Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 591 von insgesamt 901.

Friedrich beurkundet nach Anhörung der Klagen der Äbtissin Gertrud von Eschwege gegen den Vogt ihrer Kirche, Graf Ludwig von Lohra, gemäß einem Spruch der Edlen und Getreuen des Reiches wie auch der Kirche von Eschwege die Beilegung der Streitigkeiten um den Markt, den Marktzoll und die Münze daselbst sowie um die Kompetenz der Gerichtsbarkeit des Vogtes. Der Äbtissin werden Markt, Marktzoll und Münze, die Blutgerichtsbarkeit wird dem Vogt zugesprochen, der Anteil an Gerichtsgefällen wird geregelt, das Vorgehen bei Münzverruf und der Ausprägung neuer Münzen sowie die Teilnahme der Diener und Amtleute der Äbtissin am Gericht des Vogtes werden festgelegt. Z.: die Bischöfe Otto von Freising und Berthold von Naumburg, Kanzler Johannes (sacri palacii cancellarius), Protonotar Rudolf, Graf Gosmar von Ziegenhain, Graf Berenger, der Bruder des Grafen Ludwig von Lohra, Graf Wicher von Beilstein, Albert von Hildenburg, Albert von Grumbach, Vogt Almar (von der Boyneburg) und sein Oheim (patruus) Heinrich, Regenboto, Boto (von der Boyneburg) und Gerhard sowie die Brüder Reinhard und Heinrich. – Verfasst und geschrieben von JC; SP.2. Ex iniuncto nobis.

Zeugen:
die Bischöfe Otto von Freising und Berthold von Naumburg, Kanzler Johannes (sacri palacii cancellarius), Protonotar Rudolf, Graf Gosmar von Ziegenhain, Graf Berenger, der Bruder des Grafen Ludwig von Lohra, Graf Wicher von Beilstein, Albert von Hildenburg, Albert von Grumbach, Vogt Almar (von der Boyneburg) und sein Oheim (patruus) Heinrich, Regenboto, Boto (von der Boyneburg) und Gerhard sowie die Brüder Reinhard und Heinrich
Incipit:
Ex iniuncto nobis
Schreiber:
Verfasst und geschrieben von JC

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hessisches Staatsarchiv Marburg (A). Kop.: Vidimus in zwei Ausfertigungen von 1265 November 13, ebenda, Kloster St. Cyriak-Eschwege no 2786 (B1 und B2). Drucke: Huyskens, Klöster der Landschaft an der Werra (Veröff. d. Hist. Komm. f. Hessen und Waldeck 9/1, 1916) 687 no 2; MG.DF.I.973. Regg.: Huyskens, a.a.O., 7 no 6; Dobenecker, Reg. Thur. 2, no 789 mit Teildruck; Diestelkamp – Rotter, Urkundenregesten 1, 391 no 499; Stumpf 4493.

Kommentar

Die zeitliche Einordnung ergibt sich aus der weitgehenden Übereinstimmung der Zeugenreihe mit dem auf der Boyneburg südlich von Eschwege ausgestellten D.972 (Reg. 3163). – Zum Inhalt vgl. Perst, Eschwege, Zs. f. hess. Gesch. u. Landeskunde 67 (1956) 85 ff.

Nachträge

Nachträge (1)

Der Nachtrag ist noch nicht durch die Redaktion freigegeben worden

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 3165, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1188-06-00_3_0_4_2_4_591_3165
(Abgerufen am 15.11.2018).