Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,3

Sie sehen den Datensatz 366 von insgesamt 814.

Friedrich nimmt Abt Ado von Saint-Oyen-de-Joux (Saint-Claude) (sancti Eugendi) mit seinem Kloster und all dessen gegenwärtigen und künftigen Besitzungen in seinen Schutz, bestätigt ihm die Verleihungen Karls des Großen und anderer Könige und Kaiser und gewährt ihm das Münzrecht. Z.: die Erzbischöfe Philipp von Köln und Arnold von Trier, die Bischöfe Hermann von Bamberg, Kuno von Regensburg, Hugo von Verden und Gero von Halberstadt, die Pfalzgrafen Konrad bei Rhein und Otto von Wittelsbach, die Markgrafen Berthold von Istrien und Berthold von Vohburg, die Grafen Heinrich von Diez, Albert von Eberstein, Eberhard von Sayn, Simon von Tecklenburg und Friedrich von Altena, Burchard von Asuel, der Mundschenk Konrad, der Truchseß Konrad, der Marschall Heinrich und der Kämmerer Wilhelm, Vogt von Aachen. — Godefridus canc. vice Philippi Coloniensis archiep. et Italici regni archicanc. ; verfaßt und sicherlich auch geschrieben von Burkhard; B. laut B. Imperialem decet excellentiam .

Originaldatierung:
(VIIIIo kal. maii, apud Papiam)
Zeugen:
die Erzbischöfe Philipp von Köln und Arnold von Trier, die Bischöfe Hermann von Bamberg, Kuno von Regensburg, Hugo von Verden und Gero von Halberstadt, die Pfalzgrafen Konrad bei Rhein und Otto von Wittelsbach, die Markgrafen Berthold von Istrien und Berthold von Vohburg, die Grafen Heinrich von Diez, Albert von Eberstein, Eberhard von Sayn, Simon von Tecklenburg und Friedrich von Altena, Burchard von Asuel, der Mundschenk Konrad, der Truchseß Konrad, der Marschall Heinrich und der Kämmerer Wilhelm, Vogt von Aachen
Incipit:
Imperialem decet excellentiam
Schreiber:
verfaßt und sicherlich auch geschrieben von Burkhard
Kanzler:
Godefridus canc. vice Philippi Coloniensis archiep. et Italici regni archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Notarielle Abschrift von 1310 März 13, Fonds de l'abbaye de Saint-Claude, armoire 1 no 6 de l'inventaire de 1745, Departementalarchiv zu Lons-le-Saunier (B); Abschrift des 17. Jh., ebenda (D). Drucke: Gallia Christ. ed.II 4b, 21 no 27 aus A; MG.DF.I.639. Reg.: Stumpf 4176.

Kommentar

Bei den erwähnten Verleihungen Karls des Großen handelt es sich um die im 11. Jh. entstandenen Fälschungen DD.Kar.301 und 302, die entgegen den Angaben im Catalogus Rhytmicus abbatum s. Eugendi Iurensis aus dem 12. Jh. (MG.SS XIII, 747) die Gewährung des Münzrechtes nicht enthalten. — Zu den älteren Diplomen für das Kloster vgl. die Vorbemerkung zu DL.I.135, zum gesamten Fragenkomplex die Vorbemerkung zum D.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,3 n. 2139, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1175-04-23_1_0_4_2_3_366_2139
(Abgerufen am 30.10.2020).