Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,4

Sie sehen die Regesten 501 bis 550 von insgesamt 901

Anzeigeoptionen

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3077

1187 Mai 21, San Esteban de Gormaz

Ein Bote Kaiser (Friedrichs) weilt am Hofe König Alfons’ (VIII.) von Kastilien und verhandelt über eine Heirat zwischen dem Sohn des Kaisers (Herzog Konrad von Rothenburg) und der Tochter (Berengaria) des kastilischen Königs (Alfons’ VIII.).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3078

1187 Juni 1, Tübingen

Herzog Friedrich von Schwaben verleiht dem Kloster Bebenhausen kraft der Autorität seines Vaters, Kaiser (Friedrichs), wie auch kraft eigener Autorität und Macht (auctoritate domini et patris nostri, Romani imperatoris invictissimi, nostra quoque auctoritate et...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3079

1187 (erste Hälfte Juni)

Friedrich lässt auf ein Hilfegesuch König Philipps (II. August) von Frankreich, dessen Land von Richard (Löwenherz), dem Sohn König Heinrichs (II.) von England, angegriffen wird, Rüstungsmaßnahmen einleiten. Er befiehlt, über die Mosel eine breite Schiffsbrücke...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3080

(1187) Juni 22, im Walde Warndt (westlich von Saarbrücken) (decimo kal. iulii, in silva de Warant)

Friedrich bestätigt nach Einsichtnahme in die entsprechende, von Erzbischof Hillin von Trier, seinen Suffraganbischöfen und Herzog Matthäus von Lothringen besiegelte Urkunde das seinerzeit vor diesem Erzbischof abgeschlossene Abkommen zwischen dem Kloster...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3081

1187 Juni 26, Eußerthal (sexto kal. iulii, apud Vallem Vterinam)

Friedrich bestätigt dem Zisterzienserkloster Weiler-Bettnach (cenobio Vilariensi) gemäß der Urkunde Bischof Bertrams von Metz die abgabenfreie Nutzung von vier Salzsiedehäusern auf einer freien Hofstätte des Klosters zu Marsal (in area libera, quam idem cenobium apud...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3082

1187 Juli 12, Hagenau (IIIIo idus iulii, aput Hagenogiam)

Friedrich bestätigt dem Kloster St. Peter zu Weißenburg (ecclesia beati Petri in Wissenburg) auf Bitten des Abtes Gundelach die von dem (angeblichen) Gründer König Dagobert und von den Kaisern Otto I. und Otto II. gewährten Privilegien sowie weitere Rechte,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3083

(1187) Juli 12, Hagenau

Friedrich urkundet für das Zisterzienserkloster Neuburg (vielleicht Bestätigung des Besitzes von Seelhofen).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3084

1187 Juli 25, –

Friedrich lässt von Jakobi (25. Juli) an oberhalb der Stadt Köln den Rhein sperren, um die Lebensmittelversorgung und den Handel dieser Stadt lahm zu legen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3085

(1187 etwa Ende Juli)

Die Kirchenfürsten des Heiligen Landes und die dortigen Christen benachrichtigen Papst (Urban III.) und Kaiser Friedrich über ihre infolge des militärischen Vorgehens Sultan Saladins schwer bedrohte Situation.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3086

(nach 1187 März 22 – wohl vor 1187 August)

F(riedrich) teilt allen Fürsten Sachsens mit, dass er zu ihrer Treue zum Reich Vertrauen habe, warnt sie vor den gegen das Reich gerichteten Machenschaften des Kölners (Erzbischof Philipps von Köln), der die Großen unter Einsatz von Geld auf seine Seite zu...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3087

(1187 Sommer)

(Erz)bischof P(hilipp) von Köln teilt Dompropst B(erthold), Domdekan B(erno) und dem Domkapitel von Hildesheim mit, dass der Kaiser beabsichtige, mit ganzer Macht gegen ihn und seine Kirche wegen seiner Treue gegenüber der römischen Kirche vorzugehen. Er bittet...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3088

(1187 Sommer)

(Die Domkanoniker von Hildesheim) teilen (Erzbischof Philipp von Köln in Beantwortung von dessen Schreiben, Reg. †3087) mit Bedauern mit, dass sie dem Kaiser, der sie bereits zum Heereszug aufgeboten habe, zur Treue verpflichtet seien und deshalb seiner Bitte um...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3089

