Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen die Regesten 401 bis 450 von insgesamt 901

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2977

(1159 oder 1186) Mai 13, in der Burg Salerano am Lambro (III idus maii, apud castrum Saliranum super ripam Lambri)

Friedrich belehnt die Söhne des Cremoxanus und ihr ganzes Haus (Cremosani) gemäß der von ihnen geschlossenen conventio mit den für den Viehtrieb von Bergamo über die Weiden von Cremona zu leistenden Abgaben, mit denen sie gleichzeitig vom Bischof von Bergamo in ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2978

1186 Mai 17, Mailand (XVI kal. iunii, Mediolani)

Friedrich nimmt das Zisterzienserinnenkloster Pogliola (Carassone) mit seinen Besitzungen in seinen Schutz. Z.: die Bischöfe Wilhelm von Asti und Bonifaz von Novara, Gottfried, Kanzler des kaiserlichen Hofes, (Kartäuser-)Bruder Dietrich (von Silve-Bénite) und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2979

1186 Mai 18, Garda (in palatio Garde)

Rodegerius, Richter für Kaiser Friedrich in der Grafschaft Garda, genehmigt in Gegenwart des Vizegrafen Friedrich und anderer einen von Otobonus, dem Vormund (tutor legitimus) des Bardolinus und der Jordana, Sohn und Tochter des verstorbenen Amedeus von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2980

(1155–1186 Mai 22)

Friedrich schreibt Abt R(upert) von Tegernsee, er habe gehört, dass sich in seinem Kloster gute Schreiber befänden, und bittet ihn um Zusendung eines Missale und eines Lektionars. – Audivimus, quod boni.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2981

(1155–1186 Mai 22)

Friedrich befiehlt Abt R(upert) von Tegernsee, die Ministerialen einer (ungenannten) Kirche, R. und A., die dieser schon mehrfach wegen eines Hauses gerichtlich belangt habe, nach gütlicher Beilegung des Streites in Frieden zu entlassen und ihnen den...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2982

(1155–1186 Mai 22)

Friedrich befiehlt Abt (Rupert) von Tegernsee abermals, dem Reichsministerialen W. das erbliche Lehen seines Vaters zu verleihen. – Recordari debet discretio.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2983

(1155–1186 Mai 22)

Friedrich ersucht Abt (Rupert) und den Konvent von Tegernsee, die Schwester seines Getreuen A(malbert?), Iu(dith?) von Lochhausen, in das Kloster aufzunehmen und ihr eine entsprechende Pfründe zu verleihen. – Quia personas vestras.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2984

(1155–1186 Mai 22)

Friedrich befiehlt Propst E(berhard) und den Brüdern von Dietramszell (cella sancti Martini), den Anordnungen des Abtes (Rupert) von Tegernsee Gehorsam zu leisten, weil ihre Kirche von Tegernsee aus gegründet und eingerichtet wurde, oder sie müssen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2985

(1155–1186 Mai 22)

Friedrich befiehlt Abt R(upert) von Tegernsee, die auf dem Boden seiner Kirche errichtete und ausgestattete, rebellische Kirche von Dietramszell (ecclesia beati Martini), die sich gegenüber ihrer Mutterkirche wie auch gegenüber dem Reich ungehorsam zeigt, woraus...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2986

(1155–1186 Mai 22)

(Friedrich) teilt Bischof (Albert von Freising) mit, dass die in seinem Bistum gelegene Kirche von Dietramszell (ęcclesia beati Martini) gegen ihre Mutterkirche, das Kloster Tegernsee, ungehorsam ist. Die dortigen Chorherren haben den ihnen von Abt (Rupert) von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2987

(1155–1186 Mai 22)

Friedrich befiehlt den Chorherren von Dietramszell (cella sancti Martini) unter Androhung schwerer Strafe, von ihrem Ungehorsam gegenüber ihrem Mutterkloster Tegernsee (matris ęcclesię sancti Qvirini) unverzüglich abzulassen und den von dessen Abt (Rupert) eingesetzten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2988

(1173 Oktober 6 – 1186 Mai 22)

Ein kaiserlicher und ein päpstlicher Bote weilen in Tegernsee.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2989

1186 (vor Juni 1)

Papst Urban (III.) teilt Kaiser Friedrich durch Bischof Hermann von Münster mit, er werde Folmar niemals zum Erzbischof von Trier weihen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †2990

(1186 nach Juni 1)

Papst Urban (III.) teilt Kaiser F(riedrich) mit, dass er von der von ihm zum Nachteil des freien Verkehrs mit der Kurie verordneten Sperre der Alpen(pässe) erfahren habe, und fordert die Aufhebung dieser Maßnahme.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †2991

