Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 1128 von insgesamt 1250.

Rainald, Erzbischof von Köln und Erzkanzler für Italien, erläßt den Sienesen anläßlich eines Besuches in ihrer Stadt während seiner Legation und Heerfahrt nach Rom im Auftrag des Kaisers wegen ihrer großen Verdienste für das Reich und als Gegenleistung für die über das Fodrum hinausgehende Zahlung von 1300 Mark für die Reichsheerfahrt im eigenen und im Namen des Kaisers die Verpflichtung zur Teilnahme an derselben und bestätigt ihnen kraft kaiserlicher Vollmacht alles, was ihnen Graf Guido Guerra in Poggibonsi und Ranucius de Stagio und die Söhne des Soarco vom Monte Agutulo gegeben haben. Z.: Abt Peter von S. Croix in Embrun, Propst Magister Johannes, Magister Johannes von Soest, Graf Dietrich von Altenahr, Marschall Constantinus, Arnold Cnickeman, Eberhard von Amern (Graf von S. Miniato, vgl. Reg. 1386), Vogt Gerhard von Köln, Konsul Consideratus von Siena, Guido Marescoti, Fortebracius Malavolti, Richter Rolandus, Aldebrandinus Joseph und Petrus Fassini.

Zeugen:
Abt Peter von S. Croix in Embrun, Propst Magister Johannes, Magister Johannes von Soest, Graf Dietrich von Altenahr, Marschall Constantinus, Arnold Cnickeman, Eberhard von Amern (Graf von S. Miniato, vgl. Reg. 1386), Vogt Gerhard von Köln, Konsul Consideratus von Siena, Guido Marescoti, Fortebracius Malavolti, Richter Rolandus, Aldebrandinus Joseph und Petrus Fassini
Empfänger:
Sienesen

Überlieferung/Literatur

Böhmer, Acta imp., 818 no 1130; Schneider, Reg. Senense 1, 88 no 235; Knipping, Reg. Köln 2, no 890.

Kommentar

Nach dem Wortlaut der Urkunde hatte Rainald zuvor Siena aufgesucht.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1657, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1167-04-27_1_0_4_2_2_1100_1657
(Abgerufen am 22.07.2017).