Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 901

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2580

(nach 1180 Dezember 29, wohl 1181 Anfang)

Erzbischof Christian von Mainz nutzt die Abwesenheit (Markgraf) Konrads von Montferrat und erreicht von Bonifaz, dem Bruder Konrads, nach einem Jahr und drei Monaten Kerkerhaft seine Freilassung.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2581

(vor 1181 Januar 5)

Friedrich erhebt Berthold (IV.) von Andechs, den Sohn Markgraf Bertholds von Istrien, zum Herzog von Dalmatien und Kroatien (bzw. später: Meranien).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2582

1181 März 1, Nürnberg (in kal. marcii, Norimberc)

Friedrich bestätigt dem Kloster Kremsmünster (Cremese monasterium) die Schenkungen der Herzoge von Bayern, namentlich die zwischen dem Hornbah (Hörbach?) und der Krems gelegenen Güter, eine Hufe zu Bad Hall (Halle), die der proavus (des Kaisers), Herzog...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2584

1181 März 11, Donauwörth (Acta … in castro Nvorimberc; dat. Vverde Vo idus marcii)

Friedrich beurkundet einen (zuvor in Nürnberg vollzogenen, siehe Reg. 2583) Gütertausch zwischen Herzog Otto von Bayern und Abt Erbo von Prüfening, wobei der Herzog für die Übertragung einer ihm gehörenden Hufe auf dem Gebiet des Klosters ein Prüfening gehörendes Haus zu...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2585

1181 (vor März 16)

Auf Anraten des Grafen Heinrich von Troyes (von der Champagne) nehmen König Philipp (II. August) von Frankreich und Graf Philipp von Flandern von Plänen Abstand, mit Waffengewalt gegen das Reich vorzugehen. Sie waren dazu von König Heinrich (II.) von England...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2586

(1181 vor April 2, wohl Ende März), Schattbuch

Vor Kaiser Friedrich, Bischof Berthold von Konstanz und zahlreichen Fürsten wird auf einem allgemeinen Gerichtstag (in placito generali) die Rechtmäßigkeit der Schenkung eines Sumpfgebietes zwischen Leustetten, Weildorf, Salem und Frickingen an das Kloster Salem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2587

(1181 nach April 2, vielleicht 18), Konstanz

Vor Kaiser Friedrich ergeht auf der Synode von Konstanz im Hinblick auf die Rechtmäßigkeit des Salemer Besitzes an einem bestimmten Sumpfgebiet (vgl. Reg. 2586) durch Eid von sieben geeigneten Männern in Gegenwart zahlreicher Leute ein kaiserliches Urteil, das Graf ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2588

(1181) April 18, Konstanz (XIIIIo kalendas maii, Constancie)

Friedrich verkündet dem Klerus und dem Volk von Metz, dass er auf Bitten Bischof Bertrams von Metz die von diesem mit Zustimmung des Klerus und des Volkes von Metz erlassene Schöffenordnung (de magisterio scabinatus), die im Gegensatz zu den bisherigen ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2589

(1181) April 18, Konstanz (XIIII kal. maii, Const[ancie])

Friedrich verkündet den Lehnsträgern und Ministerialen des Bistums Basel, dass gemäß der Entscheidung des päpstlichen (dritten Lateran-)Konzils und dem Urteil des Hofgerichtes alle Maßnahmen von Schismatikern ungültig seien und somit jedermann, der sich den...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2590

1181 April 18, (Konstanz)

Herzog Friedrich vom Elsass (= von Schwaben) bestätigt als Vogt der Hohenburger Kirche die von Äbtissin Herrad von Hohenburg veranlasste Gründung des Augustiner-Chorherrenstiftes Truttenhausen und sichert dem Stift mit Zustimmung seines Vaters, Kaiser...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †2591

1181 April 20, Nürnberg (XII kal. maii, Nuremberg)

Friedrich bestätigt dem Kloster Steinach (monasterium in Steynach … in honore Christi ac beatissimi confessoris Nicolai) gemäß den Verfügungen von dessen Gründer, des Edelfreien Albero, die Freiheit von allen Bedrückungen des vom Abt zu wählenden, absetzbaren...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2592

1181 Mai 5, Ulm

Herzog Welf (VI.) bestätigt auf dem königlichen (!) Hoftag zu Ulm (in regali curia Ulme) in Gegenwart Kaiser Friedrichs und von Reichsfürsten (in conspectu Romani imperatoris Friderici et principum Romani imperii) einen Gütertausch zwischen dem Ritter...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2593

