Regestendatenbank - 184.914 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen die Regesten 251 bis 300 von insgesamt 901

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2830

(vor 1184 November 25)

Erzbischof Adalbert von Salzburg teilt Dompropst G(undakar) und dem Domkapitel von Salzburg, Burggraf M(eingoz) von Salzburg und S(iboto) von Surberg (Surbach) mit, er sei in Verona ehrenvoll von Papst (Lucius III.) und Kaiser (Friedrich) empfangen worden, habe...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2831

(wohl 1184 November), (Verona, Vicenza oder Treviso)

In Gegenwart Patriarch Gottfrieds von Aquileia, Erzbischof Konrads von Mainz, Bischof Bonifaz’ von Novara, Elekt Konrads von Lübeck, Protonotar Rudolfs, Landgraf Ludwigs von Thüringen, Markgraf Bertholds von Andechs (Istrien), Graf Diepolds (von Lechsgemünd),...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2833

1184 Dezember 3, Cividale (III mens[is decembris], apud Ciuidate[m] in Foro Iulii)

Friedrich bestätigt dem Domkapitel von Verona (maiori ecclesię beatę Marię in [Verona …]), dass auf seinen Gütern und Burgen ohne Zustimmung des Erzpriesters und des Kapitels keine Konsuln, Gastalden oder Podestà eingesetzt und keine Befestigungsanlagen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2835

1184 Dezember 14, Monselice (XoVIIIIo kal. ianuarii, apud Montem Sylicis)

Friedrich nimmt Bischof Siegfried und das Domkapitel von Ceneda (Cenetensis; heute: Vittorio Veneto) mit all ihren Kirchen, Rechtstiteln und Leuten in seinen Schutz, löst sie unter Wiederherstellung der Freiheit von jeglicher Herrschaft der Kommune Treviso sowie...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2836

(1184 um Dezember 14), Monselice (in curia apud Montemselicem)

Hoftag: Friedrich weist auf Grund eines durch Herzog Welf (VI.) gefällten Urteilsspruchs die von den Töchtern Markgraf Alberts von Este in Verona (Reg. 2825) vorgebrachte Klage gegen deren Oheim, (Markgraf) Opizo von Este, ab.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2837

1184 (nach Dezember 14), Verona

Friedrich kehrt nach Verona zurück.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2838

1184 Dezember 25, Brescia

Friedrich kommt nach Brescia und verbringt dort das Weihnachtsfest.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2839

(1184 Dezember – ), Brescia (in urbe quadam Lombardię, quę Brihssin nuncupatur)

In Gegenwart des Kaisers verzichtet Heinrich von Tengen gegen finanzielle Entschädigung auf das Investiturrecht über die dem Kloster Allerheiligen zu Schaffhausen gehörige Kirche zu Büßlingen (Busilingin), das er zu Unrecht beansprucht hat.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2840

1184 – –, Rioz

Magister Daniel, kaiserlicher Legat in Burgund, entscheidet einen Rechtsstreit zwischen den Mönchen von Bellevaux und den Rittern und Dorfbewohnern von Quenoche (Conoschia) über die Weiderechte in den Wäldern von Marloz (Merlo) zu Gunsten der Mönche. Bei einem ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2841

(1184)

Friedrich belehnt den Askanier Otto (II.) gemeinsam mit dessen Bruder, Graf Heinrich von Gardelegen und Tangermünde, mit der Mark Brandenburg (qui cum eo Marchiam jure feodali de manu suscepit regia).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2841a

(1184)

Friedrich vermittelt erfolgreich die Wiedereinsetzung des Abtes Konrad von Zwiefalten, der zuvor von Papst Lucius III. auf Ersuchen Herzog Welfs (VI.) abgesetzt worden war (Mandato pulso pape, Welphone rogante; Abbas Counradus hic rege redit [!] mediante.).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2842

(vor 1185)

Gottfried von Viterbo unternimmt zahlreiche Gesandtschaftsreisen (im Auftrag des Kaisers), darunter zwei nach Sizilien, drei in die Provence, eine nach Spanien, oft nach Frankreich und 40 von Deutschland nach Rom.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2843

