Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen die Regesten 151 bis 200 von insgesamt 901

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2730

1183 (nach Juli 11)

Friedrich überträgt dem noch im Knabenalter stehenden Ludwig von Wittelsbach, dem Sohn des (am 11. Juli 1183, siehe Reg. 2729) verstorbenen Herzogs Otto, das Herzogtum Bayern, doch bleibt die Verfügungsgewalt zunächst in Händen von dessen beiden Oheimen, des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2731

1183 (Juli 1 – August 25), Tusculum

Erzbischof Christian von Mainz (Reichslegat für Italien) kommt auf Bitten Papst Lucius’ (III.) der von den Römern belagerten Stadt Tusculum mit einem großen Heer, bestehend aus deutschen Truppen, zu Hilfe. Noch bevor er dort eintrifft, fliehen die Römer, und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2732

(nach 1183 August 25)

Friedrich nutzt nach dem Tode Erzbischof Christians von Mainz (1183 August 25), der ihn und den ganzen Hof äußerst schmerzt, ein Jahr lang Einkünfte des Erzbistums Mainz für das Reich (omnia imperator consumserat usque ad novos fructus preter XLV solidos in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2733

1183 August 30, Saint-Rambert (tertio kal. septembris, apud sanctum Renobertum)

Beatrix schenkt dem Priorat Saint-Rambert (ecclesie sancti Renoberti) im Gedenken an das Ableben ihrer Vorgänger eine bei der Kirche daselbst gelegene Mühle samt Backofen. Z.: Konrad, der Sohn der Kaiserin, und sein Magister (Lehrer) Manegold, Kapellan...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2734

1183 Oktober 2, Saint-Rambert (VI non. octob., apud sanctum Renobertum)

Beatrix bestätigt dem Priorat Vaux-sur-Poligny (ecclesiam scilicet Vallis in honore sancte et gloriose dei genitricis semperque virginis Marie) auf Bitten des Priors Theobald die namentlich angeführten Schenkungen ihres Vaters, des Grafen Rainald (von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2735

1183 – –, Saint-Rambert (apud sanctum Regnobertum)

Beatrix erlässt Dekan Guido und dem Kapitel von Saint-Étienne zu Besançon die ihr auf Grund der Schutzherrschaft (garde) über die Kirche von Baume-les-Dames (respectu Palmensis ecclesiae propter custodiam nostram ex antiquo habuimus) zustehenden Rechte ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2736

1183 (vor November 17/19), –

Mit Zustimmung Kaiser Friedrichs sowie des Klerus und der Bürger von Mainz folgt Erzbischof Konrad von Salzburg dem verstorbenen Erzbischof Christian († 1183 August 25) auf den Mainzer Stuhl, und auf kaiserlichen Befehl wird das Erzbistum Salzburg wieder mit...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2737

1183 November 22, in der Pfalz des Erzbischofs zu Mailand

Der kaiserliche Kämmerer Rudolf bestätigt, von Konsul Jacobus Strictus von Piacenza den seitens Piacenzas zu leistenden Anteil an der seitens der Lega Lombarda dem Kaiser für den Frieden (vgl. Regg. 2716 und 2719) zugesagten Summe von 16.000 Pfund Imperialen in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2738

1183 (Herbst), Ulm

In Gegenwart Kaiser Friedrichs stiftet der Edelfreie (nobilis) Witegow von Albeck das Augustiner-Chorherrenstift auf dem St. Michelsberg zu Ulm (= Wengenkloster) und übergibt es Abt Diethelm von der Reichenau. Z.: Herzog Leopold von Österreich, Pfalzgraf Rudolf...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †2739

1183 – –, –

Friedrich urkundet für den miles Vazonus (von Padua).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2741

1183 – –, –

Beatrix legt einen Streit zwischen den (künftigen) Erben der Grafschaft Burgund auf der einen und dem Erzbischof von Besançon sowie den Dekanen der Kirchen von Besançon auf der anderen Seite um die Burg Vesoul durch Einschaltung von Vermittlern (viris ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †2742

(1183)

Friedrich bestätigt der Stadt Freiburg im Üchtland die Privilegien.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2743

1183 (wohl Ende)

Graf Balduin (V.) von Hennegau entsendet im Rahmen seiner Bemühungen, im Zusammenhang mit der Erwerbung der Gebiete seines Oheims, des Grafen von Namur und Luxemburg, die Gnade des Kaisers zu erwirken, die Ritter Goswin von Thulin und Walter von Steenkerque (Stan...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2744

