Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 462 von insgesamt 901.

Friedrich gestattet die Eheschließung zwischen Ministerialen des Reiches und der Mainzer Kirche und bestätigt einen diesbezüglichen Ehevertrag.

Überlieferung/Literatur

Deperditum; erwähnt in der Urkunde Erzbischof Konrads von Mainz über die Teilung der Kinder aus Ehen zwischen Ministerialen des Hochstiftes Mainz und des Grafen Siegfried III. von Orlamünde (Acht, Mainzer UB. 2/2, 799 no 490: … habita est curia Gelenh[usen] a domino F. Romanorum imperatore gloriosissimo. Illic idem dominus pro salute anime sue et nostro servitio inter imperii et Moguntine ecclesie ministeriales predictam contractus matrimonii formam a se benigne approbatam servari constituit et privilegii munimine confirmavit.). – MG.DF.I.*1202; vgl. Knipping, Reg. Köln 2, no 1276, und Stumpf 4472a.

Kommentar

Die zeitliche Einordnung ergibt sich aus der Erwähnung des Hoftages in Gelnhausen (vgl. Regg. 3035 und 3037). – Die Zeugen der hier angeführten Urkunde Erzbischof Konrads von Mainz (Acht, a.a.O., 802: Erzbischof Philipp von Köln und sein Suffragan, Bischof Hermann von Münster, Erzbischof Wichmann von Magdeburg und sein Suffragan, Bischof Berthold von Naumburg) gehören zu den am Gelnhäuser Hoftag anwesenden Persönlichkeiten. – Das DH.VI. von 1192 August 29 über denselben Gegenstand (B.-Baaken Reg. 244; Acht, Mainzer UB. 2/2, 938 no 569) nimmt auf das Deperditum allerdings nicht Bezug.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 3038, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1186-11-00_4_0_4_2_4_462_3038
(Abgerufen am 28.02.2020).