Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 680 von insgesamt 1250.

Im Auftrag des Richters Ranglerius, Vikar Kaiser Friedrichs und Podestà von Castell’Arquato, entscheidet Gandulfus de Sigezone einen Güterstreit zugunsten des Dompropstes Fredenzone von Piacenza.

Überlieferung/Literatur

Ungedruckte Urkunde im Diözesanarchiv Piacenza, Archivio capitolare, Cassetta Nr. 14, Pergamena Nr. 4; erwähnt bei Sprenger, Heiligkeit von Kaiser und Reich, in: Staufisches Kaisertum im 12. Jahrhundert, hg. von Burkhardt, Metz, Schneidmüller und Weinfurter (2010) 196 Anm. 58.

Kommentar

Diese Nachricht ergänzt unser Wissen um das Netz der staufischen Amtsträger, die in diesen Jahren eingesetzt wurden, vgl. Sprenger, a.a.O., 196 f., der auch auf die Nennung des Ranglerius, allerdings ohne den Titel Podestà, als letzter Zeuge (Reinger von Castell’Arquato) in dem am 28. Januar 1167 in Parma ausgestellten DF.I.523 (Reg. 1620) hinweist. – Propst Fredenzone von Piacenza wurde ein Jahr später vom Kaiser zum Bischof von Piacenza erhoben, vgl. Reg. 1366; Gandulfus de Sigezone könnte mit dem zwischen 1155 und 1184 nachweisbaren, aus S. Marzano stammenden „Piacentiner“ Sucio de Sigizo verwandt gewesen sein, vgl. zu diesem zuletzt Opll, Zwang und Willkür, 239.

Nachträge (1)

Nachtrag von Redaktion, eingereicht am 08.02.2013.

Nachtragsregest von F. Opll in RI IV,2,4, S. XXXII.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1223a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1163-08-06_1_1_4_2_2_665a_1223a
(Abgerufen am 24.07.2017).