Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,3

Sie sehen den Datensatz 34 von insgesamt 814.

Friedrich bestätigt der Abtei Ellwangen gemäß den Urkunden seiner Vorgänger die Schenkung des Waldes Virgunda mit allen zugehörigen Jagd-, Fischerei-, Imkerei-, Holznutzungs- und Rodungsrechten unter der Bedingung, daß sein Sohn, Herzog Friedrich von Schwaben, und dessen Nachfolger, die dieses Lehen von der Abtei innehaben, hinsichtlich der Jagd und der Rodung den Schutz ausüben mögen und daselbst nur der Abt jagen dürfe. — Heinricus curię canc. vice Cristiani Moguntinę sedis archięp. et archicanc.; geschrieben und wohl auch verfaßt von HA; SI.2. Magnificentię imperialis est .

Originaldatierung:
(IIIo kal.octobris, apud Mundam).
Siegel:

SI.2.

Incipit:
Magnificentię imperialis est
Schreiber:
geschrieben und wohl auch verfaßt von HA
Kanzler:
Heinricus curię canc. vice Cristiani Moguntinę sedis archięp. et archicanc.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv Stuttgart (A). Drucke: Wirtemberg.UB.2, 156 no 389; MG.DF.I.547. Reg.: Stumpf 4097.

Kommentar

Die Verleihung des Wildbannes in diesem Wald geht bereits auf DH.II.505 und DF.I.35 (= Reg. 143) zurück. Nach dem Empfänger ist wohl davon auszugehen, daß es sich bei dem Ausstellungsort um Schwäbisch-Gmünd handelt, obwohl dieser Ort sonst nicht in der Form Munda begegnet, vgl. dazu Opll, Itinerar, 47.

Nachträge (1)

Nachtrag von David Schnur, eingereicht am 09.10.2017.

Die Ausfertigung (Stuttgart, HStA, H 51 U 12) ist als Scan online einsehbar via www.landesarchiv-bw.de/plink/

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,3 n. 1809, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1168-09-29_2_0_4_2_3_34_1809
(Abgerufen am 21.09.2018).