Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 1097 von insgesamt 1250.

Friedrich kommt mit seinem Heer ins Gebiet von Bologna, das er verwüstet (?) und wo er den Truppen etwas Ruhe gönnt. Er betritt mit seinen Ratgebern die Stadt, die ihm auf sein Verlangen hin 100 Geiseln (Cont. Anonymi: mehr als 30 Geiseln) stellt und 6000 Pfund Luccheser Münze übergibt. Die Geiseln läßt er nach Parma bringen.

Überlieferung/Literatur

Cont. Anonymi (Morena), ed. Güterbock, MG. SS rer. Germ. N. S. VII, 182, Vinzenz von Prag, MG. SS XVII, 683, Gesta Fed. I., ed. Holder-Egger, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 60, Boso, ed. Duchesne, 414, Rahewini Gesta Frid. Appendix, ed. Waitz - Simson, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 348; vgl. auch Ann. Med. brevium, ed. Holder-Egger, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 73 und Ann. Neresheimenses, MG. SS X, 22. - Über die Einkerkerung der Geiseln in Parma vgl. die Erwähnung in der Querimonia contra Cremonenses, MG. DF. I. 895.

Kommentar

Die beiden zuletzt angeführten Quellen berichten davon, daß der Kaiser Parma, Bologna und Tortona zur Unterwerfung gezwungen habe, was Holder-Egger (Ann. Med. brevium) für einen Irrtum hält (vgl. dazu schon oben Regg. 1616 und 1621). Die Nachricht fügt sich allerdings bestens zu den sonst überlieferten Geschehnissen des Bologneser Aufenthalts von 1167. Unklar bleibt, ob es damals tatsächlich zu einer Verwüstung des Umlandes von Bologna gekommen ist, wie die Gesta Fed. I. und der Appendix zu Rahewin berichten, vgl. dazu Hessel, Bologna, 106 f. Anm. 93. Boso spricht dagegen von einem friedlichen Kommen des Kaisers und auch die Morena-Fortsetzung sowie Vinzenz von Prag wissen nichts von solchen Verwüstungen, vgl. dazu Güterbock, Schisma, FS. Paul Kehr (1926) 384 Anm. 3.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1626, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1167-02-00_1_0_4_2_2_1069_1626
(Abgerufen am 24.05.2017).