212

(1192) März 11, Hagenau

schreibt dem Papste Coelestin (Venerando in Christo patri Celestino summo Sacrosancte Romane sedis pontifici), daß er dessen, ihm durch den Abt von Casamari (per abbatem Cazemarii, virum religiosum et providum ac nobis dilectum) überbrachten Brief empfangen habe, teilt ihm mit, daß er die...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 213

1192 März 24, Weißenburg

bestätigt dem Stift S. Peter zu Weißenau (cenobio Sancti Petri in Ouwe) alle Begünstigungen, die ihm durch seinen Vater, Kaiser Friedrich, seinen Bruder, Herzog Friedrich von Schwaben, den Herzog Welf und durch Heinrich, vormals Herzog von Sachsen, erteilt wurden, befreit den Handel des...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 214

(1192) 1 April 10, Speyer

überträgt seinem Hospital zu Hagenau (hospitalis nostri in Hagenowe) seine Kirche zu Balbronn (ecclesiam nostram in Baldebrunne), die gegenwärtig der Kleriker Burchard von Straßburg (Burchardus clericus in Argentina) in Besitz hat, im Tausch gegen die Zehnten aus dem kaiserlichen Keller im...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 215

(1192) 1 April 27, Frankfurt

bekundet, daß in seiner Gegenwart zwischen seinem Verwandten Otto, dem Sohn des Herzogs von Dijon (Odone consanguineo nostro filio ducis Divionensis) und seinem Bruder Otto, dem Pfalzgrafen von Burgund (Ottone fratre nostro comite Palatino Burgundie) eine Vereinbarung getroffen wurde, daß...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 216

(1192) 1 Mai 13, Frankfurt

schenkt wegen der Verdienste, die sich der Schultheiß Wolfram von Frankfurt (sculthetus noster Wolframus de Frankenfort) bei seinem Vater, Kaiser F(riedrich), und bei ihm selbst erworben habe, ihm und seiner Frau Paulina (ipsi et eius uxori Pauline) sowie ihrer Nachkommenschaft und ihren...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 217

(1192) 1 Mai 13, Gelnhausen

nimmt das Hospital auf dem Großen St. Bernhard (hospitalis Sancti Bernhardi in Monte Iovis) mit allen gegenwärtigen und zukünftigen Besitzungen in seinen Schutz und verbietet, das Hospital zu bedrücken. Zeugen: „Omnium protegentium protectori domini”.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 218

(1192) — —, —

schreibt dem Abt Gottfried (Godefride abba) und dem Konvent (von Echternach ), daß er aus Verehrung für den Erzbischof Johann und für die erzbischöfliche Kirche zu Trier (Iohannis archiepiscopi et ecclesie Trevirensis) und auf Rat der Fürsten die Abtei Echternach der Trierer Kirche zu...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 218a

1192 Mai 24, Worms

hält zu Pfingsten einen Hof tag; Belehnung Herzog Leopolds von Österreich mit dem Herzogtum Steyer; Schwertleite seines Bruders, Herzog Konrads von Schwaben, und Herzog Ludwigs von Bayern.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 219

(1192) — —, —

schließt einen (vorläufigen) Vertrag mit der Stadt Brescia unter den im einzelnen angegebenen Bedingungen. Zeugen: „Nos Henricus Dei gratia Romanorum imperator confirmamus”.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 220

(1192) 1 Mai 30, Gelnhausen

verleiht wegen der glänzenden und vielfältigen Dienste, welche die Bürger von Pisa (cives Pisani) seinem verstorbenen Vater, Kaiser Friedrich, ihm selbst und dem Reiche geleistet haben, dem Podestà Theoditius für die Stadt Pisa (tibi Theoditio potestati Pisanorum recipienti pro civitate...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 221

(1192) 1 Juni 1, Gelnhausen

schenkt in Anbetracht der hervorragenden Dienste, die der verstorbene Erzbischof Wichmann von Magdeburg (dilectus ac fidelis noster princeps Wigmannus Magdeburgensis archiepiscopus felicis memorie) seinem Vater, Kaiser Friedrich, und ihm selbst zur Erhöhung des Reiches geleistet habe, sowie auf...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 221a

1192 Juni 6, Würzburg

anwesend (in presentia Henrici imperatoris, per cuius preceptum prefatam donationem ad opus hospitalis Sancti Iohannis de manu mea recepit comes Boppo de Werthem) bei der Schenkung von Gütern und Einkünften an das Johanneshospital zu Jerusalem durch Kraft von Boxberg (Crafto de Bocsbergh). Ze...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 222

(1192) Juni 7, Würzburg

schreibt dem Podestà und der Gemeinde zu Como (potestati et comuni Cumanorum), daß er in Anbetracht ihrer Treue und ihres Gehorsams der Gemeinde zu Como den Zoll (pedagium) in Stadt und Bistum Como überlasse. Zeugen: „Fidei vestre constanciam”.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 223

