Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 153 von insgesamt 901.

Friedrich nutzt nach dem Tode Erzbischof Christians von Mainz (1183 August 25), der ihn und den ganzen Hof äußerst schmerzt, ein Jahr lang Einkünfte des Erzbistums Mainz für das Reich (omnia imperator consumserat usque ad novos fructus preter XLV solidos in Mog[uncia] et septem libras in Turingia).

Überlieferung/Literatur

Acht, Mainzer UB. II/2, 876 no 531 (eine von Erzbischof Konrad von Mainz veranlasste Auflistung der der Mainzer Kirche entfremdeten Güter), besonders S. 881; zur Reaktion des Kaisers auf die Nachricht über den Tod Erzbischof Christians vgl. Christiani archiep. Liber de calamitate eccl. Moguntinae, MG. SS XXV, 246.

Kommentar

Vgl. dazu auch die weiteren Angaben in der von Erzbischof Konrad veranlassten Auflistung der der Mainzer Kirche entfremdeten Güter, unter denen die Rückstellung der municio in Weisenau (heute: Mainz-Weisenau) aus der Hand des Kaisers an den Kämmerer Tuto und der um 300 Mark durchgeführte Rückkauf der verpfändeten curtis Biscofesh(eim) (wohl Tauberbischofsheim, siehe dazu schon oben die Bemerkungen zu Reg. 1504) durch den Kaiser erwähnt werden (Acht, a.a.O., besonders 882), vgl. dazu auch unten Reg. 2736.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 2732, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1183-08-25_2_0_4_2_4_153_2732
(Abgerufen am 22.02.2020).