(1186 nach Juni 1)

F(riedrich) teilt Papst (Urban III.) mit, dass er es bedauere, falls er den Papst belästigt oder Belästigungen von Seiten seines Sohnes (König Heinrichs VI.) zugelassen haben sollte, und bittet ihn, seinen durch gemeinsame Wahl der Fürsten zum König bestellten ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2992

(1186 nach Juni 1)

Friedrich ist wegen der von Papst Urban (III.) gegen seinen Willen vorgenommenen Weihe (Folmars) zum Erzbischof von Trier erzürnt, versteht dies aber zu verbergen. Er fordert seinen Sohn, König Heinrich (VI.), der militärisch in der Toscana vorgeht, auf, dieses...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2993

(vielleicht 1186 Juni)

Friedrich beginnt, gegen Erzbischof Philipp von Köln Argwohn zu hegen. Dieser hat im Hinblick auf seine Auseinandersetzungen mit König Heinrich (VI.) einlenken müssen, sich dem Reich aber zusehends entfremdet und begonnen, seine Stadt mit Wall und Türmen zu...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2994

(vor 1186 Juni 8)

Friedrich teilt Papst Urban (III.) mit, er habe seinen Sohn, König Heinrich (VI.), mit der Unterwerfung des Patrimonium beati Petri beauftragt und den Verkehr mit dem vom Papst exkommunizierten Novaresen gemieden. Des Weiteren führt er Klage über päpstliche...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2995

1186 Juni 8, bei der Belagerung des Castel Manfredi (heute: Castelleone) (die dominico, octavo mensis iunii, quando Castrum Manfredi obsidebatur)

Friedrich und die Cremonesen lassen ein Notariatsinstrument über die Bedingungen der Aussöhnung zwischen ihnen ausfertigen, in dem Folgendes festgelegt wird: Die Konsuln Otto de Comite und Otto Curtese von Cremona stellen dem Kaiser Guastalla und Luzzara mit allen Zugehörungen sowie...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2996

1186 Juni 8, im Zelt des Kaisers bei der Belagerung des Castel Manfredi (heute: Castellone) (die dominico, octavo mensis iunii, subtus temptorium eiusdem domini imperatoris, quando erat in obsidione Castri Manfredi)

Friedrich nimmt die Cremoneser Konsuln Otto Curtese und Otto de Comite sowie Albertus Trussus, Homobonus von Trezzo, Pontius de Giroldis, Bernardus Picinus, Surdus von Valera (Vallariis; wohl Valera Fratta nel Lodigiano), Girardus Faber, Johannes de Conrado,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2997

1186 Juni 8, im Zelt des Kaisers bei der Belagerung des Castel Manfredi (heute: Castellone)

Die Konsuln Otto de Comite und Otto Curtise von Cremona sowie ihre Mitbürger Albertus Trussus, Homobonus von Trezzo, Pontius de Giroldis, Bernardus Pizinus, Surdus von Valera (Vallariis; wohl Valera Fratta nel Lodigiano), Girardus Faber, Johannes de Conrado, Nicola de...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2998

1186 Juni 9, im Gebiet von Cremona bei der Zerstörung des Castel Manfredi (heute: Castelleone) (quinto idus iunii, in territorio Cremonensi in destructione castri Manfredi)

Friedrich verleiht der Stadt Mailand aus reiner Freigebigkeit kaiserlicher Gnade die namentlich angeführten Orte zwischen Adda und Oglio, die sie einst innehatte, samt der Gerichtsbarkeit und den üblichen Gewohnheitsrechten und kassiert alle entgegenstehenden,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2999

1186 Juni 9, im Gebiet von Cremona bei der Zerstörung des Castel Manfredi (heute: Castelleone) (quinto idus iunii, in territorio Cremonensi in destructione castri Maynfredi)

Friedrich gewährt der Stadt Asti auf Bitten ihres Bischofs Wilhelm zum Dank für ihre Dienste beim Kriegszug gegen Cremona und bei der Zerstörung der Burg Castel Manfredi (heute: Castelleone) das Recht, Appellationssachen im Wert von bis zu 25 Pfund der Münze von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3000

(1159–1186, am ehesten 1167/68)

Friedrich lässt den Konsuln und dem Volk von Asti in Anerkennung ihrer Treue gegenüber dem Reich für das laufende Jahr 100 Mark von dem zu entrichtenden Regalienzins nach und gewährt ihnen das Recht der Münzprägung. – Noverit universitatis vestre.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3001

