Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen die Regesten 451 bis 500 von insgesamt 901

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3027

1186 (um November 11 und danach)

Bischof Heinrich von Prag sucht Kaiser Friedrich auf und bittet ihn um Unterstützung (in seinen Streitigkeiten mit Herzog Friedrich von Böhmen). Er wird zwar wohlwollend aufgenommen, seine Angelegenheit wird aber auf den Hoftag in Regensburg in die Fastenzeit des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3028

1186 (November), –

Friedrich bestätigt dem Zisterzienserkloster Herrenalb unter Abt Albert auf Bitten seines früheren psymmista Otto von Köngen (Kuningen), der jetzt Mönch in Herrenalb ist, dass ihm Eberhart von Strubenhart sein Lehen in Derdingen (Therdingen) – dieses Lehen hatte...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3029

(vor 1186 November)

Bischof Bertram von Metz erwirbt den durch seinen Vorgänger (Bischof Dietrich oder Friedrich) um 700 Pfund an den Grafen von Dagsburg verpfändeten Hof Argancy (Arkentiacum) durch ein Hofgerichtsurteil (per iusticiam imperialem et principum sententiam) wieder für sein...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3030

(1186 November – ), Kaiserslautern

Hoftag: Friedrich hält einen Hoftag, auf dem auf seinen Befehl hin das Trierer Domkapitel gemeinsam mit Elekt Rudolf erscheint. Er legt den Fürsten das ihm vom Papst im Zusammenhang mit dessen Unterstützung für Folmar (von Trier) zugefügte Unrecht dar und stellt...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3031

(vor 1186 November 27)

Leo de Monumento, Konsul der Römer, leistet Kaiser Friedrich ausgezeichnete Dienste.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3032

(1186 vor November 28)

Friedrich ruft Erzbischof Philipp von Köln zu sich und führt mit ihm eine Unterredung über das gespannte Verhältnis zu Papst Urban (III.). Als Philipp seine eigene Haltung in diesen Auseinandersetzungen von einem Verzicht des Kaisers auf das Spolienrecht abhängig...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3033

(1186 vor November 28)

F(riedrich) führt bei Erzbischof K(onrad) von Mainz über Belastungen von Seiten des Papstes (Urban III.) Klage und bittet ihn um Vermittlung bei seinen Bemühungen, beim Papst die Kaiserweihe für seinen Sohn (Heinrich VI.) zu erlangen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3034

(1186 vor November 28)

Erzbischof K(onrad) von Mainz antwortet Kaiser F(riedrich) auf dessen Schreiben (Reg. †3033), indem er seine Kaisertreue betont, den Kaiser zur Versöhnung mit Papst (Urban III.) ermahnt und ihn bittet, ihn nicht zu einer antipäpstlichen Stellungnahme zu zwingen.

...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3035

1186 November 28, Gelnhausen (IIIIo kal. decembris, apud Geylinhusin)

Friedrich bestätigt den Bürgern der Stadt Bremen die ihnen einst von Karl dem Großen auf Bitten ihres ersten Bischofs, des heiligen Willehad, gewährten Rechte, nämlich das Weichbildrecht (wicpilethe) für alle Männer und Frauen, die über Jahr und Tag in Bremen verweilen,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3036

(nach 1186 November 28), Gelnhausen

Friedrich erteilt dem neu gewählten Bischof von Lübeck, Propst Dietrich von Segeberg, die Investitur mit den Regalien.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3037

(1186 November 28), Gelnhausen

Hoftag: Friedrich führt auf dem allgemeinen Hoftag in beredten Worten Klage über die Spannungen mit Papst Urban (III.), darunter die päpstlichen Vorhaltungen, Laien dürften keine kirchlichen Zehnten besitzen und niemand dürfe über kirchliche Güter und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3038

(1186 November), Gelnhausen

Friedrich gestattet die Eheschließung zwischen Ministerialen des Reiches und der Mainzer Kirche und bestätigt einen diesbezüglichen Ehevertrag.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3039

(nach 1186 August 15, vielleicht 1186 November – ), (Gelnhausen)

Friedrich vermittelt und bekräftigt die Erwerbung der Eigengüter des Grafen Otto von Assel durch Bischof Adelhog von Hildesheim.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3040