1185 Januar 1 (?), Leno (Vto nonas ianuarii, apud Leonam)

Friedrich nimmt das Kloster der heiligen Julia zu Brescia unter Äbtissin Gratia mit allen namentlich angeführten Besitzungen, insbesondere dem Hafen (am Po) zu Piacenza, den Kaiser Lothar II. (irrig statt: Lothar I.) dem Kloster geschenkt hat und dessen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2844

(1185 Januar 1/2), im Hospiz (der Abtei) zu Leno (super solarium hospitalis de Leno)

Friedrich lehnt das Ersuchen Bischof Johannes’ von Brescia, er möge ihm den Novalzehnten im Bistum Brescia bestätigen, ab, da dieser nicht einwilligt, die dem Kloster Leno von ihm (= dem Kaiser) selbst und seinen Vorgängern gewährten Zugeständnisse zu wahren, zugleich...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2845

1185 (nach Januar 1), Bergamo

Friedrich kommt nach Bergamo. Er wird dort vom Klerus der Stadt mit einer Prozession empfangen und nach S. Vincenzo geleitet, wobei sich zu seiner Rechten der Bischof (Guala von Bergamo), zu seiner Linken ein Kanoniker von S. Vincenzo befindet.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2846

1185 (nach Januar 6)

König Heinrich (II.) von England entsendet – hoch erfreut über das Entgegenkommen des Kaisers in Angelegenheit Heinrichs (des Löwen, siehe dazu oben Regg. 2793 und 2801) – einige von seinen Familiaren als Boten an Papst (Lucius III.) und Kaiser Friedrich, um...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2847

1185 Januar 12, Lodi (II idus ianuarii, Laudę)

Friedrich nimmt das Kloster Farfa unter Abt Pandolf mit allen Besitzungen in der Romagna und der Mark (Ancona), in den Grafschaften Sannio, Spoleto, Todi, Perugia, Assisi, Ortona, Narni, Viterbo, Rieti, Terni, Farfa, Marsciano, Chieti, Fermo und Ascoli Piceno in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2848

1185 Januar 17, Lodi (XVI kal. febr., Laude)

Friedrich nimmt das Kloster S. Cristina zu Corteolona (monasterium sancte Cristine virginis et martiris situm in villa sancte Cristine) nach dem Vorbild seiner Vorgänger, der Kaiser Karl des Großen, Otto (I.) und Heinrich I. (irrig statt: II.), in ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2849

(Ende 1184/Anfang 1185)

Legaten Papst Lucius’ (III.) führen bei Kaiser Friedrich Klage über das gewaltsame Vorgehen König Heinrichs (VI.) gegen die Trierer Kirche. Friedrich zeigt sich um eine Beruhigung der Situation bemüht.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2850

(1185 nach Januar 17)

Friedrich ist über die peremptorische Vorladung des Elekten Rudolf von Trier an die Kurie erzürnt, lässt diesen dann aber dennoch unter Begleitung von zwei Dekretisten und zwei Legisten ziehen. Eine Entscheidung im Trierer Wahlstreit kommt jedoch nicht zu Stande....

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2851

(1185 um Januar 12–17), bei Lodi

Friedrich treten auf seinem Zug nach Piacenza (vgl. Reg. 2852) bei seinem Eintreffen bei Lodi Cremasken entgegen, die Kreuze vor ihm zu Boden werfen und Klage über das seitens der Cremonesen erlittene Ungemach erheben. Dabei wird er Augenzeuge, wie die Cremonesen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2852

1185 Januar 21/22, Piacenza

Die Vertreter der Lega Lombarda, die Rektoren Aldricus de Sala aus Brescia, Richter Cocius aus Verona, Podestà Prendiparte aus Bologna, Podestà Roglerius Marcellinus aus Novara, Nazoccus aus Padua, Oldericus de Montello aus Treviso, Guillelmus Attonis aus Modena,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2853