(1192) Juni 7, Würzburg

bestätigt auf Bitten seiner Verwandten, des Bischofs Otto von Bamberg (Ottonis Babenbergensis episcopi), des Herzogs Berthold von Meranien (Bertoldi ducis Meranie) und des Propstes Boppo von S. Jakob zu Bamberg (Bopponis prepositi Sancti Iacobi Babenbergensis) und mit Zustimmung des Domkapitels...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 224

(1192) 1 Juni 7, Würzburg

nimmt auf Bitten des Abtes Hebrard (rationabilibus et iustis petitionibus Hebrardi abbatis de Salem) und nach dem Vorgange König Konrads2 und seines Vaters, Kaiser Friedrichs3, das Kloster S. Maria zu Salem (Dei genitricis semperque virginis Marie monasterium Salem) mit allen Personen in...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 225

(1192) 1 Juni 9, Würzburg

verspricht in Anbetracht der Treue, Ergebenheit und Willfährigkeit seiner Getreuen, der Leute von Cremona (fidelium nostrorum Cremonensium) den genannten Nuntien ihrer Gemeinde (fidelibus nostris Wizardo comiti de Crema et Alberto Strucio curie nostre iudici, nuntiis communis Cremonensium),...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 226

(1192) 1 Juni 9, Würzburg

läßt seinen Schenken Heinrich von Lautern (Henricus de Lutra imperialis aule pincerna) mit seiner Ermächtigung schwören, daß er (der Kaiser) den zwischen ihm und den Leuten von Cremona (Cremonenses) durch Albertus Strussus, Gesandten der Gemeinde von Cremona (per Albertum Strussum missum...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 227

(1192) 1 Juni 9, Würzburg

verspricht in Anbetracht der Treue, Ergebenheit und Willfährigkeit seiner Getreuen, der Leute von Como (fidelium nostrorum Cumanorum) dem Wilhelm Grecus, Nuntius ihrer Gemeinde (fideli nostro Guillehelmo Greco civi Cumano, nuncio comunis Cumanorum), sie bei der Bewahrung und Wiedererlangung...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 228

(1192) — — 1, —

schreibt den Leuten von Isola, Lenno, Carvina, Bellinzona, Teglio, Locarno und Bormio (universis hominibus Plebis Insulae, Lenni, Carvinae Plebis, Belinzonae, Telii, Locarni et Burmii), er habe mit Verwunderung vernommen, daß sie dem Befehl des Podestà und der Gemeinde von Como (potestatis...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 229

(1192) 1 Juni 14, Wimpfen

überläßt nach dem Vorbilde seines Vaters, Kaiser Friedrichs, und nach Einsichtnahme in dessen, dem früheren Bischof Obertus (Oberto quondam Terdonensi episcopo) und der bischöflichen Kirche von Tortona gewährte Privileg3 dem gegenwärtigen Bischof Wido und der bischöflichen Kirche von Tortona ...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 230

(1192) Juni 14, Wimpfen

befiehlt allen Getreuen des Reiches, das Kloster Herrenalb (monasterium et fratres de Alba) in allen seinen Geschäften, wenn solche an sie gelangten, zu fördern und weder es selbst zu belästigen noch zuzulassen, daß es von anderen belästigt werde. Zeugen: „Cum omnes ecclesie Dei et loca...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 231

(1192) — —, —

schreibt (dem Erzbischof Johann von Trier ), daß er nach den ihm vom Abt und einigen Brüdern von Echternach vorgelegten Privilegien seiner Vorgänger und nach anderen Urkunden das Kloster weder einer anderen Kirche übertragen noch dem Reiche entfremden dürfe, befiehlt ihm, die Besitzergreifung...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 232

(1192) 1 Juni 20, Schwäbisch Gmünd

bestätigt die in seiner Gegenwart geschehene Verleihung einer dem Kloster gehörigen Mühle (molendinum iuxta Monasterium in loco qui dicitur Vellere)2 durch den Abt und die Brüder des Klosters Lorch (ex bona voluntate abbatis et fratrum de Lorche) an Dietrich von Stammheim (Theodericus de...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 233

(1192) 1 — —, —

erlaubt dem Kloster Lorch, die abgegangene Mühle an der Mühlhalde (zu Stuttgart-Münster) wieder zu errichten.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 234

(1192) — —, —

schreibt an das Kapitel des Klosters Echternach (capitulo1 Epternacensi), daß nach dem Bericht, den ihm der Propst Hillinus (Hillinus prepositus) und der Kämmerer Dietrich (Tid. camerarius), ihre Mitbrüder, erstattet hätten, der bisherige Abt Gottfried von Echternach (God., qui abbatiam...

Details