1186 November 28, Gelnhausen

Friedrich urkundet für die Kirche in Gottesthal bei Winkel im Rheingau.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3041

(nach 1186 November 28, wohl Anfang Dezember)

Erzbischof W(ichmann) von Magdeburg bekundet gegenüber Papst Urban (III.) seine Bestürzung über die Zwietracht zwischen Kirche und Reich und berichtet ihm über den neulich abgehaltenen feierlichen Hoftag Kaiser Friedrichs (in Gelnhausen), auf dem der Kaiser...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3042

(nach 1186 November 28, wohl Anfang Dezember)

Erzbischof A(dalbert) von Salzburg und seine Suffragane schreiben an die Kardinäle der römischen Kirche: Sie bekunden ihre Bestürzung über die Zwietracht zwischen dem Papst und dem Kaiser und berichten über den jüngst abgehaltenen feierlichen Hoftag Kaiser...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3043

1186 (November/Dezember)

Friedrich, der von Papst (Urban III.) wegen Eingriffs in kirchliche Bereiche nach kanonischem Recht vorgeladen worden ist, entsendet zur Beruhigung der Situation Legaten an die Kurie (… ab apostolico canonice citatus, quod spiritalia [!] suo iuri vendicasset,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3044

1186 Dezember 3, Jesi

König Heinrich (VI.) urkundet zu seinem und seiner Eltern Seelenheil für die Kirche San Michele zu Quadreggiano in der Grafschaft Camerino.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3045

1186 Dezember 10, in Curia Dominici Sbirfi in Pauso (wohl: Ponso sw. Este)

Markgraf Opizo von Este, den der Kaiser mit der Appellationsgerichtsbarkeit im Gebiet von Padua betraut hat (commissis nobis per imperatorem appellationibus totius Padue atque eius districtus), fällt ein Appellationsurteil zwischen dem Domkapitel von Padua, vertreten ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3046

(1179–1186)

Friedrich gibt allen seinen Getreuen bekannt, dass sich die Zisterzienseräbte Peter von Clairvaux und Bernhard von Bellevaux bereit erklärt haben, nach seinem Tod in allen Klöstern des Ordens für ihn das volle Officium wie für einen Abt zu halten, nimmt...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3047

(um 1185/86)

Mit Unterstützung Kaiser Friedrichs und seines Sohnes, König Heinrichs (VI.), erwerben die Zisterzienser von Himmerod einen Stadthof zu Speyer (curiam de Spirca [!]).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3049

1186

Herzog Hugo von (Dijon-)Burgund führt beim Kaiser Klage über den Burggrafen Wido von Vergy, der sich mit seiner Burg und Kastellanei dem König (Philipp II. August) von Frankreich unterstellt hat, kann aber nicht erreichen, dass der Kaiser dagegen Maßnahmen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3050

1186

Friedrich verlobt seine Tochter Sophia mit Markgraf Wilhelm von Montferrat.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3051

1187 (vor Februar 15)

Friedrich verbietet den Suffraganbischöfen der Trierer Kirchenprovinz, die von dem von ihm nicht anerkannten Erzbischof Folmar von Trier für den ersten Fastensonntag (15. Februar) einberufene Provinzialsynode in Mouzon zu besuchen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3052

1187 Februar 15, 21, 22 – März 29 (Ostern), Regensburg

Hoftag: Am ersten Fastensonntag, dem Sonntag Invocavit (Februar 15), kommt Friedrich nach Regensburg und hält dort gemeinsam mit 17 Bischöfen und allen Fürsten Bayerns einen überaus großen Hoftag (permaximam curiam). Am 21. Februar wird Elekt Konrad von ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3053

1187 (nach Februar 15)

Friedrich lässt wegen der auf päpstlichen Befehl hin erfolgten Anerkennung Erzbischof Folmars von Trier durch Bischof Bertram von Metz die Metzer Bistumsgüter konfiszieren und setzt dort Reichsministerialen zur Verwaltung ein. Bertram hat Folmar Zuflucht gewährt...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3054

