Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 1048 von insgesamt 1250.

Friedrich bestätigt abermals den auf dem Hoftag zu Ulm vollzogenen Gütertausch mit Erzbischof Wichmann von Magdeburg (vgl. Regg. 1547 und 1548) und überträgt mit Zustimmung des Abtes Eberhard von Nienburg die Vogtei über dieses Kloster an Wichmann; Markgraf Albrecht (der Bär) restituiert ihm (dem Kaiser) diese Vogtei in der Reichsburg Boyneburg und nimmt sie nunmehr vom Magdeburger Erzbischof zu Lehen. Z.: die Bischöfe Hermann von Hildesheim und Udo von Naumburg, der erwählte Abt Hermann von Fulda, Markgraf Albrecht (der Bär), Landgraf Ludwig (von Thüringen), Markgraf Otto von Meißen, Herzog Friedrich von Staufen, Pfalzgraf Friedrich von Wittelsbach, Herzog Dipold von Böhmen, die Grafen Rudolf von Pfullendorf, Dedo von Groitzsch und Friedrich von Brehna, Dompropst Otto von Magdeburg, Domkanoniker Hartmud von Magdeburg, Notar Friedrich (des Erzbischofs von Magdeburg), Markward von Grumbach, Burggraf Burchard von Magdeburg, Burggraf Dietrich von Kirchberg, Heinrich von Bucha, Konrad Makecherve, Heinrich von Erdeborn (? Erdenbronnen), Heinrich Struz, Konrad von Ballhausen, Gero von Seeburg, Wikard von Delitzsch, Hoftruchseß Ulrich, Mundschenk Konrad, Heinrich von Seeburg, Ehrenfried von Sotterhausen, Werner von Neuenburg, Hermann von Halle, Heinrich von Seeburg, Folmar von Giebichenstein, Albert de Ornere, Gerbert von Magdeburg. - Christianus imperialis curię canc. et Moguntinę sedis electus ; unter Verwendung von DF. I. 506 (= Reg. 1547) verfaßt unter maßgeblichem Einfluß des Empfängers, geschrieben von UB; SI. 2. Quoniam honor et gloria .

Originaldatierung:
(XIIIo kal. septembris, apud castrum Boumeneburg)
Zeugen:
die Bischöfe Hermann von Hildesheim und Udo von Naumburg, der erwählte Abt Hermann von Fulda, Markgraf Albrecht (der Bär), Landgraf Ludwig (von Thüringen), Markgraf Otto von Meißen, Herzog Friedrich von Staufen, Pfalzgraf Friedrich von Wittelsbach, Herzog Dipold von Böhmen, die Grafen Rudolf von Pfullendorf, Dedo von Groitzsch und Friedrich von Brehna, Dompropst Otto von Magdeburg, Domkanoniker Hartmud von Magdeburg, Notar Friedrich (des Erzbischofs von Magdeburg), Markward von Grumbach, Burggraf Burchard von Magdeburg, Burggraf Dietrich von Kirchberg, Heinrich von Bucha, Konrad Makecherve, Heinrich von Erdeborn (? Erdenbronnen), Heinrich Struz, Konrad von Ballhausen, Gero von Seeburg, Wikard von Delitzsch, Hoftruchseß Ulrich, Mundschenk Konrad, Heinrich von Seeburg, Ehrenfried von Sotterhausen, Werner von Neuenburg, Hermann von Halle, Heinrich von Seeburg, Folmar von Giebichenstein, Albert de Ornere, Gerbert von Magdeburg
Siegel:

SI. 2.

Incipit:
Quoniam honor et gloria
Schreiber:
unter Verwendung von DF. I. 506 (= Reg. 1547) verfaßt unter maßgeblichem Einfluß des Empfängers, geschrieben von UB
Empfänger:
Wichmann Magdeburg
Kanzler:
Christianus imperialis curię canc. et Moguntinę sedis electus

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Magdeburg (A). Drucke: Israel - Möllenberg, UB. des Erzstiftes Magdeburg 1, 411 no 319; MG. DF. I. 516. Reg.: Dobenecker, Reg. Thur..2, no 324; Krabbo, Reg. Brandenburg no 353; Diestelkamp - Rotter, Urkundenregesten 1, 310 no 397; Stumpf 4075.

Kommentar

Mit der Ausstellung dieses D. wurde das frühere, hier textlich als VU. herangezogene DF. I. 506 (Reg. 1547) wahrscheinlich kassiert. - Zum Diktat vgl. vor allem Herkenrath, Ulrich, Archival. Zs. 68 (1972) 43; zum Inhalt die bei Reg. 1547 gebotenen Hinweise. - Die zweimalige Nennung des Heinrich von Seeburg in der Zeugenreihe beruht auf einem Irrtum, bei der ersten Nennung müßte es wohl Hedenrich von Seeburg heißen, vgl. dazu Reg. 1547. - Alexander III. ermahnte im Jahre 1180 den Kaiser auf Betreiben des Abtes von Nienburg, den Tausch wieder rückgängig zu machen, JL. 13.611, ed. Heinemann, CD. Anhalt 1, 426 no 577 sowie die weiteren Urkunden des Papstes, Heinemann, a. a. O., 428 no 579 und Israel - Möllenberg, a. a. O. 477 no 364. Die Ermahnung brachte aber keinen Erfolg wie die Urkunde Lucius' III. von 1182 Juni 5 zeigt JL. 14.663, ed. Israel - Möllenberg, a. a. O. 502 no 383.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1578, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1166-08-20_1_0_4_2_2_1021_1578
(Abgerufen am 23.10.2017).