1181 Mai 11, Ulm (Ovlme, V idus maii)

Friedrich bestätigt den Schottenmönchen zu Memmingen die ihnen von seinem Oheim Herzog Welf (VI.) mit Zustimmung des Bischofs Hartwig von Augsburg übertragene Nikolauskapelle daselbst, die Teil der von Welf an ihn (= den Kaiser) übertragenen Eigengüter ist, bestätigt den...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2594

1181 Mai 12, Ulm (IIIIo idus maii, Ulme)

Friedrich beurkundet die Umwandlung der Pfarrkirche in Waldsee/Wallsee in ein Augustiner-Chorherrenstift, gewährt die Freiheit der Propstwahl, legt mit Zustimmung Bischof Hermanns von Konstanz (†) fest, dass der Propst und dessen Untertanen keinem Archidiakon oder Dekan,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2595

(1181 erste Hälfte Mai), Ulm (sentencia nostrae curie apud Ulmam celebrate)

Friedrich verkündet Propst Thiethelm von Beromünster und den Brüdern seiner Kirche eine auf dem Hoftag zu Ulm gefällte Sentenz des Reichshofgerichtes, die die Klagen des Beromünsterer villicus von Ermensee (Harmense), der Leute von Hochdorf (Hostorf) und anderer, die...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2596

1181 Mai 18, Esslingen (XV kal. iunii, apud Ezelinge)

Friedrich nimmt die Kirche des Hl. Grabes in Denkendorf (in Denchendorf ecclesiam sancti Sepulcri) mit all ihren Besitzungen in seinen Schutz und beauftragt seinen jeweiligen Vertreter in Esslingen (cuicumque in Ezelinge vicem nostram et potestatem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2597

1181 Mai 24, –

Stiftsvogt Graf Konrad von Moosburg führt vor dem Aufbruch zum Feldzug nach Sachsen, den er gemeinsam mit Kaiser Friedrich und Herzog Otto von Bayern antritt, Schenkungen an das Kollegiatstift St. Kastulus in Moosburg durch.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2598

1181 Mai 25, Burg (Hohen)staufen (VIII kal. iun., in castro Stovfen)

Friedrich nimmt das Prämonstratenserstift Adelberg in seinen Schutz, unterstellt es gemeinsam mit dem Stifter, seinem Ministerialen Folknand von (Hohen-)Staufen, gegen einen Anerkennungszins von einem Goldstück dem päpstlichen Stuhl und bestimmt, dass es keinen anderen ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2599

1181 Juni –, Sachsen

Friedrich zieht zum zweiten Mal mit einem Heer gegen Herzog Heinrich (den Löwen) nach Sachsen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2600

(1180 Juli oder 1181 Juni)

Als Kaiser Friedrich nach Sachsen zieht, bestimmt Rheingraf Embricho, dass sein Neffe Wolfram alle Lehen, die er vom Grafen von Katzenelnbogen besitzt, erhalten solle.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2601

1181 (nach Juli 14), –

Auf Befehl Kaiser Friedrichs wird nach dem Tod Bischof Arnolds (von Chiny) von Verdun (1181 Juli 14) der Lütticher Domkanoniker Heinrich von Blieskastel (de Castris) zu dessen Nachfolger erhoben.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2602

1181 Juli 24, Dole (IXo kal. augusti, apud Templum iuxta Dolam)

Beatrix schließt – auch im Namen ihrer zukünftigen Nachfolger als Grafen von Burgund – mit Rat und Willen Abt Theobalds von Cluny, Prior Beralds und des ganzen Kapitels mit dem Cluniazenserpriorat Romainmôtier einen Assoziationsvertrag (societatem), zu dem sie ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2603

1181 (Juli), bei (der) Hornburg

Die (zur angesagten Heerfahrt gegen Heinrich den Löwen versammelten) Fürsten erwarten den Kaiser bei (der) Hornburg.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2604

(1181 Juli), bei Seinstedt (iuxta Tenstide)

Friedrich bestätigt dem Propst Gerhard von Steterburg in Gegenwart Erzbischof Wichmanns von Magdeburg, Bischof Adelhogs von Hildesheim, des Markgrafen Otto von Meißen und dessen Bruders, des Markgrafen Dietrich von Landsberg, sowie zahlreicher Edler und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2605