(1187 Sommer)

(Erz)bischof P(hilipp) von Köln ersucht Graf A. (recte: Philipp) von Flandern unter Hinweis auf ihre gemeinsame Freundschaft, ihm gegen den Kaiser Hilfe zu leisten.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3090

(wohl vor 1187 August 10)

Graf B(erthold) von Schauenburg führt bei Kaiser F(riedrich) Klage über einen mit Waffengewalt geführten Angriff durch Graf Poppo (den Jüngeren von Lauffen) und bittet ihn, dass er ihn verteidige und ihm zu seinem Recht verhelfe.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3091

(wohl vor 1187 August 10)

F(riedrich) befiehlt (Graf) B(erthold von Schauenburg) im Hinblick auf dessen Klage (vgl. Reg. 3090), den von ihm seinem (Bertholds) Gegner (Graf Poppo dem Jüngeren von Lauffen) gebotenen Frieden zu bewahren, bis er in die Nähe der Stadt (Worms) kommen werde, um...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3092

(wohl vor 1187 August 10)

(Graf) B(erthold) von Schauenburg teilt Kaiser F(riedrich) mit, dass er dessen Schreiben (Reg. 3091) mit Freuden erhalten habe und dem darin enthaltenen Befehl nachkommen werde. Da aber sein Gegner (Graf Poppo der Jüngere von Lauffen) mit einem großen Heer nicht...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3093

(wohl vor 1187 August 10)

F(riedrich) tadelt Graf P(oppo den Jüngeren) von Lauffen, weil er seiner Gesandtschaft entgegengetreten, den gebotenen Frieden missachtet und die kaiserliche urbs angegriffen habe. Er befiehlt ihm, den Frieden bis zum Fest der Himmelfahrt des Herrn zu ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3094

(wohl vor 1187 August 10)

Graf (Poppo der Jüngere) von Lauffen teilt Kaiser F(riedrich) mit, dass er dessen Schreiben erhalten und daraus ersehen habe, wie er vor dem Kaiser verleumdet werde. Er wolle mit seinem Widerstand gegen seine Feinde nicht den honor des Kaisers schädigen, sondern sich nur...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3095

(1174–1189, wahrscheinlich 1187) August 10, Worms (IIIIo idus augusti, Wormacię)

Friedrich nimmt unter Bestätigung der seinerzeit von seinem Oheim, König Konrad (III.), mit Zustimmung seines (= des Kaisers) Vaters, Herzog Friedrichs (von Schwaben), getroffenen Verfügungen über die durch den Edelfreien Megenlahus vorgenommene Schenkung des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3096

1187 August 15 (Mariä Himmelfahrt), Worms

Hoftag: Friedrich hält einen Hoftag. Er erhebt dort vor den Fürsten Klage gegen Erzbischof Philipp von Köln, der freilich nicht erschienen ist, und gegen die Kölner wegen der Sperre des Durchzugs kaiserlicher Truppen (siehe oben Reg. 3079) und wegen übler...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3097

(1187 um August 15–21), (Worms)

Friedrich ermahnt gemeinsam mit Erzbischof Konrad von Mainz Bischof (Balduin) von Utrecht freundschaftlich wegen dessen Fehde mit den Freunden des Erzbischofs (Graf Otto von Geldern). Dieser geht jedoch auf die Vermittlung nicht ein und verlässt den Hoftag.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3098

1187 August 21, Worms (XIIo kal. sept., Wormatię)

Friedrich nimmt das von seinen Verwandten, Graf Gottfried von Cappenberg und dessen Bruder Otto, seinem (= des Kaisers) Taufpaten (patrinus), gegründete und ihm anvertraute Prämonstratenserstift Cappenberg in seinen Schutz, erklärt es für frei von jeder erblichen...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3098a

1187 August 21, (Worms) (duodecimo Calendarum Septembris)

Friedrich stellt dem Prämonstratenserinnenstift Cappel eine Urkunde über dessen Güter aus.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3099

(vor 1187 August)

