Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 499 von insgesamt 901.

Friedrich schließt mit König Philipp II. August von Frankreich ein mit ihren beiden Goldbullen besiegeltes Freundschaftsbündnis, durch welches sich dieser unter anderem verpflichtet, den Erwählten Folmar von Trier aus seinem Königreich zu vertreiben.

Überlieferung/Literatur

Deperditum; erwähnt in den Gesta Treverorum Cont. III., MG. SS XXIV, 387. – MG.DF.I.*1206; vgl. Knipping, Reg. Köln 2, no 1285.

Kommentar

Vgl. auch den Hinweis in den Ann. Magdeburg., MG. SS XVI, 195 (Imperator cum rege Francie missis utrimque nunciis in multa amicitia federati sunt.), sowie bei Otto von St. Blasien, Chronica, ed. Hofmeister, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 40 = ed. Schmale, Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe XVIIIa, 80 (Nam regi Francorum confederatus …; dies wird in der Edition durch Schmale freilich auf das Treffen des Staufers mit dem Kapetinger vom Dezember 1187 bezogen, siehe dazu unten Reg. 3126). – Die vorgesehene Vertreibung Folmars von Trier wurde infolge des Eintretens Erzbischof (Wilhelms) von Reims zu dessen Gunsten vereitelt (Gesta Treverorum Cont. III., ebda.: quod etiam executioni mandasset, nisi interventu Remensis archyepiscopi interceptum fuisset). – Zu diesem Deperditum vgl. Kienast, Deutschland und Frankreich 1, 236, sowie Jordan, Staufer und Kapetinger, Francia 2 (1974) 149.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 3075, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1187-05-17_2_0_4_2_4_499_3075
(Abgerufen am 24.02.2020).