Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 872 von insgesamt 1250.

Friedrich zieht mit seiner Gemahlin Beatrix und fast allen Deutschen, die bei ihm in der Lombardei weilen, zur Sammlung eines Heeres nach Deutschland und entsendet seine Boten und Prokuratoren zur Wahrung der Reichsrechte und einkünfte in fast alle Städte der Lombardei. In Como läßt er Magister Paganus zurück, die Grafschaft Seprio gibt er an Graf Goswin (Gozolinus, von Heinsberg), Girardus wird den Mailändern vorgesetzt, in Lodi setzt er Lambertus von Nimwegen als seinen Statthalter ein, der auch für die Cremasken zuständig ist, in der Burg Trezzo amtiert Ruinus als Amtsträger (potestas), dessen Amtssprengel die ganze Martesana und das Bistum Bergamo umfaßt und bis nach Rivolta d'Adda reicht, und in Brescia setzt er Bertaldus (wohl Graf Berthold von Schauenburg) ein.

Überlieferung/Literatur

Cont. Anonymi (Morena), ed. Güterbock, MG. SS rer. Germ. N. S. VII, 177 f., Chron. reg. Col., ed. Waitz, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 116 (Rückkehr nach Deutschland zu Oktober 1), Gesta Fed. I., ed. Holder-Egger, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 59 (zu November), Hist. ducum Vent., MG. SS XIV, 77 (Rückzug wegen der Rückschläge gegenüber der Lega Veronese), Otto von St. Blasien cap. 19, ed. Hofmeister, MG. SS rer. Germ. in us. schol., 21 (zu 1165, wegen der welfisch-tübingischen Fehde, vgl. dazu Reg. 1424).

Kommentar

Bei dem als Amtsträger für die Mailänder genannten Girardus handelt es sich wohl um einen Mann, der neben bzw. unter Markward von Grumbach amtierte (vgl. Regg. 1399 und 1411), aber kaum um eine Verwechslung mit Markward (so Güterbock, Morena-Edition, 177 Anm. 4). Die Cont. Anonymi (Morena) bringt auch eine Angabe hinsichtlich Piacenzas, wobei aber bloß eine Nachricht von 1162 wiederholt wird; der in Piacenza amtierende Arnoldus Barbavaria (= Arnold von Dorstadt) hatte die Stadt jedenfalls im September 1164 verlassen (Ann. Plac. Gib., MG. SS XVIII, 462), vgl. dazu zuletzt Opll, Stadt und Reich, 381 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1412, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1164-09-00_2_0_4_2_2_854_1412
(Abgerufen am 19.01.2017).