Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 876 von insgesamt 1250.

Friedrich bestätigt dem Zisterzienserkloster Raitenhaslach auf Bitten Herzog Heinrichs von Bayern und Sachsen das von dessen Ministerialen Rafold geschenkte Allod in Schönburg und Waltendorf und nimmt das Kloster mit seinen sonstigen, namentlich angeführten Besitzungen in seinen Schutz. - Cristianus canc. vice Reinaldi archicanc. Italię ; verfaßt und geschrieben von dem hier als Gelegenheitsschreiber für die Reichskanzlei tätigen Notar des Erzbischofs Konrad I. von Mainz, Propst Robert von Obermockstadt, das Monogramm stammt von der Hand des Kanzleinotars CE; SP. 2. Si circa loca deo .

Siegel:

SP. 2.

Incipit:
Si circa loca deo
Schreiber:
verfaßt und geschrieben von dem hier als Gelegenheitsschreiber für die Reichskanzlei tätigen Notar des Erzbischofs Konrad I. von Mainz, Propst Robert von Obermockstadt, das Monogramm stammt von der Hand des Kanzleinotars CE
Empfänger:
Raitenhaslach
Kanzler:
Cristianus canc. vice Reinaldi archicanc. Italię

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv München (A). Drucke: Krausen, Urkunden des Klosters Raitenhaslach 22 no 20 zu 1165 (vor September 19-24); MG. DF. I. 468. Reg.: Stumpf 4033.

Kommentar

Die richtige zeitliche Einordnung ergibt sich aus der Verwendung von südlichem Pergament und der Rekognition, vgl. dazu und zum Diktat Herkenrath, Zwei Notare, MIÖG 73 (1965) 253 und die Vorbemerkung zum D. - Zwei verschiedene Hände veränderten die Besitzliste am Ende des 12. oder zu Anfang des 13. Jh. an zwei Stellen. - Zu der Schenkung Rafolds vgl. auch DK. III. 202 und Jordan, Urk. Heinrichs des Löwen 105 no 72. - Zum Kloster vgl. weiters Krausen, Germ. sacra N. F. 11/1 (1977).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1416, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1165-00-00_1_0_4_2_2_858_1416
(Abgerufen am 26.03.2017).