Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 924 von insgesamt 1250.

Friedrich nimmt das von Abt Markward von Fulda und den Pröpsten Rugger und Burchard gestiftete neue Hospital zu Fulda in seinen Schutz, gewährt ihm Freiheit von jeder Abgabe, behält sich und seinen Nachfolgern die Vogtei vor (und gewährt dem Abt das Recht, den Spitalsmeister zu ernennen). Z.: die Erzbischöfe Rainald von Köln und Wichmann von Magdeburg, Bischof Willeram von Brandenburg, Landgraf Ludwig (von Thüringen), Pfalzgraf Konrad bei Rhein, die Grafen Emicho von Leiningen, Gerard von Nürings, Heinrich von Diez und Berthold von Schauenburg, Markward von Grumbach, Graf Poppo von Amöneburg, Kuno von Münzenberg, Hartmann von Büdingen, Werner von Bolanden, Ludwig, der Mundschenk des Kaisers, Rudolf, Marschall Heinrich. - Verfaßt von Ulrich B. Iustum et rationabile .

Zeugen:
die Erzbischöfe Rainald von Köln und Wichmann von Magdeburg, Bischof Willeram von Brandenburg, Landgraf Ludwig (von Thüringen), Pfalzgraf Konrad bei Rhein, die Grafen Emicho von Leiningen, Gerard von Nürings, Heinrich von Diez und Berthold von Schauenburg, Markward von Grumbach, Graf Poppo von Amöneburg, Kuno von Münzenberg, Hartmann von Büdingen, Werner von Bolanden, Ludwig, der Mundschenk des Kaisers, Rudolf, Marschall Heinrich
Incipit:
Iustum et rationabile
Schreiber:
Verfaßt von Ulrich B
Empfänger:
Hospital Fulda

Überlieferung/Literatur

Deperditum; erwähnt in der Urkunde Abt Markwards von Fulda von 1165 bei Schannat, Hist. Fuldensis 2, no 72, weitgehend ausgeschrieben in MG. DF. I. 505; MG. DF. I. *1141.

Kommentar

Die mit der diplomatischen und historischen Beurteilung des Deperditums zusammenhängenden Fragen hat Herkenrath, Fuldaer Hospital, Hess. Jb. f. Landesgesch. 31 (1981) 48 ff. geklärt DF. I. 505 ist demnach als abermalige Bestätigung unter Aufnahme einer weiteren Zuwendung an das Hospital von (etwa 1166 Mai, Frankfurt, vgl. Reg. 1567) aufzufassen und wird im 3. Band der Regesta Imperii (nach 1168 Juli 23, dem Zeitpunkt des Todes Abt Markwards von Fulda) aufzunehmen sein. Das Deperditum bzw. die erhaltene Bestätigung (D. 505) wird in einer Urkunde Abt Burchards von Fulda, eines der Hospitalgründer, von 1170 erwähnt, die auch auf ein Privileg Paschals III. hinweist, Posse, CD. Sax. reg. I/2, 257 no 370, vgl. Herkenrath, a. a. O., 58 mit Anm. 78.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. D1462, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1165-03-00_1_0_4_2_2_904_D1462
(Abgerufen am 21.07.2017).