Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 465 von insgesamt 901.

Erzbischof W(ichmann) von Magdeburg bekundet gegenüber Papst Urban (III.) seine Bestürzung über die Zwietracht zwischen Kirche und Reich und berichtet ihm über den neulich abgehaltenen feierlichen Hoftag Kaiser Friedrichs (in Gelnhausen), auf dem der Kaiser schwere Klagen gegen ihn (den Papst) erhoben hat: Im Einzelnen habe der Herrscher Klage geführt über die Feindseligkeiten gegenüber seinem Sohn, König (Heinrich VI.), den er zur Verteidigung der Freiheit der Kirche so schnell wie möglich entsandt hat, des Weiteren über die Kontakte des Papstes zu den gebannten und zu Reichsfeinden erklärten Cremonesen, wobei das Kirchenoberhaupt sowohl die italienischen Städte wie auch die Bischöfe aufgefordert habe, dem Kaiser keine Hilfe gegen Cremona zu leisten, weiters über das Verhalten des Papstes in Angelegenheit der Trierer Bischofswahl, wobei (Elekt) Folmar entgegen den im deutschen Reich üblichen Verhältnissen, aber auch im Widerspruch zu dem nach dem Zeugnis der Bischöfe (Hermann) von Münster und (Wilhelm) von Asti sowie des O(tto) Cendadarius (aus Mailand) seitens des Papstes abgegebenen Versprechen die Bischofsweihe vor der Regalieninvestitur erhalten habe, und schließlich habe der Kaiser über dem Reich seitens des Papstes im Erzbistum Mailand zugefügtes Unrecht wie auch die schweren Belastungen der Reichskirchen seitens des Papstes geklagt. Wichmann bittet den Papst, in den Streitigkeiten einzulenken, betont auch namens des Kaisers dessen Bereitschaft zu einer freundschaftlichen Beilegung des Zwistes oder einem Schiedsgericht (amicabili compositioni aut arbitratui bonorum virorum) und kündigt die gelehrten Männer Propst Woltwin (Wortwin) von Magdeburg, Domscholaster Magister Andreas von Speyer und (Domdechant) Magister Ludolf von Magdeburg als seine an den Papst entsandten Boten an.

Überlieferung/Literatur

MG. Const. 1, 444 no 315.

Kommentar

Vgl. dazu Giesebrecht – Simson, Kaiserzeit VI, 147 ff., sowie Regg. 3042 und Reg. 3054 (Antwort des Papstes an Wichmann). – Einige bei Acht, Mainzer UB. 2/2, 791 no 485, 792 no 486 und 793 no 487, edierte Stilübungen berichten ebenfalls über die Spannungen zwischen Friedrich und Urban III.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 3041, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1186-11-28_8_0_4_2_4_465_3041
(Abgerufen am 28.02.2020).