Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 780 von insgesamt 1250.

Friedrich bestätigt dem Bischof Plebanus von Lucca als Seelgerät für sich und seine Eltern (pro remedio anime nostre et salute animarum patris et matris nostre, a quibus feliciter educati sumus) die namentlich angeführten Besitzungen seiner Kirche, befreit ihn und die Hintersassen seiner Kirche von allen Abgaben an die Stadt Lucca und fügt noch die Schenkung der Burg Verruca und von Teilen der Burgen von S. Pietro im Era-Tal und von S. Miniato sowie die Verleihung des Befestigungsrechtes hinzu. - Cristianus canc. vice domini Rainaldi Coloniensis archiep. et Ytalie archicanc. ; unter Heranziehung des Privilegs Papst Paschals II. von 1107 September 18 (JL. 6167, Kehr, Ital. pont. 3, 390 no 15) verfaßt und geschrieben von CE. Inclinari iustis precibus .

Originaldatierung:
(X kal. aprilis, in Parmensi palatio)
Incipit:
Inclinari iustis precibus
Schreiber:
unter Heranziehung des Privilegs Papst Paschals II. von 1107 September 18 (JL. 6167, Kehr, Ital. pont. 3, 390 no 15) verfaßt und geschrieben von CE
Empfänger:
Plebanus Lucca
Kanzler:
Cristianus canc. vice domini Rainaldi Coloniensis archiep. et Ytalie archicanc.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Nachzeichnung des 14. Jh., Erzbischöfliches Archiv Lucca (B). Drucke: Stumpf, Acta ined. 197 no 149; MG. DF. I. 430. Reg.: Stumpf 4010.

Kommentar

Die Frage der Authentizität ist nicht eindeutig zu entscheiden, vgl. dazu die Vorbemerkung zum D. - Zum ebenfalls hier bestätigten Besitz von Montecastello, um den zu Ende des 12. Jh. ein langwieriger Rechtsstreit mit dem Kloster S. Maria di Serena ausbrach (vgl. Vorbemerkung), vgl. auch die Urkunde des Abtes Ugo von S. Maria di Serena von 1119, in der er u. a. Besitz in Montecastello an das Luccheser Bistum übertrug, Memorie Lucchesi IV/2, 167 no 117. - Auffällig ist in jedem Fall der Hinweis auf die Seelgerätsstiftung für den Kaiser und seine Eltern. - Zu der hier erwähnten Pfalz in Parma vgl. auch die wenige Tage vorher, am 19. März 1164, Parme in palatio novo d. Frederici imp. von kaiserlichen Richtern ausgestellte Sentenz zwischen den Domherrn von Parma und den Söhnen des Rolandus Rubeus, des Ugo und des Guidotus von Pizzo, Drei, Carte Parmensi 3, 258 no 315; vgl. zur Pfalz auch Opll, Itinerar 117 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1321, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1164-03-23_1_0_4_2_2_763_1321
(Abgerufen am 28.06.2017).