(1186) Juni 18, Verona

Papst Urban (III.) antwortet Kaiser Friedrich auf dessen an ihn gerichtetes Schreiben (Reg. 2994): Über die im kaiserlichen Auftrag gesetzten Maßnahmen des Sohnes des Kaisers, König Heinrichs (VI.), bei der Unterwerfung des Patrimonium beati Petri führt er Klage, da...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3002

1186 Juni 22, Varese (X cal. iulii, apud Varisium)

Friedrich nimmt das Kloster S. Paolo zu Mezzano (beati Pauli in loco et fundo Mediana) nach dem Vorbild seines Vorgängers, Kaiser Heinrichs II. (= III.), in seinen Schutz und bestätigt ihm alle Rechte und Besitzungen, <insbesondere die Gerichtsbarkeit, das ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3003

1186 Juni 24, vor Orvieto

König Heinrich (VI.) nimmt das (Eremiten-)Kloster Fonte Avellana gemeinsam mit seinem Vater, Kaiser Friedrich, in seinen Schutz.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3004

1186 Juni 24, Pavia

Namens der Stadt Cremona übergeben Alberto di Sommo und Girardo Fabbro zwei Privilegien Kaiser Friedrichs, das eine über die Verleihung der Burg Crema und der Insula Fulcherii an Cremona und das andere über die Verleihung von Rechten im gesamten Distrikt von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3005

(1186 vor Juni 27), Como

Friedrich wird in Anwesenheit des Abtes Nikolaus von S. Abbondio und anderer Äbte des Tales von Como wie auch weiterer Kapelläne und Kleriker durch Bischof Anselm von Como und Archidiakon Albericus beim Portal des Doms empfangen und in feierlicher Prozession –...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3006

1186 Juni 27, Giubiasco im Gebiet von Como (Vo kal. iulii, apud Abiascum in territorio Cumano)

Friedrich nimmt die Leute von Locarno mit ihrer Gemeinde in seinen Schutz und erklärt sie für frei vom Fodrum und von anderen Leistungen (ab omni angaria fodri et maltoleti et hostis faciendi) sowie von jeglicher Herrschaft außer der seinen, der seines Sohnes,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3007

1186 Juni 29–30, Pavia

Der Cremoneser Konsul Leonardo de Babbo übergibt als Vertreter seiner Stadt am 29. Juni an Gaiferius Isembardo und Jacobus Isembardo zu Handen des Kaisers 1.500 Pfund Cremoneser, neuer Mailänder und Brescianer Münze (libras denariorum infortiatorum Cremone et...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3008

(1186 Juni -)

König Heinrich (VI.) legt vertraglich fest, unter welchen Bedingungen die Leute von Siena die Gnade des Kaisers und die seine wiedererlangen können.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3009

(1162/64–1186 Juli 4)

Friedrich bestätigt dem Hospiz St. Peter auf dem Septimer die Schenkung eines Zehnten, den er von Ubertus Crassus von Chiavenna mit Zustimmung von dessen Lehnsherrn, dem Bischof von Chur, um 33 Mark Silber sowie 10 Pfund imperiales gekauft hat.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3010

(1186 Juli), im Prämonstratenserstift St. Luzi zu Chur

In Gegenwart Kaiser Friedrichs wird auf Klagen der Kanoniker der bischöflichen Kirche von Chur seitens der genannten Churer Ministerialen ein Spruch gefällt, nach dem S(wiker) von Ramosch (Remuscia) seinem Bruder Nanno hinsichtlich des Lehens des Meierhofes von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3011

1186 (etwa August)

Friedrich lässt nach seiner Rückkehr aus der Lombardei angesichts der Spannungen mit Papst Urban (III.) die Alpenpässe sperren und unterbindet jeglichen Verkehr mit der Kurie.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3012

1186 August 7, Gubbio

König Heinrich (VI.) legt in seiner Urkunde für die Stadt Perugia unter anderem fest, dass die Leute von Perugia kein gegen seinen Vater, Kaiser Friedrich, oder gegen ihn selbst gerichtetes Bündnis eingehen dürfen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3013

1186 August 26, Mülhausen (septimo kal. septembris, apud Mulenhusen)

Friedrich bestätigt den von den verstorbenen Erzbischöfen Stephan von Vienne und Petrus von Moûtiers-en-Tarentaise gefällten und beurkundeten Schiedsspruch über die Beilegung des Streits zwischen den Äbten von Saint-Oyen(d)-de-Joux (sancti Eugendi) und von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3014

1186 August 26, Mülhausen (VIIo kal. septembris, apud Mulihusen)

Friedrich befiehlt dem Amadeus von Gex (Iaiz) auf Klagen des Abtes Wilhelm von Saint-Maurice d’Agaune (im Wallis), den einst von dessen Vater, Graf Amadeus von Genf, geschlossenen Frieden mit Abt Wilhelm von Saint-Maurice, der unter Vermittlung des Abtes Hugo...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3015

