Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 45 von insgesamt 901.

Heinrich der Löwe entlässt Landgraf Ludwig (von Thüringen) und dessen Bruder, Graf (danach: Pfalzgraf) Hermann (von Sachsen), die von ihm seit eineinhalb Jahren gefangen gehaltenen worden sind, aus der Gefangenschaft und sendet sie gleichsam als Friedensvermittler (pacis mediatores; Cron. s. Petri Erford. mod.) zum Kaiser nach Goslar.

Überlieferung/Literatur

Ann. s. Petri Erph. maiores, ed. Holder-Egger, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 66; Cron. s. Petri Erford. mod., ed. Holder-Egger, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 191 (ohne Ortsangabe); Scheffer-Boichorst, Ann. Patherbrunnenses, 177 (nennt – nicht ganz zutreffend – auch Graf [Simon] von Tecklenburg und [Graf] Widukind von Waldeck/Schwalenberg sowie alios plures nobiles, cum plus quam mille militibus unter den Freigelassenen).

Kommentar

Heinrich der Löwe versuchte wohl mit dieser Maßnahme – die beiden aus der Gefangenschaft Entlassenen waren Neffen des Kaisers –, den Herrscher milde zu stimmen, vgl. dazu schon oben Reg. 2623 sowie Giesebrecht, Kaiserzeit V, 943.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 2624, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1181-09-00_1_0_4_2_4_45_2624
(Abgerufen am 22.11.2019).