Regestendatenbank - 184.914 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,3

Sie sehen den Datensatz 31 von insgesamt 814.

Friedrich äußert sich vor einem Boten (wohl der Salzburger Kirche) nicht ungnädig über Erzbischof Konrad von Salzburg. Dieser plant um diese Zeit ein Bündnis mit Patriarch (Udalrich von Aquileia), der freilich vorhat, sich mit den Lombarden, die sich des Rates Konrads und Herzog (Heinrichs von Österreich) zu versichern wünschen, zu verbünden. Davon raten das Salzburger Domkapitel und dessen Ministerialen Erzbischof Konrad ab und empfehlen, einen geeigneten Boten an den Kaiser zu schicken.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt im Schreiben des Dompropstes S(igboto) und der Ministerialen des Domklosters von Salzburg an Erzbischof K(onrad) von Salzburg von (1167 September — 1168 September), ed. Hödl — Classen, Salzburger Briefsammlung, MG. Briefe VI, 174 no 16.

Kommentar

Die zeitliche Einordnung richtet sich nach der Wahl Sigbotos zum Dompropst und dem Tod Erzbischof Konrads (1168 September 28), vgl. dazu Hödl — Classen, a.a.O., 174 Anm. 1, die für eine Einreihung gegen Ende 1167 plädieren.

 

Verbesserungen und Zusätze (2011):

Zur politischen Haltung des Patriarchen Udalrich von Aquileia in den Jahren unmittelbar nach dem 4. Italienzug des Kaisers vgl. auch dessen Nennung als Legat Papst Alexanders III. in einem Schreiben dieses Papstes an den Lombardenbund aus dem Jahre 1170, Vignati, Storia diplomatica della Lega Lombarda, 201–204, und dazu Raccagni, The Lombard League, 59 f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,3 n. 1806, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1167-09-28_1_0_4_2_3_31_1806
(Abgerufen am 10.12.2019).