Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 1164 von insgesamt 1250.

Friedrich schenkt dem Erzbischof Rainald von Köln und dessen Nachfolgern als Dank für den im Kampf gegen die Römer durch die Kölner Streitmacht errungenen Sieg (vgl. Reg. 1664) den Reichshof in Andernach mit allen dazugehörigen Herrschaftsrechten, wie Münze, Zoll und Gerichtsbarkeit, und darüber hinaus den Reichshof in Eckenhagen mit den Silbergruben. Z.: die Erzbischöfe Christian von Mainz und Heribert von Besançon, die Bischöfe Alexander von Lüttich, Daniel von Prag, Rudolf von Straßburg, Gero von Halberstadt, Tracius von Pistoia, Elekt Guido von Massa Marittima, die Äbte Hermann von Fulda, Adolf von Werden und Gottfried von Farfa, die Herzoge Friedrich (von Schwaben), der Sohn König Konrads (III.), Berthold von Zähringen und Welf (VII.), Markgraf Dietrich von Wettin, Burggraf Burchard von Magdeburg, Präfekt Johannes von Rom, Graf Guido Guerra von Tuszien, die Markgrafen Wilhelm von Montferrat und Manfred (von Vasto), Graf Reino von Anguillara Sabazia, Arnold, Sohn des Grafen Eberhard von Altena, Reino von Tusculum, Gottfried von Montecelio, Oddo von Colonna, Constantin von Berg, Otto von Vespertha, Otto von Oyen, Vogt Gerard von Köln, dessen Bruder Hermann, Richwin von Zündorf (Zudenthorp). - Philippus imperialis aulę canc. vice domni Rainaldi Coloniensis archiep. et Italię archicanc. recognovi et subscripsi ; verfaßt und geschrieben von RH; SI. 2. Dignum est ad posterorum .

Originaldatierung:
(in kalendis augusti, Romę apud sanctum Petrum)
Zeugen:
die Erzbischöfe Christian von Mainz und Heribert von Besançon, die Bischöfe Alexander von Lüttich, Daniel von Prag, Rudolf von Straßburg, Gero von Halberstadt, Tracius von Pistoia, Elekt Guido von Massa Marittima, die Äbte Hermann von Fulda, Adolf von Werden und Gottfried von Farfa, die Herzoge Friedrich (von Schwaben), der Sohn König Konrads (III.), Berthold von Zähringen und Welf (VII.), Markgraf Dietrich von Wettin, Burggraf Burchard von Magdeburg, Präfekt Johannes von Rom, Graf Guido Guerra von Tuszien, die Markgrafen Wilhelm von Montferrat und Manfred (von Vasto), Graf Reino von Anguillara Sabazia, Arnold, Sohn des Grafen Eberhard von Altena, Reino von Tusculum, Gottfried von Montecelio, Oddo von Colonna, Constantin von Berg, Otto von Vespertha, Otto von Oyen, Vogt Gerard von Köln, dessen Bruder Hermann, Richwin von Zündorf (Zudenthorp)
Siegel:

SI. 2.

Incipit:
Dignum est ad posterorum
Schreiber:
verfaßt und geschrieben von RH
Empfänger:
Rainald Köln
Kanzler:
Philippus imperialis aulę canc. vice domni Rainaldi Coloniensis archiep. et Italię archicanc. recognovi et subscripsi

Überlieferung/Literatur

Orig.: Historisches Archiv der Stadt Köln (A). Kop.: Abschrift aus der Mitte des 14. Jh. im Kölner Kopialbuch A f. 30' ebenda (B). Drucke: Lacomblet, Niederrhein. UB. 1, 296 no 426; MG. DF. I. 532. Reg.: Goerz, Mittelrhein. Reg. 2, 74 no 260; Knipping, Reg. Köln 2, no 900; Stumpf 4086 zu Juni 30, vgl. jedoch S. 548.

Kommentar

Die beiden Reichshöfe wurden später Erzbischof Philipp von Köln wieder entzogen, wie aus dem DO. IV. von 1198 für Erzbischof Adolf (Knipping, Reg. Köln 2, no 1550; B.-Ficker Reg. 200) hervorgeht. Wahrscheinlich erfolgte diese Bestrafung im Jahre 1188, vgl. Oediger, Das Bistum Köln (Gesch. des Erzbistums Köln I,2 1972) 166 Anm. 43.

 

Verbesserungen und Zusätze (2001):

Der unter den Zeugen genannte Konstantin von Berg gehörte nicht dem rheinischen Grafenhaus Berg an, sondern nannte sich nach ('s-Heeren-)Berg unweit Emmerich in den Niederlanden, vgl. dazu Schieffer, Rheinische Zeugen, in: Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande. Regionale Befunde und raumübergreifende Perspektiven. Georg Droege zum Gedenken (1994), 108.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1691, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1167-08-01_2_0_4_2_2_1136_1691
(Abgerufen am 27.05.2017).