Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 618 von insgesamt 827.

entscheidet den Streit zwischen dem Bischof Otto von Speyer (inter ... Ottonem venerabilem Spirensis ecclesie episcopum) und den Kanonikern der bischöflichen Kirche über die Münze zu Speyer, indem er nach dem Wortlaut der alten Privilegien und gemäß der Bitte des erwähnten Bischofs festlegt, daß die Einheit für die Speyrer Münze in Zukunft das Pfund sein soll (libralis sit quod vulgo phundich dicitur) und daß 12 Unzen und 6 Denare das Gewicht einer Mark und 13 Unzen und 6 Denare den Wert einer Mark reinen Silbers besitzen sollen und verbietet jede Änderung der Münze, ausgenommen einen Wechsel des Münzbildes auf den Denaren durch den Bischof. Zeugen: Cunradus Argentinensis episcopus, Fridericus prepositus Sancti Thome, Arnoldus et Fridericus Argentinensis ecclesie canonici, comes Albertus de Tagesburg, comes Sigebertus, Cuno de Minzenberg, Heinricus pincerna, Drusardus de Spira. „Quoniam serenitatis nostre sublimitas exigit”.

Originaldatierung:
(apud Ehenheim VI kal. Iulii)
Zeugen:
Zeugen: Cunradus Argentinensis episcopus, Fridericus prepositus Sancti Thome, Arnoldus et Fridericus Argentinensis ecclesie canonici, comes Albertus de Tagesburg, comes Sigebertus, Cuno de Minzenberg, Heinricus pincerna, Drusardus de Spira.
Incipit:
„Quoniam serenitatis nostre sublimitas exigit”.
Empfänger:
Speyer

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig. fehlt; Abschr. v. 1280/81 im Codex minor Spirensis fol.27, Karlsruhe, Badisches Generallandesarchiv (Abt. 67 Kopialbuch Nr.448) (B) (Zeugenliste unvollständig); Abschr. aus d. 14. Jh. im Diplomatarium Spirensis ecclesie fol. 9', Köln, Historisches Archiv der Stadt (Auswärtiges Nr.320) (C); Abschr. v. ca. 1480 im Liber copiarum ecclesie Spirensis II fol.115, Karlsruhe, Badisches Generallandesarchiv (Abt.67 Kopialbuch Nr.462) (D). — Drucke: Dümge, Reg. Bad. Nr.110 (S.153) = MG LL II S.569; Remling, Ub. z. Gesch. d. Bff. v. Speyer I Nr.116 (S. 133—134); Hilgard, Urkk. z. Gesch. d. Stadt Speyer Nr.20 (S.24) aus B. — Reg.: Toeche 421; Stumpf 5011.

Kommentar

Bischof Otto von Speyer erkennt die kaiserliche Entscheidung in einer Urk., o. O., 1196 o. T. (vgl. Dümgé aaO Nr. 111, S. 154) an.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 526, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1196-06-26_1_0_4_3_1_618_526
(Abgerufen am 23.03.2017).