1183

Friedrich geht auf die Bemühungen des bei Hofe erschienenen Jakob von Avesnes (Avethnis), der für seinen Bruder Widrich von Walcourt (Walecort) und sich selbst die Grafschaft La Roche (Roka) erwirken möchte, nicht ein.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2745

(1183 Ende oder 1184 Anfang), Straßburg

Abt Otto von Selz weist vor den päpstlichen Legaten, Kardinalpriester Johannes von S. Marco und Bischof Petrus von Luni, die Rechtmäßigkeit seiner Klage gegen das Kloster St. Walburg, das entgegen den Selzer Zehentrechten im Heiligen Forst für den Zehent nichts...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2746

(nach 1182 Mai 6/12, spätestens 1184 Anfang)

Friedrich entsendet Erzbischof Siegfried von Bremen und andere Edle als Legaten an König Knut von Dänemark, der nach dem Tod seines Vaters, König Waldemars, auf dem dänischen Thron nachgefolgt ist, um die Schwester Knuts, die im Vorjahr mit dem Sohn des Kaisers...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2747

1184 Januar 3, Straßburg (IIIo non. ianuar., apud civitatem Argentinensem)

Friedrich bestätigt den Bürgern von Worms mit Zustimmung seines Sohnes, König Heinrichs (VI.), mit Rat und auf Bitten Bischof Konrads von Worms, Dompropst Dieters (von Worms) und des Kustos Luppold (von Worms) sowie mit Zustimmung des Vitztums Burchard von Worms...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2748

(nach 1180 Dezember 17 – 1186, vielleicht 1184 Januar – ), (Straßburg)

Bischof Heinrich von Straßburg fällt in Gegenwart Kaiser Friedrichs (Residentibus nobis in presentia domini nostri imperatoris) und anderer Bischöfe und Mitbrüder sowie zahlreicher Edelfreier auf Klagen Bischof Rogers von Lausanne gegen den Kaiser, der in der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2749

(vor 1184 Februar 3)

Friedrich urkundet für die Stadt Mailand.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2750

(1174–1186 September, wahrscheinlich vor 1184 März 11)

Friedrich teilt dem Domkapitel St. Kilian in Würzburg (dilecto sancti Kiliani in Werceburch conventui) mit, dass der Würzburger Propst Gottfried, Kanzler des Kaisers, wegen seiner Belastung mit Legationen im Auftrag des Reiches und des Kaisers die Rechte der ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2751

1184 (vor März 11)

Graf Heinrich von Namur und Luxemburg richtet ein Schreiben an Kaiser Friedrich, in dem er um wohlwollende Unterstützung für die Bemühungen seines Neffen, Graf Balduins (V.) von Hennegau, die seiner (des Grafen von Namur) Herrschaft unterstehenden Grafschaften...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2752

1184 März 11, Pfalz zu Hagenau

Friedrich und seine Söhne, König Heinrich (VI.) und Herzog Friedrich von Schwaben, empfangen in äußerst wohlwollender Weise den schon zuvor in Angelegenheit seiner Bemühungen um Erwerbung der Gebiete seines Oheims, des Grafen von Namur und Luxemburg, an den Hof...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2753

1184 (vor Mai 20, vielleicht um März 11)

Friedrich lädt die geistlichen und weltlichen Fürsten, die Edlen und Ministerialen von Bayern, Sachsen, Schwaben, Franken, Österreich, Böhmen, Burgund und Lothringen zum festlichen Hoftag nach Mainz ein.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2754

1184 März 11, in der erzbischöflichen Pfalz zu Mailand

Auf Befehl Kanzler Gottfrieds, des Reichslegaten in Italien (sacri palatii in Italia legatus), und in dessen Gegenwart sowie nach Beratung mit vielen sapientes, darunter Bischof Wilhelm von Asti, Girardus Cosadoca (von Piacenza), Syrus Salimbene (von Pavia), ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2755

1184 März 15, in der Pfalz zu Hagenau (die Iovis, decimo septimo exeunte marcio, Achenou in camera iam dicti domini imperatoris)

Friedrich lässt in Gegenwart der Grafen Heinrich und Ulrich von Eppan, von Adelper (= Albero) von Burgeis, Ruprecht von Stilfes, Swiker und Outus von Montalban, weiters von Ulrich und dessen Neffen Ulrich von Arco, Otto und Kalochus von Weineck, Heinrich von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2756