1185 Januar 22, Piacenza (in claustro maiori ecclesie)

Hofrichter Otto Cendadarius aus Mailand entscheidet mit Rat seiner socii, der kaiserlichen Hofvikare (vicariis domini imperatoris ad iusticias faciendas) Syrus (Salimbene) von Pavia, Elekt Konrad von Lübeck und Magister Metellus aus Brescia, hinsichtlich ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2854

(1185 um Januar 21–22), Piacenza

Während des Aufenthaltes Friedrichs in Piacenza dringen die Cremonesen in die Häuser der Cremasken ein, legen Feuer und verheeren ihre Besitzungen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2855

1185 Januar 28, Borgo San Donnino (V kal. februarii, aput Burgum sancti Donini)

Friedrich erklärt auf Klagen des Reichsklosters San Sisto zu Piacenza die Veräußerungen des früheren Abtes Berard für ungültig, weil sie ohne kaiserliche Genehmigung erfolgt sind und daher keine Rechtskraft besitzen. – Ohne individuelle Diktatelemente. Audivimus ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2856

1185 Januar 29, Borgo San Donnino (quarto kal. februarii, apud Burgum sancti Donnini)

Friedrich bevollmächtigt den Abt (Adelard) des Reichsklosters San Sisto zu Piacenza, Güter, die von der Kaiserin Angilberga oder von anderen Königen und Kaisern geschenkt und dann widerrechtlich entfremdet wurden, ohne Rücksicht auf Verjährung (ut obiectu ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2857

(nach 1185 Februar 9)

Friedrich erhält für die Überlassung der Mark Lausitz an Dedo von Groitzsch 4.000 Mark. Die Mark hat er zunächst nach dem Tod Markgraf Dietrichs († 9. Februar 1185) einige Zeit beim Reich behalten.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2859

1185 Februar 11, Reggio (Emilia) (IIIo idus febr., apud Regium)

Friedrich verleiht der Stadt Mailand im eigenen Namen wie auch in dem seines Sohnes, König Heinrichs (VI.), gegen einen ab dem nächsten 1. März jeweils zu diesem Termin zu leistenden Jahreszins von 300 Pfund Imperialen alle Regalien des Reiches im Erzbistum...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2860

1185 Februar –, Reggio (Emilia) (Regii in palatio domini Federici imperatoris, in colloquio ibi ab eo habito)

Friedrich investiert anlässlich des in der Pfalz zu Reggio (Emilia) abgehaltenen Hoftags (colloquium) in Gegenwart des Erzbischofs Konrad von Mainz, der Bischöfe (Garsidonius) von Mantua, (Alberich) von Reggio (Emilia) und (Bernard) von Parma, weiterer Geistlicher ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2861

1185 Februar 22, –

Erzbischof Hartwig (II.) von Bremen, der Nachfolger Erzbischof Siegfrieds, empfängt vom Kaiser die Regalien, von Papst Lucius (III.) die Weihe.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2862

1185 März 5, Carpineti (tertio non. martii, apud Carpu[netum])

Friedrich nimmt die Angehörigen des Hauses Cacciaconti, namentlich Cacciaconte, Cacciaguerra, Tancred, Bernardinus, Raynardus, Bernardinus und Guido, mit all ihren Besitzungen in seinen Schutz und verleiht ihnen seine Rechte an den Burgen Foiano und Modena (Mod...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2863

1185 März 5, Castellarano (IIIo non. martii, apud Castelaran)

Friedrich nimmt die Vasallen der Landschaften Garfagnana und Versilia – und zwar aus der Garfagnana namentlich die Herren von Soraggio di Garfagnana, die Herren von Gragnano, die Herren von Verrúcole-Gherardinga, die Söhne des Guido von Villa Collemandina, die...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2864

1185 März 6, Castellarano (2o nonas martii, apud Catelasanum [irrig statt: Castellaranum])

Friedrich belehnt nach dem Vorbild seines Oheims, König Konrads (III.), die Leute von San Giovanni in Persiceto mit den Nutzungsrechten am Fluss Foscolo (Canale S. Giovanni, Kanal des Gallego) von dessen Ursprung bis zur Mündung in den Po sowie am Fluss Gallego....