(1187) Februar 19, Verona

Papst Urban (III.) teilt Erzbischof (Wichmann) von Magdeburg in Beantwortung des an ihn gerichteten Schreibens (Reg. 3041) mit, er habe den Kaiser bereits mehrfach zur Rückstellung der vom Reich okkupierten Besitzungen der Kirche aufgefordert, bislang aber keine...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3055

1187 Februar 19, Regensburg

Bischof Konrad von Regensburg nimmt den durch ihn der Pfarrkirche in Jachenhausen übertragenen Zehnten bei der Belehnung Kaiser Friedrichs mit dem Lehen Burggraf Heinrichs von Regensburg ausdrücklich aus. Z.: Erzbischof Konrad von Mainz, die Bischöfe Otto von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3056

1188 (recte: 1187) Februar 23, auf dem Hoftag des Kaisers (in Regensburg)

Herzog Leopold (V.) von Österreich nimmt auf Befehl und Bitten Kaiser Friedrichs (ex mandato simul et petitione domini nostri Friderici Romanorum imperatoris) das Zisterzienserkloster Wilhering mit allen seinen Besitzungen in seinen Schutz. Z.: Erzbischof Konrad...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3057

1187 März 5, auf dem feierlichen Hoftag zu Regensburg (IIIo non. marcii, in sollempni curia Ratisbone)

Friedrich bestätigt dem Benediktinerkloster Seitenstetten (ce[no]bio sancte Marie in Sydenstat) auf Bitten von Erzbischof Wichmann von Magdeburg die auf dem feierlichen Hoftag zu Nürnberg (Reg. 2691) mit seiner Zustimmung vorgenommene Schenkung eines Waldgebietes in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3058

1187 (nach März 5), (Regensburg)

Friedrich entsendet die Bischöfe (Gottfried) von Würzburg und (Otto) von Bamberg sowie Abt (Siegfried) von Hersfeld als seine Legaten zu Friedensverhandlungen an Papst Urban (III.) nach Verona.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3059

1187 März 21, Goito

Albertus de Facano, Prior der Kirche S. Maria de Caldono zu Goito, untersagt den Konsuln von Goito unter Berufung (ex parte) auf Gott, die Heiligen, Papst Urban (III.), Kaiser Friedrich, König Heinrich (VI.) und Abt Silvester von S. Genesio in Brescello (Birsill...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3060

1187 März –, Regensburg

Friedrich bestätigt Bischof Heinrich von Prag durch ein mit Goldbulle besiegeltes Privileg gemäß dem Recht der deutschen Bischöfe (more Teutonicorum episcoporum) seine Stellung als Reichsfürst und die Freiheit von jeder Unterordnung unter den Herzog von Böhmen.

...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3061

(1187 Februar – März), (Regensburg)

Friedrich überträgt dem Kloster Prüfening im Rahmen eines Gütertausches durch die Hand Pfalzgraf Ottos (des Jüngeren von Wittelsbach) in Reichsbesitz stehende, gegen einen Zins von 75 Pfennigen in der Hand des Regensburger Bürgers Hartwig befindliche Äcker in...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3062

1187 (Februar/März), auf dem feierlichen Hoftag in der Alten Kapelle zu Regensburg (Ratispone in veteri capella in sollemni curia domini Friderici imperatoris)

Graf Gebhard von Sulzbach schenkt auf Bitten seines Verwandten, des Bischofs Otto (II.) von Freising, für sein eigenes Seelenheil und das seiner Eltern der Freisinger Kirche eine gewisse Bertha, Tochter der Mathilde von Eitting (Vtinge), die Engelmar von München zur Frau...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3063

(1187 Februar – März), während des kaiserlichen Hoftags in der Alten Kapelle zu Regensburg

Das Prämonstratenserstift Schäftlarn tauscht mit Bischof Otto II. von Freising einen Hof in Deining gegen Besitz zu Warnberg (Hec facta sunt Ratisponę in capella, quę dicitur Altenchapellen, dum cesar Fridericus celebraret curiam in eadem civitate.). Z.:...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3064

(1187 Februar – März), (Regensburg)

