Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,3

Sie sehen den Datensatz 67 von insgesamt 814.

Friedrich übergibt dem Reichsstift St. Simon und Judas in Goslar auf Rat der (in der Zeugenliste) genannten Fürsten, Edelfreien und sapientes des Reiches im Tauschwege gegen den dem Dompropst zugehörigen Hof in Dieren (Diedren), der seine Funktion für den täglichen Unterhalt der Brüder wegen seiner großen Entfernung von Goslar und räuberischer Übergriffe nicht erfüllen kann, die zur Villikation Nordhausen gehörigen Hufen in Windehausen, Urbach und Bielen (mansos in Windehusen, Vrbeke et Bilan ad villicationem Nortehusen pertinentes) mit einem jährlichen Ertrag von 17 Pfund schwerer Münze, 16 davon für die Brüder und eines für den Propst. Die Übergabe der genannten Hufen erfolgt durch Herzog Heinrich (den Löwen) von Bayern und Sachsen als Vogt dieser Güter. Der Hof zu Dieren wird an Graf Engelbert von Berg als Dank für dessen Dienste zu Lehen gegeben. Z.: die Erzbischöfe Christian von Mainz, Philipp von Köln und Wichmann von Magdeburg, Bischof Herold von Würzburg, Herzog Heinrich (der Löwe) von Bayern und Sachsen, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Markgraf Albrecht (der Bär) von Sachsen und seine Söhne Otto (von Brandenburg) und Hermann (von Orlamünde), Markgraf Otto von Meißen und seine Brüder Markgraf Dietrich (der Lausitz) und Graf Dedo (von Groitzsch), Pfalzgraf Otto von Wittelsbach und sein Bruder Friedrich, Landgraf Ludwig von Thüringen, die Grafen Ulrich von Lenzburg und Emicho von Leiningen, Werner von Bolanden, Anselm von Düren und Vogt Wilhelm von Aachen. — Heinricus canc. vice Cristiani Moguntini archiep. ; wohl von Ulrich B verfaßt. Imperatorie maiestatis a deo .

Originaldatierung:
(VIIIIo kaL iulii, in sollempni curia apud Bamberg celebrata).
Zeugen:
die Erzbischöfe Christian von Mainz, Philipp von Köln und Wichmann von Magdeburg, Bischof Herold von Würzburg, Herzog Heinrich (der Löwe) von Bayern und Sachsen, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Markgraf Albrecht (der Bär) von Sachsen und seine Söhne Otto (von Brandenburg) und Hermann (von Orlamünde), Markgraf Otto von Meißen und seine Brüder Markgraf Dietrich (der Lausitz) und Graf Dedo (von Groitzsch), Pfalzgraf Otto von Wittelsbach und sein Bruder Friedrich, Landgraf Ludwig von Thüringen, die Grafen Ulrich von Lenzburg und Emicho von Leiningen, Werner von Bolanden, Anselm von Düren und Vogt Wilhelm von Aachen
Incipit:
Imperatorie maiestatis a deo
Schreiber:
wohl von Ulrich B verfaßt
Kanzler:
Heinricus canc. vice Cristiani Moguntini archiep.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Kopialbuch des Domstiftes St.Simon und Judas aus dem Ende des 13. oder Anfang des 14. Jh. f. 14, Dombibliothek Hildesheim (B). Drucke: Bode, UB.Stadt Goslar 1, 294 no 263; MG.DF.I.553. Regg.: Dobenecker, Reg.Thur.2, no 380; Stumpf 4102.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,3 n. 1842, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1169-06-23_1_0_4_2_3_67_1842
(Abgerufen am 15.11.2018).