1184 März 15, Hagenau (idibus marcii, apud Hagenǒwe)

Friedrich erneuert Bischof (Dietrich) und dem Domkapitel von Gurk wegen der Beeinträchtigung ihrer Rechte durch gewisse Leute die bereits Bischof Heinrich bestätigte Schenkung aller Bergwerke und Salinen auf ihren Gütern (D.563 = Reg. 1872). Z.: ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2757

1184 (etwa März/April)

Die sächsischen Fürsten begeben sich zu Kaiser Friedrich und führen Klage über den Bruch des Landfriedens durch Landgraf Ludwig von Thüringen, der Markgraf Otto von Meißen im Zug einer Fehde gefangen gesetzt hat. Der Kaiser befiehlt daraufhin dem Landgrafen,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2758

1184 (etwa April), Fulda

Hoftag: Friedrich hält einen Hoftag, auf dem seinem Befehl gemäß (siehe Reg. 2757) Landgraf Ludwig von Thüringen mit dem von ihm gefangen gesetzten Markgrafen Otto von Meißen erscheint. Der Kaiser gibt dem Markgrafen die Freiheit zurück und kann diesen wie auch...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2759

1184 Mai 11, Köln

Erzbischof Philipp von Köln legt, gestützt auf kaiserliche wie eigene Amtsgewalt (domini imperatoris auctoritate freti et nostra) und unter Zustimmung der beiden Parteien, die Streitigkeiten zwischen der Kirche von Nivelles und dem Kloster Villers hinsichtlich...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2760

1184 Mai 19, Mainz

Graf Balduin (V.) von Hennegau trifft mit einem stattlichen Gefolge – genannt werden Eustachius der Jüngere von Rœulx, Otto von Trazegnies (Osto de Trasiniis), Walter von Wargnies (Warini), Nikolaus von Barbençon (Barbencione), Rainer von Trith, Hugo von ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2761

(vor 1184 Mai 20)

Friedrich ehrt den Legaten Prida, den ihm Herzog Bogislav von Pommern gesandt hat, um ihm seine Bereitschaft zur Mitwirkung an der Herstellung der Lehnshoheit des Reiches über Dänemark und zugleich sein eigenes, erfolgreiches Vorgehen gegen Dänemark mitzuteilen,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2762

1184 Mai 20 (Pfingsten) – 22, bei Mainz

Hoftag (Mainzer Pfingstfest): Friedrich feiert einen ungemein prächtigen Hoftag, unter dessen Teilnehmern sich alle Fürsten des Reiches, nämlich die der Franken, der Deutschen, der Slawen, Italiker, aus Illyrien bis nach Spanien sowie Fürsten aus den...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2763

1184 (ca. Mai 20), Mainz (apud Maguntiam)

Friedrich nimmt das Kloster Admont (Agymundensem ecclesiam) mit allen ihm von seinem Gründer, Erzbischof Gebhard von Salzburg, dessen Nachfolgern und anderen Getreuen übertragenen, namentlich angeführten Besitzungen, die in den Privilegien Erzbischof Konrads ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2764

1184 Mai –, (Mainz) (mense maio)

Friedrich schließt mit Graf Balduin (V.) von Hennegau einen Vertrag über die Errichtung der Markgrafschaft Namur, wobei im Einzelnen Folgendes festgelegt wird: (1) Graf Balduin wird dafür sorgen, dass das gesamte Allod seines Oheims, Graf Heinrichs von Namur und Luxemburg (Lucelburc), das er...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2765

1184 Mai 22, Mainz

Auf dem Hoftag des Kaisers zu Mainz investiert Markgraf Hermann (von Baden) von Verona den Buzo von Verona in seinem Zelt namens der Kirche S. Giuliano mit den Rechten im Ort Epilla im Bistum Verona.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2766

1184 Mai 25, Mainz

Nachdem Graf Balduin (V.) von Hennegau vom Kaiser die Erlaubnis zur Heimkehr erhalten hat, verlässt er am Freitag nach Pfingsten (25. Mai) den Hof.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †2767

1184 Mai 31, Mainz

Friedrich urkundet für den Reichsgrafen Johannes Porcarius Porcatius.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2768

