Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 775 von insgesamt 1250.

Bischof Rudolf von Imola wird aus Gründen des päpstlichen Schismas (propter erisiam) vom Kaiser aus seiner Bischofsstadt vertrieben.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in einem Zeugenverhör von 1197, ed. Gaddoni – Zaccherini, Chart. Imolense 2, 568 no 452: quod illo tempore [episcopus] erat expulsus de civitate ab imperatore propter erisiam.

Kommentar

Die zeitliche Einordnung ergibt sich aus der letzten Nennung Bischof Rudolfs von Imola am kaiserlichen Hof in Reg. 1316; vgl. dazu Goez, Geschichte des Alexander-Schismas, in: Von Sacerdotium und Regnum. FS. Boshof zum 65. Geburtstag (2002) 521 mit Anm. 10 und 12 (dort auch die Korrektur einer vom Bearbeiter [Opll, Stadt und Reich, 292 mit Anm. 30] stammenden, irrigen Interpretation betreffs einer früheren Absetzung des Imoleser Bischofs).

Nachträge (1)

Nachtrag von Redaktion, eingereicht am 08.02.2013.

Nachtragsregest von F. Opll in RI IV,2,4, S. XXXIII.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1316a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1164-03-00_3_1_4_2_2_758a_1316a
(Abgerufen am 27.05.2017).