1186 August 26, Mülhausen (VIIo kal. septembris, apud Mulenhusen)

Friedrich bestätigt den von den verstorbenen Erzbischöfen Stephan von Vienne und Petrus von Moûtiers-en-Tarentaise gefällten und beurkundeten Schiedsspruch über den Streit zwischen den Äbten von Saint-Oyen(d)-de-Joux (sancti Evgendi) und von Lac-de-Joux (de Lacu...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3016

1186 August 27, Mülhausen (VIo kal. septembris, apud Mulenhusen)

Friedrich teilt Bischof Nantelm von Genf mit, er erlaube ihm, die Lehen, die der durch Spruch des Hofgerichtes geächtete Graf Wilhelm von Genf (vgl. Regg. 2964 und 2965) von seiner Kirche innehatte, zum Teil neu an treue Leute zu verleihen, die in der Lage sind,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3017

(1186 August 27), (Mülhausen)

Friedrich befiehlt allen mit Gütern der Genfer Kirche von Graf Wilhelm von Genf Belehnten, den wegen seines Vorgehens gegen Bischof (Nantelm) und die Kirche von Genf gebannten und zum Reichsfeind (tamquam manifestum imperii inimicum) erklärten Grafen, dem nach Spruch des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3018

(1186 um August 26/27), Mülhausen

In die Hände Kaiser Friedrichs übergeben die Grafen Otto von Allerheim (Alreheim) und Hartmann der Jüngere von Lobdeburg sowie dessen Bruder, der Kleriker Otto, das bereits früher von Otto selbst und dem gleichnamigen Vater Hartmanns von Lobdeburg vor König...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3019

1186 August 31 oder September 27 (?), Colmar (le seconde des calendes de septembre bzw. le 27 septembre, apud Palumbariam)

Friedrich befreit das Kloster Aulps-en-Chablais von allen an das bei Pontarlier gelegene Château-de-Joux, genannt Mirval, zu entrichtenden Wegzöllen (toutes les sortes de péage).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3020

1185 (recte: 1186) Oktober 5, Colmar (IIIo non. octob., Columbarie)

Friedrich entscheidet auf Bitten Alberts von Dagsburg (Tagesburc), Vogt des Hofes des Priorates (des Klosters Peterlingen) St. Peter zu Colmar, und der dortigen Brüder einen Rechtsstreit zwischen diesem Priorat (ecclesiam sancti Petri superioris curię ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3021

1186 Oktober 6, Bologna

König Heinrich (VI.) urkundet zu seinem und seiner Eltern Seelenheil für das Kloster S. Salvatore und S. Donato zu Camaldoli.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3022

(1155–1186 Oktober 25)

Friedrich gewährt Guido Macz von Siena ein Lehen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3023

1186 Oktober 25 (die septima exeunte mense octobris), in der kaiserlichen Pfalz zu S. Maria in Regula in Imola

Erzbischof Gerhard von Ravenna, der schon seit längerem von Kaiser Friedrich und mündlich auch von dessen Sohn, König Heinrich (VI.), mit diesem Fall betraut ist (ex delegatione domini Federici imperatoris diu in me facta et viva vocis visione filii eius domini Henrici...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3024

1186 Oktober 28, (Rivalta)

Markward, Truchsess König Heinrichs (VI.), belehnt Bischof Milo von Turin mit Burg und Ort Rivalta, wobei er den Bischof an der Hand in diese Burg geleitet, räumt jedoch dem Ulrich (ob richtig: Humbert von Savoyen?) im Wissen um ein von Reichskanzler Gottfried...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3025

(1186 Oktober), im Zisterzienserkloster Eußerthal

Friedrich übergibt das ihm zuvor von den Grafen Otto von Allerheim und Hartmann dem Jüngeren von Lobdeburg sowie dessen Bruder, dem Kleriker Otto, während seines Aufenthalts in Mülhausen (vgl. Reg. 3018) übergebene Allod samt den Almendrechten (Omnem quoque almeinden...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3026

1186 November 11, Hassloch (IIIo idus novembris, apud Haselach)

Friedrich nimmt das Zisterzienserkloster Eußerthal (Vhterstal) unter Abt Becelin mit allen Besitzungen in seinen Schutz und bestätigt ihm insbesondere das zuvor während der Aufenthalte in Mülhausen (Reg. 3018) und in Eußerthal selbst (Reg. 3025) übertragene Allod. Z.:...

Details