Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,3

Sie sehen den Datensatz 367 von insgesamt 814.

Friedrich kommt mit seiner Gemahlin, seinen Söhnen und seinem Gefolge nach Pavia, wo er von der Bevölkerung festlich empfangen wird. Einen Teil seines Heeres, darunter Herzog Ulrich von Böhmen, entläßt er in die Heimat, behält jedoch die Mächtigeren bei sich. Im folgenden berät er sich mit seinen Ratgebern über die erforderlichen Maßnahmen im Hinblick auf die in seine Gnade zurückgekehrten italienischen Städte und entsendet dann seine Boten in diese. Diese brechen allerdings angesichts der nunmehrigen militärischen Schwäche des Kaisers ihren Eid und ihr Unterwerfungsversprechen und erscheinen nicht — wie festgesetzt — bei Hofe. Trotz seines Zorns über dieses Verhalten hält sich Friedrich weiterhin friedlich in Pavia und anderen treuen Städten auf.

Überlieferung/Literatur

Boso, ed. Duchesne, 429; Ann. Magdeburg., MG. SS XVI, 193; Ann. Pegav., MG. SS XVI, 261; Chron. reg. Col., ed. Waitz, MG. SS rer.Germ.in us.schol., 127; Cont. Gerlaci abbatis Milovicensis, MG. SS XVII, 688 (Rückkehr Ulrichs von Böhmen im Sommer 1175); Gottfried von Viterbo, Gesta Friderici, MG. SS XXII, 329 V. 973 ff. (Empfang in Pavia); Otto von St. Blasien, Chronica, ed. Hofmeister, MG. SS rer.Germ.in us.schol., 33 (ed. Schmale, Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe XVIIIa, 68); Romuald von Salerno, ed. Garufi, Rer. Ital. SS N. Ed. VII/1, 264 (zu 1173); vgl. auch Ann. s. Disibodi, MG. SS XVII, 30 und Hofmeister, Annalen von St. Georgen, ZGORh N.F. 33 (1918) 45 (Longobardi deditionem faciunt et rursus violare contendunt.)

Kommentar

Die zeitliche Einreihung richtet sich danach, daß Friedrich am 23.4.1174 erstmals in Pavia bezeugt ist (Reg. 2139). — Die Ann. Magdeburg., ebda, nennen unter den Städten, in denen sich Friedrich 1175 aufhielt, auch Ravenna, was aber angesichts des auf die engere Lombardei beschränkten kaiserlichen Itinerars in diesem Jahr (vgl. Opll, Itinerar, 210 f.) sehr unwahrscheinlich ist.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,3 n. 2140, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1175-04-23_2_0_4_2_3_367_2140
(Abgerufen am 20.09.2019).