Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,2,2

Sie sehen den Datensatz 630 von insgesamt 1250.

Die Cremoneser Podestà und Konsuln Gilius, genannt de Dovaria, Anselm de Dovaria, Otto de Persico, Marchese Marilianus, Diaconus de Persico und Pizo de Burgo (qui tunc erant potestates civitatis Cremone atque consules) investieren die namentlich angeführten Konsuln von S. Bassano mit allen Regalien, die den Cremonesen von Seiten Kaiser Friedrichs im Hinblick auf die Brücke und die Gewässer von S. Bassano übertragen worden waren. Dafür sollen die Bewohner von S. Bassano jährlich 40 solidi bonorum denariorum Mediolanensium zu dem (seitens der Cremonesen) an den Kaiser zu zahlenden Regalienzins in der Höhe von 200 (Pfund) beitragen. Darüber hinaus erhalten die erwähnten Cremoneser Podestà von den Konsuln von S. Bassano 10 Pfund guter Mailänder Pfennige sowie kaiserlicher Münze (bonorum denariorum Mediolanensium et imperiales libras decem).

Überlieferung/Literatur

Falconi, Carte Cremonesi II, 343 no 402.

Kommentar

Dieser Beleg zeigt, in welcher Form die Stadt Cremona bemüht war, den für sie im Vertrag mit Kaiser Friedrich I. vom 13. Juni 1162 (Reg. 1095 = MG.DF.I.369) fixierten Regalienzins in der Höhe von 200 Mark Silber mittels einer Umlegung auf ihr unterstellte Orte und deren Abgabeverpflichtungen aufzubringen. – Hinzuweisen ist darauf, dass man in Cremona trotz der vom Kaiser im Frühjahr den Cremonesen, den Lodesen und den Pavesen erteilten Erlaubnis, von eigenen Konsuln regiert zu werden (vgl. Reg. 1076), jedenfalls zur Bezeichnung ihrer Amtsträger weiterhin die Titulatur des potestas verwendete; im Übrigen gilt dies auch für Lodi, wo die Angehörigen des städtischen Regiments noch 1165 den potestas-Titel führten, vgl. dazu Caretta, “Consules”, “Potestates” e “Potestas”, Archivio storico Lodigiano ser. II, anno 26, 1978 (1979) 5–72, insbesondere 68.

Nachträge (1)

Nachtrag von Redaktion, eingereicht am 08.02.2013.

Nachtragsregest von F. Opll in RI IV,2,4, S. XXXI.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,2,2 n. 1175a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1162-12-10_1_1_4_2_2_617a_1175a
(Abgerufen am 25.07.2017).