Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen den Datensatz 5 von insgesamt 901.

Friedrich beurkundet einen (zuvor in Nürnberg vollzogenen, siehe Reg. 2583) Gütertausch zwischen Herzog Otto von Bayern und Abt Erbo von Prüfening, wobei der Herzog für die Übertragung einer ihm gehörenden Hufe auf dem Gebiet des Klosters ein Prüfening gehörendes Haus zu Prebrunn in Regensburg (in civitate Ratisponensi in platea, que dicitur Uicus Figulorum) sowie das Sulzbach (Sunnilbah) genannte Gut erhält. Z.: Erzbischof Konrad von Salzburg, die Bischöfe Konrad von Regensburg, Otto von Bamberg, Diepold von Passau und Egelolf von Eichstätt, Herzog Otto von Bayern, dessen Bruder Pfalzgraf Otto (von Bayern), Burggraf Konrad von Nürnberg und Graf Albert von Bogen. – Verfasst und geschrieben von GG; SP.2. Quoniam ea, que.

Zeugen:
Erzbischof Konrad von Salzburg, die Bischöfe Konrad von Regensburg, Otto von Bamberg, Diepold von Passau und Egelolf von Eichstätt, Herzog Otto von Bayern, dessen Bruder Pfalzgraf Otto (von Bayern), Burggraf Konrad von Nürnberg und Graf Albert von Bogen

Überlieferung/Literatur

Orig: Hauptstaatsarchiv München, Kloster Prüfening Urkunden 30 (A). Teilfaks.: Herkenrath, Reichskanzlei 1181 bis 1190, Abb. 5. Drucke: Mon. Boica 13, 187 no 20; MG.DF.I.804. Regg: Mon. Boica 29a, 442 no 537; Nürnberger UB., 58 no 81; Stumpf 4314.

Kommentar

Die Zeugen entsprechen bis auf Graf Albert von Bogen den während des Aufenthalts in Nürnberg bei Hofe bezeugten Persönlichkeiten (vgl. oben Reg. 2582); dennoch lässt sich angesichts der Kürze des zwischen Rechtshandlung und Beurkundung liegenden Zeitraums nicht sagen, ob es sich um solche der Rechtshandlung (Reg. 2583) oder solche der Beurkundung handelt. – Im Necrologium Prufeningense, MG. Necr. III, 354 (irrig zu Juni 11) wird der Kaiser als benefactor des Klosters bezeichnet. – Zum D. vgl. Schmid, Territorialpolitik der frühen Wittelsbacher, Zs. f. bayer. Landesgesch. 50 (1987) 370 f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,4 n. 2584, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1181-03-11_2_0_4_2_4_5_2584
(Abgerufen am 03.04.2020).