Rechtshandlung des DF.I.958 (Reg. 3070) für das Kollegiatstift Innichen. Z.: die Erzbischöfe Adalbert von Salzburg und Wichmann von Magdeburg, Erzbischof (recte: Bischof) Otto von Freising, die Bischöfe Heinrich (recte: Otto) von Eichstätt, Heinrich von Brixen, Konrad...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3065

1187 März 29 (Ostern), Regensburg

Friedrich verbringt das Osterfest in Regensburg.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3066

1187 März 30, Mailand

König Heinrich (VI.) nimmt gemeinsam mit seinem Vater, Kaiser Friedrich, das Hospital auf dem Großen St. Bernhard samt all seinen Besitzungen in seinen Schutz.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3067

1187 April 6, Augsburg

Friedrich nimmt gemeinsam mit dreien seiner Söhne und zahlreichen Fürsten an der Weihe der neuen Klosterkirche von St. Ulrich und Afra in Augsburg durch Erzbischof Konrad von Mainz teil. Dem Metropoliten assistieren dabei die Bischöfe Udalschalk von Augsburg,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3068

(kurz vor 1187 April 17, wohl um April 6), (Augsburg)

Friedrich schenkt dem Kloster St. Ulrich und Afra in Augsburg drei Höfe in Hirblingen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3069

1187 April 17, Donauwörth (XVo kal. maii, apud Werdam)

Friedrich bestätigt dem Kloster St. Ulrich und Afra in Augsburg (ecclesię sancti Vdalrici in Augusta) zu Ehren Gottvaters, der heiligen Jungfrau Maria und des heiligen Ulrich (in honorem dei patris et gloriosę ipsius genitricis semper virginis Marię et ipsius...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3070

1187 April 19, Giengen (XIIIo kal. maii, apud Gingen)

Friedrich bestätigt dem Kollegiatstift St. Corbinian zu Innichen die diesem von Kaiser Otto (I., dem Großen) geschenkten Güter in Innichen (predia in loco Intichinge sita … ecclesie sancte dei genitricis ac beatissimi confessoris Corbiniani) samt den zugehörigen,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3071

1187 April 26, Borgo a Mezzano

König Heinrich (VI.) nimmt zu seinem und seiner Eltern Seelenheil das Hospital San Pellegrino in Alpe im Bistum Lucca mit allen Personen sowie allen seinen Besitzungen in seinen Schutz und gewährt ihm das Recht, im Apennin Heu zu ernten, Herden zu weiden sowie...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3072

1188 (oder: 1187?) Mai 1, Adelberg

Friedrich, der das Prämonstratenserstift Adelberg gemeinsam mit seinen Söhnen Friedrich, Heinrich (recte: Konrad oder Otto) und Philipp sowie mehr als zwölf Reichsfürsten, darunter Bischof (Hermann) von Münster, aufsucht, nimmt an der Weihe des dortigen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3073

1187 Mai 4, –

Konrad (von Urslingen), von Kaiser Friedrich eingesetzter Herzog von Spoleto und Graf von Assisi (dei gratia et dono serenissimi imperatoris Frederici dux Spoleti et comes Asisi), vergibt den Konsuln Martin und Senebald sowie dem gesamten Volk und Klerus der Stadt ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3074

1187 Mai 17 (Pfingsten), Toul

Friedrich sichert den bei Hofe erschienenen Boten Graf Balduins (V.) von Hennegau, Abt Lambert von S. Ghislain und dem gräflichen Kleriker (und Historiographen) Gislebert (von Mons), die ihn über Bestrebungen des Grafen von Namur unterrichten, das dem Hennegauer...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3075

(1187 Mai 17), (Toul)

Friedrich schließt mit König Philipp II. August von Frankreich ein mit ihren beiden Goldbullen besiegeltes Freundschaftsbündnis, durch welches sich dieser unter anderem verpflichtet, den Erwählten Folmar von Trier aus seinem Königreich zu vertreiben.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3076

(1152/55–1189, wohl 1187 um Mai 17), (Toul?)

Friedrich belehnt Friedrich von Brucke, Dekan von Toul, und dessen Bruder Bruno, die zuvor die Burg Rosières (Roseres) sowie die Salinen daselbst dem Reich aufgelassen haben, mit diesen Rechten.

Details