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2865

(wohl 1181–1185 März 9)

Friedrich schenkt dem Zisterzienserkloster Waldsassen eine Besitzung in der Provinz Zettlitz (Elbogen/Loket westl. Karlsbad, Böhmen; In provincia Cedlize circuitum quem karissimus in Christo filius noster F[ricericus], illustris Romanorum imperator, vobis contulit.).

...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2866

1185 März 14, Castellarano (IIe idus marcii, apud Castellaranum)

Friedrich bestätigt Erzbischof G(erard) von Ravenna, den Bischöfen Alexander von Forlì und Leonard von Cesena sowie allen Suffraganen der Ravennater Kirche, weiters Abt Wilhelm von S. Apollinare in Classe sowie den übrigen Äbten, Prälaten und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2867

(in den 1180er Jahren), (wahrscheinlich 1185 um März 14)

Friedrich urkundet für das Kloster S. Apollinare in Classe zu Ravenna.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2868

1185 Februar 13 oder März 16, Castellarano (XVIIo kal. mart., apud Castelaranum)

Friedrich bestätigt Bischof Presbiter von Fermo auf dessen vor ihm vorgebrachte Klage über die Bedrückung seiner Kirche die Immunität und die Einkünfte aus den Regalien unter Vorbehalt der kaiserlichen Gerechtsame und der Einhebung des Fodrums durch den...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2869

1185 (März), Modena

Friedrich kommt nach Modena.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2870

1185 April 1, Bologna

Friedrich wird gemeinsam mit seinem Sohn Konrad, genannt Pochaterra, von Podestà Prendiparte und der gesamten Stadtbevölkerung von Bologna ehrenvoll empfangen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2871

(wohl 1185 Anfang April), Bologna

Friedrich teilt den Bewohnern von Treviso mit, er habe während seines Aufenthalts in Bologna das Urteil in ihrer Streitsache mit den Bewohnern einer Reihe von Burgen an den Patriarchen (Gottfried) von Aquileia delegiert.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2872

1185 (Anfang April), Piacenza

Friedrich kommt nach Piacenza.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2873

1185 (vor April 5), (Cremona)

Kanzler (Gottfried) legt die Streitigkeiten zwischen Podestà Guazo de Albrigone de Guazonibus von Cremona und den curatores dieser Stadt bei.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2874

1185 April 5–6, Cremona

Konsuln und Credentia von Cremona schwören, dass sie bis Michaeli (= 29. September) die von den Bürgern ihrer Stadt bis zum Ausmaß von 100 Pfund eingesammelten Gelder an Erzbischof Konrad von Mainz entrichten werden.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2875

1185 April 7, S. Salvatore zu Pavia

Hofrichter Ido von Tortona, Konsul von Tortona, und seine Kollegen, die Konsuln Albertus Barata und Clapucius de Carlaxio, sowie deren socii Baxus und Arverius de Buxedo einerseits sowie Markgraf Wilhelm von Gavi, Rubeus von Volta, Guido von Sannazzaro de’Burgondi und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2876

(1185 nach April 7)

Elekt Konrad von Lübeck, der bei Kaiser Friedrich Klage über seine Auseinandersetzungen mit Graf Adolf (von Schauenburg-Holstein) geführt, jedoch keine Unterstützung erhalten hat, legt sein Amt nieder.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2877

(wohl 1185 April), S. Salvatore zu Pavia

Friedrich gewährt Graf Humbert von Maurienne (Savoyen) auf dessen Bitte hinsichtlich seiner Rechtfertigung gegenüber den Klagen des Bischofs Milo von Turin wegen umstrittener Güter einen Zeitaufschub, weil der Graf orationis causa die Kirche S. Marco in Venedig...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2877a

(1185 nach April 21)

Für die Zeit nach dem Osterfest ist eine Zusammenkunft zwischen Friedrich und König Philipp (II. August) von Frankreich geplant.

Details