(1181 Juli -), bei Braunschweig

Friedrich geht mit Waffengewalt gegen (den abgesetzten) Herzog Heinrich (den Löwen) von Sachsen vor und belagert Braunschweig. Er unterwirft das ganze Gebiet diesseits der Elbe, muss jedoch die Belagerung wegen des heftigen Widerstands der Bürger (so bei Otto von...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2606

(1181 Juli -), bei Braunschweig

Friedrich setzt sich mittels eines Schreibens bei Papst Alexander (III.) für die Heiligsprechung Erzbischof Annos von Köln ein.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2607

1181 (Juli), Lüneburger Heide

Friedrich verfolgt Heinrich den Löwen, der über die Lüneburger Heide (per solitaria loca, que vulgo ‘heide’ dicuntur) (Ann. s. Petri Erph. maiores) vor ihm zurückweicht.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2608

1181 (Ende Juli/Anfang August), Bardowick

Friedrich, der beschlossen hat, gegen Heinrich den Löwen in das Gebiet jenseits der Elbe zu ziehen, lässt zur Flankendeckung gegen die Lüneburger Herzog Bernhard (von Sachsen) und dessen Bruder Markgraf Otto von Brandenburg gemeinsam mit anderen Fürsten aus...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2609

1181 (vielleicht Ende Juli/Anfang August)

König Heinrich (II.) von England sendet Boten an Kaiser Friedrich, die diesen gegen die Zusage von Gold und Silber zur Einstellung seines Vorgehens gegen Herzog Heinrich den Löwen auffordern, doch lehnt der Kaiser dies ab.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2610

1181 (vielleicht Ende Juli/Anfang August)

Friedrich überlässt der Gemahlin Heinrichs des Löwen, Herzogin (Mathilde), gnädig die Stadt Lüneburg, in der sie Aufenthalt genommen hat und auf die sie als ihre Mitgift Anspruch erhebt.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2611

1181 (Anfang August), Überquerung der Elbe (wohl bei Artlenburg)

Friedrich überschreitet mit seinem Heer, in dem sich Erzbischof Wichmann von Magdeburg, Bischof (Otto) von Bamberg, die Äbte (Konrad) von Fulda, (Konrad) von Corvey und (Siegfried) von Hersfeld, Markgraf Otto von Meißen und starke Kräfte aus Schwaben und Bayern...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2612

1181 (vor August)

Friedrich schickt Legaten an König Waldemar von Dänemark, die Ehevereinbarungen zwischen seinen beiden Söhnen, nämlich dem Thronfolger (Heinrich VI.) und Herzog (Friedrich) von Schwaben, und den beiden Töchtern des Dänen vereinbaren sollen (… binas eius filias totidem...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2613

1181 August 4 und danach, in der Bischofspfalz zu Besançon – Chambornay

Daniel, kaiserlicher Legat in Burgund, beurkundet kraft seines kaiserlichen Auftrags, dass Stephan von Neuvelle in der bischöflichen Pfalz zu Besançon in Gegenwart der Zeugen Abt Wichard von St. Vinzenz, Archidiakon Humbert von Salins, Thesaurar Stephan von St....

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2614

1181 (August), Lübeck

Friedrich kommt nach Überschreitung der Elbe (Reg. 2611) vor die Stadt Lübeck, wo sich ein Heer aus Slawen (Wenden) unter Bogislav (von Stettin-Pommern) und dem Obodritenfürsten (Niklot von Werle; bei Saxo irrig: Kazimarus) sowie aus Holsteinern, den Anhängern...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2615

1181 (August), (bei) Lübeck

Friedrich bestätigt der Stadt Lübeck auf Bitten der Bürger die einst von Herzog (Heinrich dem Löwen) gewährten städtischen Freiheiten unter Berufung auf die Rechte der Stadt Soest und unter Anführung ihres territorialen Besitzstandes.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2616

1181 (August), (bei) Lübeck

Friedrich bestätigt den Kanonikern von Lübeck die ihnen von Herzog (Heinrich dem Löwen) gewährten Einkünfte aus den Zollerträgnissen (der Stadt Lübeck).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2617

1181 (August), (bei) Lübeck

Friedrich bestätigt den Kanonikern von Ratzeburg die ihnen von Herzog (Heinrich dem Löwen) gewährten Einkünfte aus den Zollerträgnissen (der Stadt Lübeck).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2618

