Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 792 von insgesamt 1250.

Friedrich nimmt den Bischof Presbiter von Cremona mit dessen Kirche und ihren Besitzungen und Rechten in seinen Schutz und verleiht ihm Güter zu Piadena, Castelfranco d'Oglio und Lamo. - Christianus canc. vice domini Rainaldi Coloniensis archiep. et Italie archicanc. ; Fälschung des frühen 14. Jh. auf der Grundlage des DF. I. 433 (Reg. 1332). Ad hoc divina providentia .

Originaldatierung:
(IIIo non. aprilis, apud sanctum Saluatorem iuxta Papiam)
Incipit:
Ad hoc divina providentia
Empfänger:
Presbiter Cremona
Kanzler:
Christianus canc. vice domini Rainaldi Coloniensis archiep. et Italie archicanc.

Überlieferung/Literatur

Fälschung; Kop.: Abschrift des 14. Jh. im Cod. Sicardi p. 53, Biblioteca Governativa zu Cremona (B). Drucke: Böhmer, Acta imp., 110 no 118; Falconi, Carte Cremonesi 3, 19 no 413; MG. DF. I. 1059. Reg.: Astegiano, CD. Cremonae 1, 130 no 215; Stumpf 4012.

Kommentar

Die Fälschung wurde zur Zeit des Eingreifens König Johanns von Böhmen in Italien hergestellt, um dem Bistum den Besitz von Piadena zu sichern. Die tatsächliche Belehnung der Kirche von Cremona mit Piadena durch König Johann im Jahre 1331 (Böhmer, a. a. O., 722 no 1031 und 1032) ist nicht nur terminus ante quem für die Entstehung dieses Spuriums, sie zeigt auch, daß die Fälschung Erfolg hatte; vgl. Hirsch, Ein gefälschtes Diplom, Epitymbion. FS. für Heinrich Swoboda (1927) 352 ff. und die Vorbemerkung zum D.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. †1333, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1164-04-03_2_0_4_2_2_775_F1333
(Abgerufen am 27.03.2017).