Konrad Kitlitz lässt nach einem in Anwesenheit des Kaisers gefällten (Hofgerichts-)Urteil (in presentia imperii dictante sententia) von seinen Eingriffen in den Besitz der bischöflichen Kirche von Meißen ab.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3100

(1187 August), Worms

Friedrich verwendet sich gemeinsam mit Markgraf Otto von Meißen bei Bischof Martin von Meißen zu Gunsten des Burchard Kitlitz, der trotz der Verurteilung seines Bruders Konrad wegen diverser Eingriffe in den Besitz der Meißener Kirche durch ein in Anwesenheit des...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3101

1187 August 29, –

Herzog Berthold von Zähringen, durch Gottes und des Kaisers Gnade rechtmäßiger Vogt (kastfoget) des Ortes Zürich, urkundet imperiali auctoritate für das Großmünster in Zürich.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3102

(1187 September – ), Kaiserslautern

Friedrich empfängt seine von der Kurie zurückgekehrten Gesandten, die Bischöfe (Gottfried) von Würzburg und (Otto) von Bamberg sowie Abt (Siegfried) von Hersfeld, die mit ihrer Mission Erfolg gehabt haben und – angeblich – vom förmlichen Abschluss eines Friedens...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3103

(1187) September 23, Überlingen (IXo kal. octobris, Vberlingen)

Friedrich bestätigt dem Kloster Weingarten Besitzungen, darunter das Gut in Lana, und Rechte. Z.: Erzbischof Konrad von Mainz, die Bischöfe Otto von Bamberg und Gottfried von Würzburg, Domdekan Adolf von Köln, Abt Diethelm von der Reichenau, Herzog Leopold ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3104

1187 September 23, Wallhausen (nono kal. octobris, apud Walarhusen)

Friedrich entscheidet als Schiedsrichter den Streit zwischen Bischof Udalschalk von Augsburg und den Kanonikern des Stiftes St. Moritz zu Augsburg um die Besetzung der Propstei dieses Stiftes, wobei die Kanoniker in Verteidigung ihrer Wahlfreiheit den ...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3105

1188 (recte: 1187) September 23, Wallhausen am Bodensee (IX kal. octob., apud lacum Constantiensem in villa Walarhusin)

Friedrich bestätigt dem Zisterzienserkloster Salem die von Abt Diethelm von der Reichenau nach Tauschrecht oder gegen Zinszahlung verliehenen und von dessen Nachfolgern künftig zu übertragenden Güter. Z.: die Bischöfe Otto von Bamberg und Udalschalk von Augsburg,...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3106

(1187 Sommer/Herbst)

Erzbischof (Konrad) von Mainz teilt Kaiser (Friedrich) mit, dass sich seine Unterstützung für Erzbischof (Philipp) von Köln nicht gegen ihn, den Kaiser, richte, und bittet ihn, dass sein Ansehen bei ihm deshalb nicht Schaden leiden möge.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3107

(1185 November 25 – 1187 Oktober 20)

Papst Urban (III.) tröstet Erzbischof K(onrad) von Mainz wegen der Verschwörung seiner Suffraganbischöfe mit dem König (!).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3108

(1185 November 25 – 1187 Oktober 20)

(Erzbischof Konrad von Mainz) bittet (Papst Urban III.), er möge auf den Kaiser einwirken, die Plünderung der Mainzer Diözese einzustellen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3109

1187 (vor Oktober 20)

Friedrich entsendet seine schon früher an die Kurie entsandten Boten (Bischof Otto von Bamberg und Abt Siegfried von Hersfeld) abermals dorthin, um den mit Papst Urban (III.) vereinbarten Frieden zu fixieren.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3110

(1187 vor Oktober 20)

Papst Urban (III.) schickt wegen des Falles von Jerusalem Boten an Kaiser Friedrich und fordert diesen zu raschem Eingreifen ab, stirbt aber wenig später.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3111

1187 Oktober 27, Ferrara

Papst Gregor (VIII.) teilt den Erzbischöfen, Bischöfen, Äbten und Prälaten in Deutschland mit, er sei am Tag nach dem Tod Papst Urbans (III.) († 20. Oktober 1187; Wahl daher am 21. Oktober 1187) zu dessen Nachfolger gewählt worden, fordert sie auf, Kaiser...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3112