1184 Juni 20, Gelnhausen (XIIo kal. iulii, apud Geilenhusen)

Friedrich legt auf Bitten Bischof Rogers und der Bürgerschaft von Cambrai nach dem Spruch der Fürsten und der Rechtskundigen die Rechte der Stadt Cambrai, um die Bischof Roger und die Bürger lange gestritten haben, fest. Dabei wird im Einzelnen Folgendes...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2769

1184 Juni 20, Gelnhausen (XIIo kal. iulii, apud Geilenhusen)

Friedrich beurkundet einen von Bischof Roger von Cambrai in seiner Gegenwart erbetenen Rechtsspruch, der dem Bischof das Recht zuerkennt, einen Amtmann und Verwalter (offitiatum suum et custodem) nach Belieben zu entfernen, wenn er ihm sein Lehen belässt. Z.: Erzbischof...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2770

(1184) Juni 20, Gelnhausen (XIIo kal. iulii, apud Geilenheisen [!])

Friedrich bestätigt den Bürgern von Cambrai eine Reihe von Vorrechten, nämlich das Verbot für Kleriker, Ritter oder Dienstmannen (clerico neque militi neque sarianto) ein zur Entrichtung der gemeinsamen (= städtischen) Lasten verpflichtetes Haus oder Erbgut ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2771

1184 Juni 20, Gelnhausen (XII kal. iulii, Geylinhusen)

Friedrich nimmt für sein eigenes Seelenheil und das seines Sohnes, König Heinrichs (VI.), sowie in Befolgung des Vorbildes seiner königlichen und kaiserlichen Vorgänger die Domkirche St. Maria mit dem Kollegiatstift Ste. Croix sowie das Kollegiatstift St. Géry (sancti Gaugerici)...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2772

1184 Juni 20, Gelnhausen (XIIo kal. iulii, apud Geilenhusen)

Friedrich bestätigt Bischof Roger von Cambrai die in seiner Gegenwart sowie der seines Sohnes König Heinrichs (VI.) und anderer Reichsfürsten gemachte Schenkung der Propstei (prévôté) zu Câteau-Cambrésis (preposituram Noui Castelli) durch den Grafen Philipp von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2773

1184 (Juni), bei Tusculum

Papst (Lucius III.) entsendet den Reichslegaten Berthold (von Hohkönigsburg) zur Verteidigung von Tusculum und zur Rückeroberung der dort gelegenen Rocca di Papa in das Gebiet von Tusculum, doch gelingt diesem die Rückeroberung nicht.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2774

(1184 Juli)

Friedrich bestätigt in Gegenwart seiner Söhne, König (Heinrichs VI.) und Herzog (Friedrichs) von Schwaben, sowie Bischof (Ulrichs) von Speyer eine Übereinkunft der Domherren von Speyer mit den Herren von Boyneburg, nämlich Konrad, dessen Neffen (filium fratris sui)...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2775

1184 (wohl Juli)

Friedrich entsendet seinen Sohn König Heinrich (VI.) mit einem Heer nach Polen, um dort die deutschen Fürsten und Großen in Polen gegen Herzog Kasimir zu unterstützen, der von Großherzog Mieszko durch List zum Vorgehen gegen sie veranlasst worden ist.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2776

1184 Juli 21, Kaiserslautern (XIIo kal. augusti, apud Lutram)

Friedrich beurkundet einen in seiner Gegenwart und der zahlreicher Reichsfürsten und Getreuer gefällten Spruch des Hofgerichtes, der untersagt, dass Leute des Stiftes St. Suitbert zu Kaiserswerth (ecclesie sancti Sigeberti [!] in Werda) ohne Zustimmung des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2777

(vor 1184 Juli 25)

Rechtshandlung des DF.I.865 (Reg. 2779) für Eußerthal.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2778

1184 Juli 25–26, Erfurt

König Heinrich (VI.) bemüht sich im Auftrag seines Vaters, Kaiser Friedrichs, auf einem in der Dompropstei zu Erfurt abgehaltenen Hoftag, Erzbischof Konrad von Mainz und Landgraf Ludwig von Thüringen wieder miteinander zu versöhnen. Während der Verhandlungen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2779

1184 Juli 31, Kaiserslautern (II kalend. augusti, apud Lutram)

Friedrich bestätigt dem Zisterzienserkloster Eußerthal (Uterinevallis) Güterschenkungen des Domherrn Hermann von Speyer, des Sohnes des Grafen Eckbert, in Flemlingen (Flemeringen) sowie des Konrad von Rietburg und seiner Gemahlin Adelheid in Geilweiler Hof (Geilewilre), die sie...

Details