Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 1007 von insgesamt 1250.

Friedrich verleiht dem königlichen Ort Aachen , der als Stätte der Verehrung des heiligen Kaisers Karl (des Großen) und der ersten Krönung der römischen Kaiser alle Provinzen und Städte an Würde und Ehre übertrifft, zwei Jahrmärkte am Beginn der Fastenzeit und um Michaeli (September 29) mit voller Zollfreiheit und Sicherheit für die Kaufleute, regelt die dortige Münzprägung nach ihrem Aussehen und ihrem Verhältnis zur Kölner Münze, läßt grundsätzlich alle übrigen Münzen in Aachen zu, gewährt den dortigen Kaufleuten das Recht, auch im Freien Geld zu wechseln, und trifft Anordnungen über die Rechtsprechung in Aachen, indem veraltete und überholte Normen reformiert werden. - Heinricus sacri palatii prothonotarius vice Cristiani archicanc. et Magontinę sedis electi ; geschrieben von Wortwin, das Diktat erinnert nur in wenigen Partien an ihn; SI. 2. Quoniam Aquisgranum locum .

Originaldatierung:
(Vto idus ianuarii, Aqvisgrani)
Siegel:

SI. 2.

Incipit:
Quoniam Aquisgranum locum
Schreiber:
geschrieben von Wortwin, das Diktat erinnert nur in wenigen Partien an ihn
Empfänger:
Aachen
Kanzler:
Heinricus sacri palatii prothonotarius vice Cristiani archicanc. et Magontinę sedis electi

Überlieferung/Literatur

Orig.: Stadtarchiv Aachen (A). Drucke: Meuthen, Aachener Urkunden 123 no 3; MG. DF. I. 503. Reg.: Stumpf 4062.

Kommentar

Vgl. Meuthen, a. a. O. mit der dort genannten Literatur und Opll, Stadt und Reich 29.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1540, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1166-01-09_1_0_4_2_2_982_1540
(Abgerufen am 28.07.2017).