Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 818 von insgesamt 1250.

Friedrich bestätigt der Stadt Ferrara unter ihren Konsuln, dem kaiserlichen Pfalzrichter Alberto de Aldigeriis, Ioculus Lenguette und dem Richter Guidottus, wegen ihrer treuen Dienste und als Ausgleich für die Schäden, die ihr durch die Rebellion der Venezianer, Paduaner, Vicentiner und Veronesen zugefügt worden sind, unter Vermittlung des Kanzlers Christian das Recht der freien Wahl der Konsuln und weitere Privilegien wirtschaftlicher, judizieller und militärischer Art, behält sich jedoch in allem die kaiserlichen Gerechtsame vor. Z.: die Erzbischöfe Konrad von Mainz und Rainald von Köln, Bischof Heinrich von Lüttich, Christian, Kanzler des Hofes, Abt Hermann von Hersfeld, Albertus de Aldigeriis, Ioculus, Sohn der Lengueta, und Guidottus, Konsuln (von Ferrara), Turclus, Bruder der Lengueta, Mainardus de Marchisio, Heinrich, Sohn des Heinrich Bonouicinus, der Richter Bonusiohannes, Petrus Bellus, Rudolf Bonaldi, Asdratus de Aitingo, Ottolinus de Marchione Mainardi, Albertus de Lusia und Johannes Bariani. - Christianus curie canc. vice domini Rainaldi Coloniensis archiep. et Ytalie archicanc. ; verfaßt und geschrieben von CE. Ex quo summa .

Originaldatierung:
(non. kal. iun., apud sanctum Saluatorem iuxta Papiam)
Zeugen:
die Erzbischöfe Konrad von Mainz und Rainald von Köln, Bischof Heinrich von Lüttich, Christian, Kanzler des Hofes, Abt Hermann von Hersfeld, Albertus de Aldigeriis, Ioculus, Sohn der Lengueta, und Guidottus, Konsuln (von Ferrara), Turclus, Bruder der Lengueta, Mainardus de Marchisio, Heinrich, Sohn des Heinrich Bonouicinus, der Richter Bonusiohannes, Petrus Bellus, Rudolf Bonaldi, Asdratus de Aitingo, Ottolinus de Marchione Mainardi, Albertus de Lusia und Johannes Bariani
Incipit:
Ex quo summa
Schreiber:
verfaßt und geschrieben von CE
Empfänger:
Ferrara
Kanzler:
Christianus curie canc. vice domini Rainaldi Coloniensis archiep. et Ytalie archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Notarielle Abschrift des 13. Jh., Catastri investiture B no 1784/44, Staatsarchiv Modena (C); Abschrift des 14. Jh. im Pergamentheft E XXI 5, b. 1278, f. 2', Staatsarchiv Mantua (D). Drucke: Torelli, Reg. Mantovano 1, 220 no 326; MG. DF. I. 441. Reg.: Wauters, Table chronol. 2, 452; Chelazzi, Catalogo della raccolta di statuti 3, 50; Stumpf 4015 sowie S. 548.

Kommentar

Zum Diktat vgl. besonders Herkenrath, Zwei Notare, MIÖG 73 (1965) 250 ff. - Zum Inhalt vgl. Vehse, Ferrareser Fälschungen, QFIAB 27 (1936/37) 11 und Opll, Stadt und Reich, 271 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1358, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1164-05-24_1_0_4_2_2_800_1358
(Abgerufen am 13.12.2017).