1187 Oktober 27, Este (in Hest in Dullono)

Markgraf Opizo von Este fällt in seiner Funktion als vom Kaiser mit der Appellationsgerichtsbarkeit im Gebiet von Verona betrauter Vikar und Bote (Vicarius & Nuncius domni Imperatoris Friderici ad audiendas causas Appellationum Veronae & ejus districtus) ein...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3113

(1187 vor November 11)

Kardinalbischof Heinrich von Albano teilt Kaiser Friedrich mit, dass er vom Papst zum Kreuzzugslegaten ernannt worden ist, und bittet ihn, für den Kreuzzug zu wirken.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3114

(1187) um November 23

Friedrich lässt die brieflich an den Papst und ihn herangetragenen Klagen der Fürsten des Heiligen Landes über die militärischen Erfolge (Sultan) Saladins öffentlich verlesen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3115

1187 November 29, Parma

Papst Gregor (VIII.) teilt Kaiser Friedrich mit, er habe dessen an seinen Vorgänger, Papst Urban (III.), gesandte Legaten, Bischof O(tto) von Bamberg (irrig: Brandenburgensem) und Abt S(iegfried) von Hersfeld, empfangen, wolle aber vor einem Friedensschluss erst das...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3116

1187 um Dezember 1, Straßburg

Hoftag: Friedrich hält einen Hoftag, auf dem zwei Boten des von Papst Gregor (VIII.) als Kreuzzugslegaten entsandten Kardinals Heinrich von Albano über die Entwicklungen im Heiligen Land berichten und sowohl den Kaiser wie auch die anderen auffordern, das Kreuz...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3117

1187 (wohl Anfang Dezember), (Straßburg)

Friedrich nimmt das von seinem Vater (Herzog) Friedrich (von Schwaben) gegründete Zisterzienserinnenkloster St. Maria zu Königsbrück (cenobium beate Marie, quod in Regisponte a patre nostro Friderico fundatum est) in seinen Schutz und bestätigt ihm die namentlich...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3118

(1187 Dezember)

Friedrich zieht angesichts der nach den Nachrichten über den Fall Jerusalems einsetzenden Bewegungen gegen die Juden Teile des jüdischen Vermögens, allerdings keine große Summe, ein, befiehlt darauf den Geistlichen, nicht gegen die Juden zu predigen, und...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3119

(1170 Februar 17 – 1187 Dezember 5)

Friedrich gewährt Bischof Milo von Turin das Recht, durch Verkauf oder Verpfändung widerrechtlich entfremdete Lehen zu revindizieren.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3120

(1187 Oktober 21 – Dezember 17)

Papst Gregor (VIII.) tröstet Erzbischof Ko(nrad) von Mainz wegen der Verschwörung seiner Suffraganbischöfe mit König (!) F(riedrich).

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3121

(1187 Oktober 21 – Dezember 17)

Erzbischof K(onrad) von Mainz bittet Papst G(regor VIII.), er möge auf den Kaiser einwirken, die Plünderung der Mainzer Diözese einzustellen.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3122

(1187 Oktober 21 – Dezember 17)

Papst G(regor VIII.) ermahnt Kaiser F(riedrich), die Erzbischöfe (Philipp) von Köln und (Konrad von) Mainz in Ehren zu halten.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3123

(1187 Oktober 21 – Dezember 17)

Erzbischof P(hilipp) von Köln bittet Papst G(regor VIII.), dessen Wahl er begrüßt, um Unterstützung gegen die zunehmende Bedrückung seiner Kirche durch den Kaiser, eine Bedrückung, die in seiner Treue gegenüber seinem Vorgänger (Papst Urban III.) begründet ist.

...

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. †3124

(1187 Oktober 21 – Dezember 17)

F(riedrich) führt bei Papst G(regor VIII.) Klage über Erzbischof (Philipp) von Köln.

Details

Friedrich I. - RI IV,2,4 n. 3125

1187 (vor Dezember 25)

Friedrich befiehlt Graf Balduin (V.) von Hennegau, an dem festgelegten Treffen mit König (Philipp II. August) von Frankreich im Gebiet zwischen Yvois (heute: Yvois-Carignan, Dép. Ardennes) und Mouzon teilzunehmen.

Details