1181 (August), (bei) Lübeck

Friedrich bestätigt den Vertrag hinsichtlich der Verlobung (pactio desponsationis) zwischen seinem eigenen Sohn, Herzog Friedrich von Schwaben, und der Tochter des Königs Waldemar von Dänemark. Es wird eine Mitgift von 4.000 Mark vereinbart, die zu einem ersten...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2619

1181 (August), an der Trave (bei Lübeck)

Friedrich bestätigt König Waldemar von Dänemark die Herrschaft über Nordelbingen (dominium totius Nordalbingiae, hoc est omnium terrarum ad aquilonarem partem Albiae).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2620

1181 August 24, –

Konrad, servus imperatoris, wird unter den Zeugen der Urkunde Bischof Heinrichs (III.) von Brixen für Abt Balduin und den Konvent der Kirche des hl. Georg des Märtyrers im Inntal (= St. Georgenberg – Fiecht) genannt, wobei der Brixener Bischof im Tausch den Grund...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2621

(vor 1181 August 30)

Sowohl Friedrich als auch Papst Alexander (III.) lehnen das Senioratsrecht bei der polnischen Thronfolge ab und bestätigen – obwohl der Senior, nämlich Mieszko, noch lebt – Kasimir in der Herrschaft (principatus).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2622

1181 (August), Überquerung der Elbe (wohl bei Artlenburg)

Friedrich überschreitet nach dem Abzug aus Lübeck (siehe oben Regg. 2614 ff.) die Elbe.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2623

1181 (August), bei Lüneburg

Friedrich bezieht im östlichen Vorfeld von Lüneburg Lager. Heinrich der Löwe bittet ihn hier von Stade aus, das er stark hat befestigen lassen, um freies Geleit nach Lüneburg, was gewährt wird. Versuche, den Kaiser milde zu stimmen, bleiben aber erfolglos. Der...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2624

1181 (wohl September), Goslar

Heinrich der Löwe entlässt Landgraf Ludwig (von Thüringen) und dessen Bruder, Graf (danach: Pfalzgraf) Hermann (von Sachsen), die von ihm seit eineinhalb Jahren gefangen gehaltenen worden sind, aus der Gefangenschaft und sendet sie gleichsam als ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2625

1181 (September/Oktober), Quedlinburg

Hoftag: Auf dem zuvor in Angelegenheit Heinrichs des Löwen festgesetzten Hoftag in Quedlinburg (vgl. Reg. 2623) kann wegen eines dort zwischen dem Welfen und Herzog Bernhard (von Sachsen) ausgebrochenen Streites nichts entschieden werden. Man setzt deshalb einen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2626

1181 November 10, Altenburg (IIIIo idus nov., in Aldenburch)

Friedrich bestätigt dem Kloster Pforta (sancte Marie in Porta) den Besitz in Porstendorf (Borsendorph), der ihm früher von den nach fränkischem Recht lebenden Brüdern Heinrich und Werner von Stechow in Gegenwart des Markgrafen Otto (von Meißen) und des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2627

1181 November 13, Burg Altenburg (idus novembris, in castro Aldenburc)

Friedrich legt mit Zustimmung Bischof Eberhards von Merseburg die Streitigkeiten zwischen Abt Eckelin von Pegau und seinen Mönchen auf der einen und dem Reichsministerialen Friedrich von Groitzsch auf der anderen Seite bei, indem er folgende Regelungen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2628

1180 (recte: 1181) November 16, auf dem feierlichen Hoftag zu Erfurt (XVIo kal. Decenbris [!], apud Herbsfordiam in solempni curia)

Friedrich bestätigt, dass er auf Bitten Erzbischof Siegfrieds von Bremen und dessen Brüder (Domkanoniker) wie auch mit Rat und Bitten der anderen auf dem feierlichen Hoftag in Erfurt versammelten Fürsten und Großen der Bremer Kirche die Burg und den Ort Stade mit allen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 2629

1181 November 22, Erfurt im Mainzer Gebiet (Xo kal. decembris, in territorio Moguntino Erphurdię)

Friedrich bestätigt nach Einsicht in die Urkunden der Bischöfe Reinhard und Ulrich von Halberstadt die ursprünglich in einer Initiative des genannten Bischofs Reinhard (primo fundatore) wurzelnde Gründung des Augustiner-Chorherrenstiftes Hamersleben (ecclesię ...

Details