Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 466 von insgesamt 901.

Erzbischof A(dalbert) von Salzburg und seine Suffragane schreiben an die Kardinäle der römischen Kirche: Sie bekunden ihre Bestürzung über die Zwietracht zwischen dem Papst und dem Kaiser und berichten über den jüngst abgehaltenen feierlichen Hoftag Kaiser Friedrichs in der Diözese Mainz (in Gelnhausen), auf dem der Kaiser schwere Klagen gegen ihn (den Papst) erhoben habe: Im Einzelnen habe der Herrscher Klage geführt über die Aufforderung des Papstes an alle lombardischen Städte und Bischöfe, dem Kaiser gegen die gebannten Cremonesen keine Hilfe zu leisten, vor allem über das Verhalten des Papstes in Angelegenheit der Trierer Bischofswahl, wobei (Elekt) Folmar entgegen den im deutschen Reich üblichen Verhältnissen, aber auch im Widerspruch zu dem nach dem Zeugnis der Bischöfe (Hermann) von Münster und (Wilhelm) von Asti sowie des O(tto) Cendadarius (aus Mailand) seitens des Papstes abgegebenen Versprechen die Bischofsweihe vor der Regalieninvestitur erhalten habe, und schließlich habe der Kaiser auch über dem Reich seitens des Papstes im Erzbistum Mailand zugefügtes Unrecht wie auch die schweren Belastungen der Reichskirchen seitens des Papstes geklagt. Der Salzburger Erzbischof bittet den Papst, in den Streitigkeiten einzulenken, betont auch namens des Kaisers dessen Bereitschaft zu einer Beilegung des Zwistes gemäß Recht oder durch ein Schiedsgericht (iusticiae sive arbitratui bonorum virorum) und kündigt die gelehrten Männer Propst Wortwin, Magister Liudolf (Domdechant von Magdeburg) und Magister Andreas (Domscholaster) von Speyer als seine an die Kardinäle entsandten Boten an.

Überlieferung/Literatur

MG. Const. 1, 446 no 316.

Kommentar

Vgl. dazu Giesebrecht – Simson, Kaiserzeit VI, 149 f. – Zu den genannten Boten wie auch zum Inhalt vgl. Reg. 3041 sowie 3054 (Antwort des Papstes auf das Schreiben Erzbischof Wichmanns von Magdeburg).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 3042, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1186-11-28_9_0_4_2_4_466_3042
(Abgerufen am 22.02.2020).